Niederösterreich wirbt in der Slowakei für Wintertourismus

(v.l.n.r.): Bernd Scharfegger, Geschäftsführer des Raxalpen Resorts; Karl Weber, Geschäftsführer der Annaberg Lifte; Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Christoph Madl, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung
(v.l.n.r.): Bernd Scharfegger, Geschäftsführer des Raxalpen Resorts; Karl Weber, Geschäftsführer der Annaberg Lifte; Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav, Christoph Madl, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung (Bildquelle: Niederösterreich-Werbung / Peter Frolo)

Urlaub in Niederösterreich ist beliebt − auch und immer mehr bei unseren Nachbarn in der Slowakischen Republik. Rechtzeitig für die Planung des nächsten Winterurlaubs informierten Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav und Bernd Scharfegger, Geschäftsführer des Raxalpen Resorts sowie Karl Weber, Geschäftsführer der Annaberg Lifte, bei einem Presse-Lunch in Bratislava über die Angebote in Niederösterreich.

Niederösterreichs Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav präsentierte mit Touristikpartnern in Bratislava die Winterangebote der Saison.

Niederösterreichs Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav: „Noch genießen wir die goldene Herbstsonne, aber die kalten Nächte und Morgenfröste lassen schon eine Ahnung von Winter erwachen. Und dann wird Niederösterreich für die slowakischen Gäste wieder besonders interessant − schon nach kurzer Anreise warten familienfreundliche Pisten und herrliche Loipen, gemütliche Hütten und kinderfreundliche Gastgeber!“

Wintersport und mehr in Niederösterreich

Idyllische Langlaufloipen im Waldviertel, familienfreundliche Pisten im Mostviertel, die FIS-Weltcup-Piste am Semmering in der Region Wiener Alpen sind bekannt und beliebt.

Christoph Madl, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung betonte jedoch, dass in den letzten Jahren auch das Angebot abseits der Pisten stark ausgeweitet wurde: „Stimmungsvolle Weihnachtsmärkte in historischem Ambiente von Burgen und Schlössern oder in romantischen Kellergassen, ausgelassene Feste zu Silvester oder ein ganz ruhiger Jahreswechsel mit einer Langschläfer-Auszeit… auch ohne Schnee wird es unseren Gästen garantiert nicht langweilig! Mit Winterwanderungen, Alpaka-Touren, ‚Häferlgucker‘-Aktionen, Ausstellungen und Museen, Thermen und Spas hat die ganze Familie auf alle Fälle eine erholsame und erlebnisreiche Zeit!“

Wintersaison läuft immer besser

Im letzten Winter konnte niemand über Schneemangel klagen, und nicht zuletzt diese günstigen Wetterbedingungen bescherten dem niederösterreichischen Tourismus höchst erfreuliche Zahlen: Die Wintersaison, die rechnerisch von November bis April dauert, brachte in der vorigen Saison 2.942.200 Nächtigungen, das bedeutet ein Plus von 3,7%. Bei den Ankünften wurde sogar ein Plus von 5,9% erzielt, das sind 1.152.700 Ankünfte. Der größte Anteil davon wurde in den Bergregionen verbucht: 247.609 Nächtigungen.

Slowakei: Wichtiger Markt für das Urlaubsland Niederösterreich

Seit einigen Jahren konzentriert sich Niederösterreich bei der touristischen Marktbearbeitung neben dem Inland auf die Länder Deutschland, Polen, Ungarn, die Slowakei und Tschechien. Der zahlenmäßig wichtigste Markt ist das Inland, aber die Zuwächse aus den genannten Ländern können sich sehen lassen:

Bei Gästen aus der Slowakischen Republik stieg die Nächtigungszahl in den letzten 10 Jahren von 30.524 (2008) auf 82.066 Nächtigungen im Jahr 2018.

Das Vorjahr verlief aus niederösterreichischer Sicht besonders erfreulich: Von den rekordverdächtigen über 7,4 Millionen Nächtigungen im Jahr 2018 kamen immerhin 30.923 aus der Slowakei, das bedeutet ein sensationelles Plus von 28,8%. Es wurden 82.066 Ankünfte von slowakischen Gästen verzeichnet, das entspricht einer Steigerung von 28,3 % im Vergleich zum Vorjahr.

Auch das Jahr 2019 entwickelt sich in der Tourismus-Bilanz bisher sehr gut: Im ersten Halbjahr wurden über 3,4 Millionen Nächtigungen erzielt, was ein neuerliches Wachstum von 3,8 % bedeutet. Davon kommen knapp 48.000 aus der Slowakei − wieder ein höchst erfreuliches Plus von 29,2% im Vergleich zum Jahr davor.

Die vorläufige Sommerbilanz (Mai bis August) zeigt ebenfalls hervorragende Zahlen, hier wurden knapp 2 Millionen Nächtigungen verbucht (plus 4,6%), aus der Slowakei knapp 34.000 Nächtigungen, das entspricht einem Plus von 7,25% (bei den Ankünften war es ebenfalls ein Plus von knapp 8%).

Winterfreuden in Niederösterreich

Obwohl sich Niederösterreich generell immer mehr zu einer Ganzjahres-Destination entwickelt, hat der Winter bei Gästen aus der Slowakei weiterhin einen großen Stellenwert.

Niederösterreichs Skigebiete punkten vor allem durch die gute Erreichbarkeit und Familienfreundlichkeit: Viele Pisten sind ideal für Kinder und Anfänger, und meist gibt es einen guten Mix aus Kinderpisten und Abfahrten für geübtere Fahrer und Snowboarder.

Wiener Alpen: Winterspaß fast vor der Haustür

Bernd Scharfegger, Geschäftsführer des Raxalpen Resorts stellte das vorbildliche Angebot seiner Region vor: „Bei uns in den Wiener Alpen in Niederösterreich wird Familienfreundlichkeit groß geschrieben! Die Anreise ist kurz, die Hütten sind gemütlich und die Preise moderat. Unsere Skipisten sind bestens geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene. Darüber hinaus spielt der sanfte Wintertourismus eine immer größere Rolle. Schneeschuh-Wandern auf der Rax erfreut sich dabei äußerster Beliebtheit. Abseits davon runden Rodelbahnen und Erlebnis-Spielplätze das Angebot ideal ab.“

Abwechslungsreich und schneesicher: Skigebiete im Mostviertel

Ganz gewiss kommen auch geübte Fahrer und „die großen Gäste“ im Mostviertel voll auf ihre Kosten.

Karl Weber, Geschäftsführer der Annaberg Lifte: „Mit der neuen Zipline am Annaberg waren wir heuer erstmals auch im Sommer in Betrieb. Bei bis zu 120 Stundenkilometern Geschwindigkeit rund 400 Höhenmeter auf einer Strecke von 1.400 m Länge zu überwinden, sorgt schon für einigen Nervenkitzel. Jetzt im Winter setzt das Skigebiet Annaberg wieder ganz auf Familienurlaub, wir sind gut auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder eingestellt. Kinder bis sechs Jahre fahren gratis und junge Frühaufsteher können sogar beim ‚Guga hö-Familien-Special‘ mitmachen!“