Niederösterreich unterstützt Beherbergungsbetriebe bei Comeback

(v.l.n.r.): Peter Höbarth (Landesobmann
(v.l.n.r.): Peter Höbarth (Landesobmann "Urlaub am Bauernhof"), Susanne Kraus-Winkler (Obfrau Fachgruppe Hotellerie WKNÖ), Tourismuslandesrat Jochen Danninger und ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki bei der Pressekonferenz in St. Pölten (Bildquelle: Thomas Resch)

Über die Comeback-Vorbereitungen der niederösterreichischen Beherbergungsbetriebe und über die Unterstützungsmaßnahmen durch das Land Niederösterreich informierten heute Tourismus- und Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger, Susanne Kraus-Winkler von der Wirtschaftskammer Niederösterreich, „Urlaub am Bauernhof“-Landesobmann Peter Höbarth und ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki bei einer Pressekonferenz in St. Pölten.

„Trotz aller Unsicherheiten und Herausforderungen ist jetzt der richtige Zeitpunkt für unsere Tourismusbetriebe, um sich mit kleineren Investitionen auf das Comeback vorzubereiten“, betonte Danninger. „Mit Top-Qualität wollen wir unsere Gäste zu einem längeren Aufenthalt motivieren. Und wir als Bundesland Niederösterreich wollen die Betriebe dabei zielgerichtet unterstützen,“ so Danninger. Im Zentrum der Förderung steht die Verbesserung der Qualität des Angebots. Darüber hinaus soll das Erscheinungsbild der Unternehmen attraktiver werden.

„Einerseits werden Kleinprojekte ab einer Investition von 5.000 Euro mit 20 Prozent bis zu maximal 10.000 Euro gefördert. Damit sollen Betriebe angesprochen werden, die zum Beispiel ihre Gästezimmer, ihre Rezeption oder ihren Gastgarten aufwerten wollen. Andererseits werden größere Vorhaben ab 100.000 Euro mit einem Zuschuss in der Höhe von 10 Prozent bis zu maximal 50.000 Euro unterstützt. Dazu gehören die Ausgestaltung des Wellnessbereiches, Zu- und Umbauten bei Seminarräumen oder die Renovierung von Hotelzimmern“, hob er hervor. „Der neue Leitfaden, die individuellen Beratungen und die neuen Förderungen werden dazu beitragen, dass viele Betriebe in Niederösterreich ihr Gesamterscheinungsbild verbessern können, um so für den Aufschwung besser gerüstet zu sein“, unterstrich Danninger.

Anträge können ab Juni 2021 gestellt werden. Einreichen können Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe. Das Bundesland Niederösterreich stellt für diese beiden Förderungen drei Millionen Euro zur Verfügung. Weiters besteht noch bis Ende Mai eine hundertprozentige Förderung für Investitionen in Hygienemaßnahmen im Umfang von bis zu 1.500 Euro. „Hierbei wurden in den letzten Monaten bereits rund 5.500 Anträge bearbeitet und insgesamt 4,8 Millionen Euro ausgeschüttet“, hielt der Landesrat fest.

Susanne Kraus-Winkler, Obfrau der Fachgruppe Hotellerie in der Wirtschaftskammer, betonte: „Für uns in der Hotellerie ist es sehr wichtig, dass wir die Zeit nutzen, um die Betriebe noch fitter zu machen. Auf der einen Seite sollen die Betriebe noch wettbewerbsfähiger werden und auf der anderen Seite kann die Wertschöpfung dadurch steigen.“

Peter Höbarth vom Landesverband für “Urlaub am Bauernhof” meinte: „Wir möchten unter anderem auch den Privatvermietern und ‚Urlaub am Bauernhof‘-Betrieben eine Hilfestellung geben, wie durch überschaubare Aufwendungen und Änderungen eine zeitgemäße Adaptierung und Modernisierung der Unterkünfte erreicht werden kann.“

Helmut Miernicki, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur ecoplus, hielt fest: „Wir wollen die Betriebe dabei unterstützen, das Beste aus dem eigenen Haus zu machen. Als Wirtschaftsagentur des Landes ist ecoplus seit vielen Jahrzehnten ein verlässlicher Partner der Unternehmen. Ecoplus fungiert als zentrale Ansprechstelle für Fragen rund um das Thema Beherbergung, denn attraktive Beherbergungsbetriebe sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor für den Wirtschafts- und Tourismusstandort Niederösterreich.“