Sparsam: Opel Grandland im Test

Opel Grandland Diesel mit 8-Gang-Automatik im Guten Tag Österreich Autotest (Bildquelle: Thomas Resch)
Opel Grandland Diesel mit 8-Gang-Automatik im Guten Tag Österreich Autotest (Bildquelle: Thomas Resch)

Wir haben im Guten Tag Österreich Autotest den Opel Grandland mit 130 Diesel-PS und 8-Gang Automatik ausführlich getestet und waren vom Verbrauch positiv überrascht.

Den Auftritt des neuen Opel Grandland zeichnet die elegant-designte Außenansicht sowie die Wohlfühlatmosphäre im Innenraum aus. Klare Kante in der Frontansicht vermitteln der gestreckte Opel Vizor sowie die charakteristische Bügelfalte auf der Motorhaube. Am Heck spiegelt sich ebenfalls die Kompass-Designphilosophie der Rüsselsheimer wider. Der Namenszug des Grandland erscheint nun horizontal fließend zentral auf der Heckklappe – mit dem geschärften Opel-Blitz im Zentrum.

Top-Ambiente auch im Passagierabteil: Die von der Aktion Gesunder Rücken e.V. zertifizierten ergonomischen Aktiv-Sitze – wahlweise auch mit Alcantara-Bezug – verfügen über vielfache Einstellmöglichkeiten, sind beheizbar und bieten in Lederausstattung sogar Ventilation. Das ist Sitzkomfort made in Germany und einzigartig in dieser Fahrzeugklasse. Das schlüssellose Schließ- und Startsystem „Keyless Open & Start“ sowie die sensorgesteuerte, elektrisch öffnende Heckklappe erhöhen den Komfort weiter. Bestens vernetzt sind die Passagiere mit den modernen Multimedia-Systemen bis hin zum Top-of-the-Line-Gerät Multimedia Navi Pro. Und das Smartphone lässt sich per Wireless Charging ganz einfach während der Fahrt in der Mittelkonsole laden.

Der Opel Grandland bietet dem Fahrer mit dem volldigitalen Pure Panel auch ein völlig neuartiges Cockpit-Erlebnis. Dazu fährt das in Deutschland produzierte Opel-SUV jetzt mit weiteren Top-Technologien und Assistenzsystemen vor. Allen voran das adaptive IntelliLux LED® Pixel Licht mit insgesamt 168 LED-Elementen. Die aus dem Opel-Flaggschiff Insignia bekannte Technologie kommt zum ersten Mal im Top-SUV der Marke zum Einsatz und setzt Maßstäbe im C-SUV-Segment. Genauso wie Night Vision: Das System, das Fußgänger und Tiere bei Dunkelheit schon in bis zu 100 Meter Entfernung erkennt und aktiv den Fahrer warnt, ist im Opel Grandland neu. Ebenfalls die Kombination aus Frontkollisionswarner und automatischem Geschwindigkeits-Assistenten hält den Grandland jederzeit sicher in der Spur und auf Abstand zum Vordermann.

Der neue Opel Grandland ist umfangreich ausgestattet. Zum Standard-Repertoire zählen der Fronkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung, Fußgängererkennung, Spurhalte-Assistent, Verkehrsschild- und Müdigkeitserkennung sowie der Geschwindigkeitsregler mit intelligentem Tempobegrenzer. Von außen glänzt der neue Grandland dazu mit dem Opel Vizor und dem horizontal mittig auf der Heckklappe stehenden Namenszug. Innen kombiniert das volldigitale Pure Panel-Cockpit bereits in der Einstiegsversion ein sieben Zoll großes Fahrerinfodisplay mit einem gleichgroßen Farb-Touchscreen in der Mittelkonsole, über den sich das Apple CarPlay sowie Android Auto kompatible Multimedia Radio einfach bedienen lässt. In der zum Einstiegspreis ab € 31.62.- erhältlichen Business Edition erhöhen zudem der Parkpilot für Front und Heck, der automatische Parkassistent, die Rückfahrkamera und der Toter-Winkel-Warner serienmäßig die Sicherheit weiter.

Unser Testfahrzeug ist mit dem sehr sparsamen 1,5-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor in Verbindung mit einem 8-Stufen-Automatikgetriebe ausgestattet. So konnten wir bei unseren Testfahrten einen Verbrauch von 6,1 Liter/100 km erzielen.

Der kraftvolle Antrieb, der eine souveräne Leistung auf die Straße bringt und die modernen Technologien, die sich komfortabel und intuitiv über das Pure Panel steuern lassen, zeichnet den neuen Opel Grandland aus.

Das volldigitale, fahrerorientierte Cockpit mit zwei Widescreens hält die neuesten digitalen Technologien und wichtigsten Informationen bereit. Eine weitere Neuheit im Grandland ist das auf Wunsch erhältliche adaptive IntelliLux LED® Pixel Licht. Insgesamt 168 LED-Elemente, die an beiden Seiten in das neue Markengesicht Opel Vizor integriert sind, sorgen für einen jederzeit situationsgerechten präzisen wie fließenden Lichtverlauf, ohne dabei andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Die Sicherheit bei Dunkelheit erhöht auch Night Vision. Das kamerabasierte System verbessert ebenfalls die Voraussicht des Fahrers bei Dunkelheit. Die an der Front sitzende Infrarot-Kamera erkennt Personen und Tiere, die sich in Fahrtrichtung bis zu 100 Meter vor dem Grandland befinden, aufgrund ihres Temperaturunterschieds zur Umgebung.

Weitere Systeme wie die Front- und Rückfahrkamera, der automatische Parkassistent und der Toter-Winkel-Warner runden das breite Portfolio ab.

Vorheriger ArtikelNÖ plant massive Investitionen in das Stromnetz
Nächster ArtikelWETgruppe geht gut gerüstet in die Zukunft