NÖ hilft: Betten und Medizingeräte in Ukraine angekommen

Über 600 Betten und Medizingeräte sind in der Ukraine angekommen (Bildquelle: NÖ LGA)
Über 600 Betten und Medizingeräte sind in der Ukraine angekommen (Bildquelle: NÖ LGA)

Die NÖ Landesgesundheitsagentur spendete im Rahmen der „Initiative NÖ hilft“ insgesamt 619 nicht mehr gebrauchte Betten und Medizingeräte für die Ukraine. Narkosegeräte, Defibrillatoren, Infusionspumpen oder Fieberthermometer sowie die Betten sind nun in der Ukraine in Verwendung.

Ein Teil der insgesamt über 600 Betten wurde in den letzten beiden Wochen nach Lemberg und Iwano Frankiewsk geliefert und ist nun im Krisengebiet im Einsatz. „Uns ist es ein Anliegen, das ukrainische Volk mit humanitärer Hilfe zu unterstützen. Daher haben wir mit ‚Niederösterreich hilft‘ eine Plattform geschaffen, um alle Hilfsangebote der niederösterreichischen Landsleute, Gemeinden und Organisationen zu bündeln und zu koordinieren, damit die Hilfe auch rasch und unbürokratisch bei den Menschen ankommt. Mit den gelieferten 619 funktionstüchtigen Betten und Medizingeräten der NÖ Landesgesundheitsagentur können wir den ukrainischen Krankenhäusern vor Ort weiterhelfen“, erklärt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

„Als NÖ Landesgesundheitsagentur ist für uns ganz klar, dass wir nicht verwendete Betten oder auch Medizingeräte zur Verfügung stellen und damit den Menschen, aber auch dem medizinischen Personal vor Ort bestmöglich helfen können“, erklärt Vorstand Konrad Kogler. Zusätzlich wurden medizinische Gerätschaften auch im Rahmen der europäischen Katastrophenhilfe für die Ukraine eingemeldet. Hierfür übernahm das Bundesministerium für Inneres die Koordination. Ein großer Dank gilt auch den NÖ Feuerwehren, die beim Transport der Hilfsgüter unterstützen.

Der kaufmännischen Standortleiter Dipl. KH-Bw. Karl Binder aus dem Landesklinikum Gmünd organisiert beinahe jährlich in seiner Freizeit Hilfsgüterlieferungen gemeinsam mit befreundeten Ärzten aus dem ukrainischen Krankenhaus in Lemberg. „Aufgrund meiner persönlichen Kontakte in die Ukraine koordiniere ich seit vielen Jahren Hilfsgüter- und Bettenlieferungen. Die derzeit vorherrschende Situation ist tragisch und daher versuchen wir mit der Lieferung weiterzuhelfen“, erklärt Dipl. KH-Bw. Karl Binder, Standortleiter im LK Gmünd.

Wer die landesweite Aktion „Initiative NÖ hilft“ mit Sach- oder Geldspenden unterstützen will oder Betten und Unterkünfte zur Verfügung stellen möchte, erhält online unter www.noehilft.at bzw. bei der Hotline 02742/9005-15000 oder via Mail noehilft@noel.gv.at Auskünfte zur koordinierten humanitären Hilfe.

Vorheriger ArtikelFahrspaß pur: Ford Puma ST im Test
Nächster ArtikelNÖ LGA Vorstand Alfred Zens offiziell im Amt