Sportlich und modern: Der neue Kia Ceed im Test

Der neue Kia Ceed im Guten Tag Österreich Autotest (Bildquelle: Michaela Resch)
Der neue Kia Ceed im Guten Tag Österreich Autotest (Bildquelle: Michaela Resch)

Der Kia Ceed in der Top-Ausstattungsvariante „Platin“ präsentiert sich im Guten Tag Österreich Autotest mit modernem Erscheinungsbild und agilem Fahrverhalten.

Angetrieben wird unser Testfahrzeug von einem 1,4 Liter Vierzylinder Benzinmotor mit 140 PS und manuellem 6-Gang Schaltgetriebe. Das Fahrwerk des neuen Ceed ist im Handling und den Fahreigenschaften speziell auf europäische Straßenverhältnisse abgestimmt und garantiert somit viel Fahrspaß ohne Einbußen beim Komfort.

Das Erscheinungsbild des neuen Ceed wird geprägt durch den breiten Kühlergrill, das serienmäßige LED-Tagfahrlicht mit jeweils vier Spots und die LED-Scheinwerfer. Im Profil gibt die kraftvolle C-Säule der oberen Fensterlinie eine elegante „Halbmond“-Form.

Das Interieur folgt dem modernen, ergonomischen Architekturkonzept der jüngsten Kia-Modelle. Das Armaturenbrett hat ein horizontal ausgerichtetes Layout und bietet durch seine schlanke Form ein größeres Blickfeld und mehr Kniefreiheit für Fahrer und Beifahrer. Oben in der leicht zum Fahrer geneigten Zentralkonsole befindet sich der freistehende Touchscreen, über den per Android Auto™ oder Apple CarPlay™ auch Smartphone-Funktionen bequem bedient werden können.

Unser Testfahrzeug in der Topversion „Platin“ verfügt zusätzlich über 17 Zoll-Leichtmetallräder, Smartkey und Smart Parking Assistent, weiters Parksensoren vorne und hinten, Echtledersitze, einen elektrisch verstellbaren Fahrersitz, sowie eine Sitzlüftung vorne. Alupedale und eine verschiebbare Mittelarmlehne mit Staufach kommen hinzu.

Auch in puncto Fahrassistenzsysteme verfügt der neu Kia Ceed über ein breites Spektrum. Das elektronische Stabilitätsprogramm ist mit einer Gegenlenkunterstützung sowie der neuen Funktion TVBB (Torque Vectoring by Braking) kombiniert. Diese bremsenbasierte Drehmomentoptimierung wirkt beim Beschleunigen in Kurven einem Untersteuern entgegen. Zur Serienausstattung gehören zudem Frontkollisionswarner mit Notbremsassistent, aktiver Spurhalteassistent, Fernlichtassistent und Müdigkeitswarner. Hinzu kommen bei unserem Testfahrzeug noch Spurwechselassistent, Querverkehrswarner, Verkehrszeichenerkennung für Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie ein erweiterter Frontkollisionswarner mit Fußgängererkennung und Warnung durch Lenkradvibration.

Neben diesen Systemen mit klarem Sicherheitsfokus bietet der kompakte Kia auch Assistenztechnologien, die auf ein komfortables, stressfreies Fahren abzielen. Dazu gehört der Stauassistent, den Kia im neuen Ceed erstmals in Europa anbietet und der den Fahrer bei stockendem Verkehr deutlich entlastet. Zum entspannten Fahren und Manövrieren tragen auch die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-go-Funktion und das intelligente Parksystem bei.

Daten Testfahrzeug:

(Bildquelle: ReschMedia)
(Bildquelle: ReschMedia)