Neues Rotkreuz-Bezirksstellengebäude in St. Pölten eröffnet

Rotkreuz-Bezirksstelle in St. Pölten ging in Betrieb. (v.l.n.r.): Bezirkshauptmann Josef Kronister, Rotkreuz-Präsident Josef Schmoll, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Rotkreuz-Bezirksstellenleiter Werner Schlögl, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig und Bürgermeister Matthias Stadler (Bildquelle: NLK Pfeiffer)
Rotkreuz-Bezirksstelle in St. Pölten ging in Betrieb. (v.l.n.r.): Bezirkshauptmann Josef Kronister, Rotkreuz-Präsident Josef Schmoll, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Rotkreuz-Bezirksstellenleiter Werner Schlögl, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig und Bürgermeister Matthias Stadler (Bildquelle: NLK Pfeiffer)

LH Mikl-Leitner: „Ein herzliches Dankeschön für die großartige Einsatz- und
Hilfsbereitschaft“

In St. Pölten fand heute im Beisein von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Bürgermeister Matthias Stadler die Eröffnung des neuen Bezirksstellengebäudes des
Roten Kreuzes statt. Diözesanbischof Alois Schwarz und Superintendent Lars Müller-Marienburg segneten das neue Gebäude. Zum Festakt war auch Landesrätin Ulrike
Königsberger-Ludwig gekommen.

„Heute ist ein guter Tag für die Rotkreuz-Familie, für die vielen Ehrenamtlichen und für die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagte die Landeshauptfrau in ihrer Festansprache. „Und heute ist auch ein guter Tag für alle Menschen, die das Rote Kreuz brauchen“, führte sie weiter aus. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksstelle St. Pölten bewältigen jährlich rund 50.000 Einsätze. Insgesamt werden von den ehrenamtlichen und hauptberuflichen Beschäftigten und den Zivildienstleistenden täglich 137 Ausfahrten geleistet“, unterstrich Mikl-Leitner und bedankte sich für die Einsatz- und Hilfsbereitschaft. Das Rote Kreuz sei ein wichtiger und verlässlicher Partner unseres Bundeslandes und „überall, wo wir das Rote Kreuz sehen, ist die Hilfe ganz nah“, unterstrich die Landeshauptfrau.

Bürgermeister Matthias Stadler würdigte die traditionell gute Zusammenarbeit von Stadt, Land und Bezirksstelle Rotes Kreuz St. Pölten. „Das neue Haus bietet den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Ehrenamtlichen eine zusätzliche Motivation, sich beim Roten Kreuz in St. Pölten zu engagieren“, so Stadler.

Bezirkshauptmann Josef Kronister sagte: „In unserem Bezirk betreiben wir ein ganz ausgezeichnetes Rettungs- und Sicherheitssystem. Das Rote Kreuz St. Pölten bietet
vielfältige Leistungen und dieses Haus bietet dazu die richtigen Rahmenbedingungen.“

Rotkreuz-Präsident Josef Schmoll bedankte sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie bei den vielen Freiwilligen für die vielen geleisteten Stunden und bei der Landeshauptfrau und den Bürgermeistern für die finanzielle Unterstützung. Die neue Rotkreuz-Bezirksstelle sei ein wichtiges Zeichen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und eine Anerkennung für die umfangreiche und engagierte Arbeit, so Schmoll. Rotkreuz-Bezirksstellenleiter Werner Schlögl meinte: Derzeit seien an der Bezirksstelle in St. Pölten 869 freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig.

Der Neubau des Gebäudes für die Rotkreuz-Bezirksstelle war auf Grund akuter Raumnot notwendig geworden. Mit den Planungen für den Neubau wurde im Jahr 2015 begonnen, der Beginn der Bauarbeiten erfolgte im Juni 2017. Das neue Bauwerk konnte schließlich im Juli 2018 bezogen werden. Die Bruttogeschossfläche beträgt fast 6.000 Quadratmeter. Die Kosten für den Neubau beliefen sich auf rund 7,5 Millionen Euro netto. Die Förderung des Landes betrug rund 1,8 Millionen Euro.