Linz ist zum fünften Mal Zentrum für Innovation und Kreativität

(v.l.n.r.): Patrick Bartos (GF Creative Region), Doris Lang-Mayerhofer (STRin für Kreativwirtschaft) und Chris Müller (Tabakfabrik Linz) (Bildquelle: vog.photo)
(v.l.n.r.): Patrick Bartos (GF Creative Region), Doris Lang-Mayerhofer (STRin für Kreativwirtschaft) und Chris Müller (Tabakfabrik Linz) (Bildquelle: vog.photo)

Das Forum Creative Industries wird fünf – und feiert unter dem Motto „The Fabulous Factory“ mit internationalen Speakern, Workshops und kreativen Köpfen in der Tabakfabrik Linz. Die Creative Region Linz & Upper Austria öffnet mit dem Festival der Kreativwirtschaft erstmals die Türen der neu renovierten Lösehalle.

Von 3. – 11. Dezember geht das Festival der Kreativwirtschaft – das Forum Creative Industries – in die nächste Runde. Die Tabakfabrik Linz ist als einer der internationalen Kreativwirtschafts-Hotspots Thema und Location der 5. Festival-Ausgabe. Unter dem Motto „The Fabulous Factory“ lädt die Creative Region zu Open Studios, Workshops und internationalen Keynotes in die Tabakfabrik Linz ein.

Volles Programm voraus – Das Forum Creative Industries 2018

Den Festivalstart machen ab 3. Dezember spannende Workshops zu aktuellen Themen aus den Bereichen New Ways Of Work, Innovation, Kommunikation und Prototyping, bevor es am Nachmittag des 7. Dezember wieder heißt: Open Studios!

“Nach zwei äußerst erfolgreichen Open Studios Formaten in ganz Linz liefern wir mit der dritten Ausgabe ein Tabakfabrik-Special. Unterschiedlichste hier angesiedelte Kreativwirtschafts- und Innovationsunternehmen öffnen ihre Bürotüren für die Öffentlichkeit und geben exklusive Einblicke in die Vielfalt des Kreativwirtschafts-Hubs!”, so Doris Lang-Mayerhofer, Stadträtin für Kreativwirtschaft.

Zu Open Studios werden diesmal der AXIS Co-Working-Space, das Software-Unternehmen Catalysts, der Startup-Inkubator factory 300, die Strada del Startup, die Werbeagentur Lunik2, die Digitalagentur Netural, das Software-Unternehmen Smarter E-Commerce, die Studienabteilung fashion & technology der Kunstuniversität Linz, das Streetwear-Label VRESH, das Designstudio Michael Holzer, der Maker-Space Grand Garage, die Prager Fotoschule, das Filmproduktionsunternehmen amago, das Grafik- und Webdesignstudio lindberg dinhobl sowie die Online Marketing Agentur nutseo. Im Rahmen geführter
Walks werden die BesucherInnen nicht nur einige der spannendsten Büroräumlichkeiten der Stadt, sondern auch die kreativen Köpfe darin kennenlernen.

Anschließend wird es im Rahmen der Innovation Coffee Break die Möglichkeit geben, einen der diesjährigen Keynote-Speaker, Wolf Lotter, in einer exklusiven Q&A-Session mit Gerhard Kürner, CEO und Co-Founder bei Lunik2, persönlich kennenzulernen. In exklusiver Runde wird der Publizist und Autor über Mut, Irrwege und Kreativität sprechen – und gemeinsam mit dem Publikum über barrierefreies Denken und Innovationsinflation diskutieren.

Die Nite mit hochkarätigen Keynotes: Drei internationale Speaker zu Innovation, Design und Kreativwirtschaft

Als weiteres Highlight am 7. Dezember folgen die Nite & Keynotes mit der offiziellen Eröffnung der neuen Lösehalle. Wo einst hunderte Arbeiterinnen und Arbeiter die Tabakblätter vom Strunk gelöst haben, entsteht derzeit eine spektakuläre Veranstaltungsstätte. Die knapp 2.000 Quadratmeter große Lösehalle der Tabakfabrik Linz wird im Moment generalsaniert und adaptiert, um mit dem Forum Creative Industries feierlich eröffnet zu werden.

Zündende Ideen statt Zigaretten – Die Tabakfabrik Linz als ideale Location für das Festival der Kreativwirtschaft

Dort, wo 80 Jahre lang Rauchwaren von der Rampe kamen, befeuern nun brandaktuelle Themen und zündende Ideen die Produktivität. Die Belegschaft der Tabakfabrik Linz zählte kurz vor Schließung des Betriebs Ende 2009 284 Beschäftigte. Heute arbeiten dort insgesamt mehr als 1.000 Personen – über doppelt so viele Menschen wie zur Zeit der Zigarettenproduktion. Rund 250 Ein-Personen-Unternehmen, Start-ups, Bildungseinrichtungen, Kulturinitiativen und Medienagenturen sorgen in der Tabakfabrik für kreativen Funkenflug. Und auch diese Zahlen werden sich in den nächsten Jahren vervielfachen: 3.000 Personen könnten im Vollausbau auf dem Kreativareal im Zentrum von Linz tätig sein.

„Auf unserer Agenda für die Tabakfabrik Linz steht internationaler Austausch. Nachdem wir vor einigen Jahren begonnen haben, die Tabakfabrik auf regionaler und nationaler Ebene im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern, liegt der Fokus nun auf der Internationalisierung des Areals. Die frisch sanierte und adaptierte Lösehalle ist dabei Kristallisationspunkt für internationale Veranstaltungsformate, etwa aus Bereichen wie Robotik oder Sensorik. Mit seinen internationalen Keynotes bildet das ‚Forum Creative Industries‘ eine ideale Auftaktveranstaltung“, sagt Bürgermeister Klaus Luger, Aufsichtsratsvorsitzender der Tabakfabrik Linz.

„Seit Ende der 1980er Jahre entwickelt sich die Kreativwirtschaft dynamisch und wird heute als vielversprechendste Wachstumsbranche der Weltwirtschaft gehandelt. Aus diesem Grund wirft der Veranstaltungsreigen in der neuen Lösehalle der Tabakfabrik Linz einen Blick in die Zukunft der Arbeitswelt und startet mit dem ‚Forum Creative Industries‘. Die Lösehalle dient künftig als Schauplatz für Produktpräsentationen der Mieterinnen und Mieter der Tabakfabrik ebenso wie als Treffpunkt für Delegationen aus aller Welt“, sagt Chris Müller, Direktor für Entwicklung, Gestaltung und künstlerische Agenden der Tabakfabrik Linz.