Hotel Das Triest jetzt mit noch mehr italienischem Pep

Feinkostladen Alimentari in einer revitalisierten Apotheke (Bildquelle: Steve Herud)
Feinkostladen Alimentari in einer revitalisierten Apotheke (Bildquelle: Steve Herud)

Italienisches Flair mitten in Wien. Der Name ist dabei sichtbar und fühlbar Programm. Das Hotel Triest im feinen Freihausviertel lockt jetzt mit noch mehr südländischem Lebensgefühl. Um das zu gewährleisten hat sich die Hotelgruppe “List Hospitality Group”, zu der auch das Parkhotel Pörtschach und in Seefeld das Hotel Eden gehört, zu einer Millioneninvestitition entschlossen. Dabei wurde dem Ganzen noch mehr Pep verliehen. Zusätzliche Zimmer und Suiten – und das in Verbindung mit edler Eleganz und spürbarer Tradition, die 300 Jahre zurückreicht. Immerhin stand dort, wo Das Triest sich stolz in die Höhe schwingt, einst der Stützpunkt für die Postkutschenverbindung von Wien nach Triest.

Insider wissen: Das Triest ist das österreichische Meisterstück in Sachen Hoteldesign von Sir Terence Conran. Speziell entworfene Möbelstücke, Kunstwerke und Accessoires: Das Erscheinungsbild fügt sich zu einem stilvollen Ganzen. Dazu kommt ein durchgängiges Lichtkonzept für heimelige Atmosphäre im gesamten Haus. Für den Um- und Zubau wurde die Installationskünstlerin Esther Stocker mit der Gestaltung neuer Design-Zimmer beauftragt. Sie arbeitete dabei mit reduzierten geometrischen Strukturen und dem Motiv des aufgelösten Rasters.

Collio, Silver Bar und Porto laden ein

Das schmucke Designhotel bietet nach dem Zubau (samt neuer Dachterasse mit Blick auf dem Stephansdom) jetzt 120 geräumige Zimmer und Suiten, einige besitzen eine eigene Terrasse oder begrünte Gärten. Weiters: fünf Seminarräume und eine Business Suite. Dazu eine Lounge, gelegen in einer revitalisierten Apotheke der Jahrhundertwende. Und: neben dem Haubenrestaurant “Collio” und der traditionsreichen “Silver Bar” errichtete man mit dem Bistro “Porto” ein drittes gastronomisches Angebot, betonte Generalmanager Oliver Dzijan bei der Präsentation.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
previous arrownext arrow
Slider

Schriftsteller, Musiker und Lebenskünstler haben Das Triest immer wieder gerne heimgesucht. Legendär der Aufenthalt von Superstar Robbie Williams.

Noch ein Tipp: Gerade im Sommer bietet der Innenhof im Hotel Triest unter den Olivenbäume ein lauschiges Platzerl zum Grillen. Am Lavasteingrill zaubert Küchenchef Josef Neuherz viele Gustostückerl. Herz, was willst du mehr?