Sonnenstrom und Naturwärme: EVN rüstet Biomasseheizwerke mit Photovoltaik-Anlagen aus

Photovoltaik-Anlage am Biomasseheizwerk Tulln
Photovoltaik-Anlage am Biomasseheizwerk Tulln (Bildquelle: EVN)

Schon jetzt leisten die rund 70 Biomasseheizwerke der EVN einen wichtigen Beitrag für die Energiewende: Sie verwandeln Biomasse aus der Region in nachhaltige Naturwärme für die Region. Nun kommt ein weiterer Nutzen dazu: Auf den Dächern ausgewählter Heizwerken sollen große Photovoltaikanlagen installiert werden. Für die Sonnenkraftwerke, die vor allem der Eigenversorgung der Biomasseheizwerke dienen, investiert die EVN rund 1,5 Mio Euro.

Die erste dieser Anlage ist vor einigen Tagen am Dach des Hackschnitzellagers beim Biomasseheizwerk Tulln in Betrieb genommen worden: 180 kWp erzeugen hier jährlich rund 180 MWh Ökostrom– das entspricht dem durchschnittlichen Verbrauch von rund 50 Haushalten. „Wir verwenden diesen Sonnenstrom unter anderem für jene Pumpen, die unsere wertvolle Naturwärme zu unseren Kunden bringen. Damit wird unsere Naturwärme noch regionaler und noch nachhaltiger. Und durch die konsequente Nutzung geeigneter Dachflächen unterstützen wir zusätzlich die ambitionierten Klima- und Energieziele“, zeigt sich Alfred Freunschlag, Geschäftsführer der EVN Wärme GmbH begeistert.

Neben Tulln sollen dieses Jahr noch sieben Biomasseheizwerke mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet werden:

  • Biomasseheizwerk Gänserndorf
  • Biomasseheizwerk Civitas Nova (in Wiener Neustadt)
  • Biomasseheizwerk Bruck an der Leitha
  • Biomasseheizwerk Horn
  • Biomasseheizwerk Pyhra
  • Biomasseheizwerk Gmünd
  • Biomasseheizwerk Bad Schönau

Fünf weitere Sonnenkraftwerke sind bereits in konkreter Planung.