NÖAAB: „Auch Unternehmen profitieren von den Betriebsräten“

NÖAAB: Auch Unternehmen profitieren von den Betriebsräten
(v.l.n.r.): NÖAAB Landesobfrau Christiane Teschl-Hofmeister, Geschäftsführer von Elk-Fertighaus Stefan Schneider und Betriebsratsvorsitzender der Angelstellten von Elk-Fertighaus Reinhard Poppinger (Bildquelle: Thomas Resch)

Der NÖAAB will bei Unternehmern Bewusstsein für die positive Arbeit von Betriebsräten schaffen.

Bei der Pressekonferenz „Moderne Betriebsratsarbeit“ mit der gf. NÖAAB Landesobfrau Christiane Teschl-Hofmeister, dem Geschäftsführer von Elk- Fertighaus Stefan Steiner und dem Betriebsratsvorsitzendem der Angestellten Reinhard Poppinger, wurde die Sozialpartnerschaft auf Betriebsebene in der Praxis vor den Vorhang geholt. Betriebsräte sind nicht nur für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von großem Vorteil, sondern auch die Unternehmen profitieren dadurch enorm.

„Wir als NÖAAB stehen für eine starke Partnerschaft zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, die zu betrieblichem Erfolg führt. Vor allem jetzt in der Krise wurde sichtbar, wie positiv Maßnahmen gesetzt werden können, wenn es einen Betriebsrat und eine gute Zusammenarbeit gibt“, so Christiane Teschl-Hofmeister.

„Am Ende des Tages geht es uns allen um den Erhalt von unseren gut und lange ausgebildeten Mitarbeitern. Denn nur mit diesen Mitarbeitern schaffen wir eine Kundenzufriedenheit die uns neue Kunden bringen“, so Stefan Schneider.

„Ich freue mich über die hervorragende Zusammenarbeit. Ich denke als Betriebsrat an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an erster Stelle, gleichzeitig ist mir der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens ein Anliegen. Nur so können wir nachhaltig unsere Wirtschaft und damit Arbeitsplätze in Niederösterreich sichern und erhalten“, so Reinhard Poppinger.