NÖ setzt auf Umdenken für Klima und Umwelt

Klimaschonendes Handeln im Alltag ist durch kleine Veränderungen der Lebensgewohnheiten möglich und hat große Auswirkungen auf die Erde
Klimaschonendes Handeln im Alltag ist durch kleine Veränderungen der Lebensgewohnheiten möglich und hat große Auswirkungen auf die Erde (Bildquelle: Wirtschaftskammer NÖ)

Hitzewellen, Trockenheit und extreme Wetterereignisse zählen zu den größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Ein aktiver Klimaschutz ist daher unerlässlich, um Folgen der globalen Erwärmung abzumildern oder zu verhindern. Die Fachgruppe „Entsorgungs- und Ressourcenmanagement“ der Wirtschaftskammer Niederösterreich setzt auf Veränderung!

Eine Verschmutzung der Umwelt ist tagtäglich überall auf der Welt anzutreffen. Im Laufe der vergangenen Jahrhunderte hat der Mensch Teile der Natur unwiederbringlich zerstört. Inzwischen sind nicht nur viele Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht, sondern das ganze Ökosystem Erde ist gefährdet. Der Klimawandel ist präsenter als je zuvor – er ist greifbar und Realität.

Klimaschutz ist lebenswichtig

Das tägliche Essen, die Autofahrt in die Arbeit oder das Einkaufen der neuesten Mode – im Alltag wird viel Energie verbraucht. Der ökologische Fußabdruck der meisten Menschen ist riesengroß, da sie an verschwenderischen Umgang mit Ressourcen gewöhnt sind. Dieser Verbrauch lässt sich Schritt für Schritt ändern – klimaschonendes Handeln im Alltag ist durch kleine Veränderungen der Lebensgewohnheiten möglich und hat große Auswirkungen auf die Erde.

„Wir tragen Verantwortung für Klima und Umwelt“, ist KommR Ing. Gerhard Schauerhuber, Obmann der Fachgruppe „Entsorgungs- und Ressourcenmanagement“ der Wirtschaftskammer Niederösterreich, überzeugt. Und weiter: „Als Fachgruppe setzen wir uns für zielorientierte und nachhaltige Maßnahmen ein, denn auch noch viele weitere Generationen sollen den Planeten Erde so erleben, wie wir ihn kennen. Ein aktiver Klimaschutz ist daher wichtig und notwendig, um in eine sichere Zukunft blicken zu können.“ Die Fachgruppe „Entsorgungs- und Ressourcenmanagement“ der Wirtschaftskammer Niederösterreich entwickelt Wege für ein umweltfreundliches Leben in ganz Niederösterreich. Von kleinen Veränderungen im Alltag – wie Vermeiden von Plastik oder korrekter Abfalltrennung – bis zu strikten Regeln in Betrieben wird fleißig an der Erhaltung einer sauberen Umwelt gearbeitet. Diese Lösungen sorgen nicht nur in Niederösterreich für positiven Einfluss, sondern haben Auswirkungen auf die ganze Welt – denn mit einem kleinen Beitrag von jedem von uns, kann Großes geschaffen werden.

Niederösterreichischer Abfallwirtschaftspreis 2019

Mit dem ersten Niederösterreichischen Abfallwirtschaftspreis setzt die Fachgruppe einen Grundstein für eine lebenswerte Zukunft: Um smarte Projekte mit dem „Skarabäus“ auszuzeichnen, die einen Beitrag zu einer umweltfreundlichen Entwicklung der Abfallwirtschaft in Niederösterreich leisten, wurde im April 2019 erstmalig der Preis in insgesamt vier Kategorien verliehen. „Wir freuen uns über das positive Feedback zur Veranstaltung und blicken euphorisch in die Zukunft, was unsere Gewinner für die Umwelt Gutes tun werden“, so Schauerhuber. Das Ziel der Preisverleihung, mehr Aufmerksamkeit für das Thema Abfallwirtschaft und nachhaltige Lösungen in Niederösterreich zu schaffen, ist somit mehr als gelungen.