Neuer Lehr- und Versuchsstall der LFS Pyhra eröffnet

(v.l.n.r.): Tierzuchtlehrer Thomas Zuber, Direktor Josef Sieder (LFS Pyhra), Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Bürgermeister Günter Schaubach im neuen Kälberstall
(v.l.n.r.): Tierzuchtlehrer Thomas Zuber, Direktor Josef Sieder (LFS Pyhra), Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Bürgermeister Günter Schaubach im neuen Kälberstall (Bildquelle: Jürgen Mück)

LR Teschl-Hofmeister: Land NÖ investiert 2,1 Mio. Euro in Tierwohl und zeitgemäße Technik

Nach einem knappen Jahr Bauzeit wurde der Lehr- und Versuchsstall der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Pyhra vor kurzem durch Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister seiner Bestimmung übergeben. Der moderne Laufstall bietet Platz für 65 Milchkühe und 40 Stück Jungvieh. „Beim Bau des neuen Lehr- und Versuchsstalles wurde besonderer Wert auf das Tierwohl und die Tiergesundheit gelegt. Daher bietet der Stall den Tieren viel Platz und ist bestens durchlüftet. Zudem wurde beim Bau sehr viel heimisches Holz verwendet“, betont Teschl-Hofmeister. „Die 2,1 Millionen Euro sind hier bestens angelegt, denn es wurden verschiedene Aufstallungssysteme, Laufbeläge und Melksysteme eingebaut, um Vergleiche in der Praxis anstellen zu können. Über die jeweiligen Unterschiede können sich die Schülerinnen und Schüler künftig vor Ort selbst ein Bild aus der Praxis machen“, so Teschl-Hofmeister.

„Mit dem neuen Laufstall können wir den Schülerinnen und Schülern eine optimale Ausbildung bieten, bei der das Tierwohl und die zeitgemäßen Haltungsformen im Mittelpunkt stehen“, betont Direktor Josef Sieder. „Im großzügig angelegten Stall haben die Tiere viel Platz um sich zu bewegen, was für gesunde Kühe eine wesentliche Rolle spielt.

Zudem sind die Tiere mit Sensoren zur Messung der Bewegung und des Wiederkäuens ausgestattet, das der umfassenden Tiergesundheit dient“, so Sieder. Durch das digitale Kuh-Monitoring können die Tiere individuell betreut werden, womit etwa die verbesserte Fütterung durch einen Roboter möglich ist. Auch das Erkennen der Brunst und lahmer Kühe, sowie Stoffwechselerkrankungen sind mit der digitalen Technik möglich. Sogar der Abkalbezeitpunkt kann vorausgesagt werden. Der Laufstall besteht aus drei Gebäuden, eines für die Kühe, Rindermast sowie Aufzucht, dem Melkhaus und dem Kälberstall.