Sonntag, 3. März 2024

Verlässlich, kompetent, unkompliziert…

ecoart Ausstellungseröffnung mit Kunstschaffenden aus Niederösterreich und Ungarn

Die ecoart-Herbstausstellung, die kürzlich feierlich eröffnet wurde, stellt unter dem Titel SCH(L)ICHTUNGEN einen künstlerischen Austausch zwischen Niederösterreich und Ungarn her. Das künstlerische Spektrum der Ausstellung liegt auf der Malerei, Zeichnung, dem Relief, der Collage und der Skulptur. Die Ausstellung kann bis 26. April 2024 in den ecoplus Räumlichkeiten im Palais Niederösterreich in Wien besucht werden.

„Im Rahmen der ecoart-Reihe zeigt ecoplus zwei Mal im Jahr zeitgenössische Kunst aus Niederösterreich und den angrenzenden Nachbarländern. Nun steht der Austausch mit ungarischen Kunstschaffenden im Fokus. Ab sofort erwartet die Gäste der ecolounge eine beeindruckende Ausstellung, zu der wir Interessierte herzlich einladen“, unterstrich ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki. In Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner eröffnete LAbg. Kurt Hackl die Ausstellung: „Niederösterreich punktet mit Vielfalt in Kunst und Kultur. Unser künstlerisches und kulturelles Angebot ist auch weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Die ecoart-Ausstellung leistet hier einen wertvollen Beitrag.“

Judith P. Fischer, Kuratorin der Ausstellung, erläuterte ihr Konzept: „Unter dem Titel SCH(L)ICHTUNGEN werden Kunstwerke einander gegenübergestellt, die sich vermehrt mit Überschneidungen, Verspannungen, Schlichtungen und Schichtungen sowohl inhaltlich als auch technisch – auseinandersetzen. Davor und dahinter, neben – und miteinander – sowohl inhaltlich als auch formal – werden Verbindungen, aber auch Gegensätze gesucht.“

Die Künstlerinnen und Künstler

Viktoria Körösi (Ungarn) hegt eine Begeisterung für Strukturen und sogenannten weiche Materialien wie Papier, Textil und Latex, die sie über eine Holzkonstruktion spannt. Martina Pruzina (Niederösterreich) lässt sich für ihre tiefenwirksamen Gebilde und innovativen Aquarell-Zeichnungen von der Natur inspirieren und arbeitet mit großer Genauigkeit und Liebe zum Detail. Janos Szurcsik (Ungarn) verwendet Holz, Textil oder Stuckmarmor für seine Objekte, die einen zeit- und gesellschaftskritischen Hintergrund aufweisen, aber auch mit einer Prise Humor versehen sind. Irene Wölfl (Niederösterreich) gestaltet aus Recyclingmaterial und Sprachfragmenten vielschichtige Collagen. Jedes Werk trägt seine eigene Geschichte in sich und lädt zu einer geheimnisvollen Zeitreise ein.

Die ecoart Ausstellungen sollen den Dialog zwischen Kunstschaffenden und Wirtschaftstreibenden intensivieren. „Als Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich hat ecoplus in vielen Bereichen eine Drehscheibenfunktion. Es geht uns darum Brücken zu bauen, Vermittler zu sein – Menschen zusammenzubringen und damit auch neue Entwicklungen, Kooperationen und Partnerschaften anzuregen“, betonte ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki im Zuge der Eröffnung.

Die Ausstellung SCH(L)ICHTUNGEN ist bis 26. April 2024 geöffnet und kann von Montag bis Donnerstag von 09:00 bis 15:00 Uhr und an Freitagen von 09:00 bis 12:00 Uhr in den Räumlichkeiten der ecoplus im Palais Niederösterreich, Herrengasse 13, 1010 Wien, besichtigt werden. Telefonische Anmeldung erforderlich: +43 1 533 1893-0

Weitere Infos unter: www.ecoart.at

Weitere Arikel aus der Sparte

Aktuelle Autotests

Aktuelle Kurzmeldungen