Oberösterreich schnürt neues Kinder-Zahnpaket

(v.l.n.r.): MR Dr. Friedrich Tüchler (Zahnärztekammer OÖ), Mag. Dr. Doris Formann (Proges), Mag. Dr. Andrea Wesenauer (OÖGKK), Mag. Christine Haberlander (Land OÖ) und Albert Maringer (OÖGKK) (Bildquelle: OÖGKK)
(v.l.n.r.): MR Dr. Friedrich Tüchler (Zahnärztekammer OÖ), Mag. Dr. Doris Formann (Proges), Mag. Dr. Andrea Wesenauer (OÖGKK), Mag. Christine Haberlander (Land OÖ) und Albert Maringer (OÖGKK) (Bildquelle: OÖGKK)

80 Prozent der Sechsjährigen sollten laut WHO-Ziel bis 2020 kariesfrei sein. Um dieses Ziel zu erreichen, schärfen Land OÖ, OÖGKK, Landeszahnärztekammer für OÖ und PROGES ihre gemeinsame Zahngesundheitsstrategie nach. 2019 bekommt OÖ ein neues Kinderzahn-Paket: Kostenlos und prall gefüllt mit modernen Zahnleistungen für Kids, Unterstützung für Eltern sowie Medienangebote für alle.

„Wir wollen, dass jedes Kind in Oberösterreich mit gesunden Zähnen strahlend lachen kann. Dafür lohnt es sich, gemeinsam zu kämpfen. Wir danken allen Partnern für die einzigartige Kooperation in Oberösterreich“, so OÖGKK-Obmann Albert Maringer und Gesundheitslandesrätin Mag. Christine Haberlander bei der Präsentation des Kinderzahn-Pakets im Rahmen der neuen Zahngesundheitsstrategie für Oberösterreich.

OÖ im Mittelfeld

Schon jetzt leisten OÖGKK, Land OÖ, Zahnärzte und PROGES gemeinsam viel für gesündere Kinderzähne: Eine engmaschige zahnmedizinische Vorsorge und Betreuung von Kindern mit hohem Kariesrisiko (www.ooegkk.at/zahnpass), Besuche durch Zahnpädagoginnen an Kindergärten und Schulen, zahlreiche Workshops, Kurse und Programme für Schwangere und Eltern, sowie Ratgeber und Newsletter. Trotzdem liegt Oberösterreich bei der Kinderzahngesundheit bundesweit nur im Mittelfeld. OÖGKK-Direktorin Mag. Dr. Andrea Wesenauer: „Mit dem Kinderzahn-Paket bieten wir viele neue Zahngesundheitsleistungen für unsere jüngsten Versicherten an. Wir stärken aber auch die Eltern in ihrer Verantwortung und positionieren die Kinderzahngesundheit insgesamt positiver.“

Eltern im Fokus

Viele Eltern unterschätzen die Wichtigkeit von Zahnhygiene (Zähne putzen, zahnfreundliche Ernährung und Getränke etc.) und meiden mit ihren Kids den Besuch beim
Zahnarzt. Vor allem Kinder aus bildungsfernen Familien haben tendenziell schlechtere
Zähne.

Haberlander: „Wir müssen Eltern bestärken, die Zahnarzt-Schwelle zu überwinden. Mit
Schuldgefühlen und Besserwisserei wird die Hürde aber nur größer. Vielmehr sollten wir
den Eltern den Wert regelmäßiger Zahnarztbesuche für ihr eigenes Kind aufzeigen.“

Neu für Eltern: finanzielle Unterstützung

„In Oberösterreich haben wir mit dem Mutter-Kind-Zuschuss ein Anreizsystem, das bei der
Kopplung an den Impfschutz bereits seit Jahren sehr gut funktioniert. Bisher waren alle im
Mutter-Kind-Pass vorgeschriebenen Untersuchungen und die empfohlenen Impfungen
Voraussetzung für den Bezug von zwei Mal 185 Euro. 2017 gab es für die erste Rate knapp
9.800 Anträge. Das Land Oberösterreich investiert derzeit pro Jahr fast 5,3 Millionen Euro
in diese Präventionsmaßnahme. Weil die Zahngesundheit ein ebenso wichtiges Thema mit
Auswirkungen auf die gesamte Gesundheit ist, haben wir uns entschlossen, unser Bonus-
System um verpflichtende zahnärztliche Untersuchungen zu erweitern“, so Haberlander.
Der neue Mutter-Kind-Zuschuss ab Jänner 2019 beträgt 375 Euro und wird in drei Raten
zu je 125 Euro ausbezahlt. Für den Antrag brauchen Erziehungsberechtigte künftig aber
zusätzlich die Bestätigung einer zahnärztlichen Kontrolluntersuchung ihres Kindes im
letzten Kindergartenjahr sowie eine zahnärztliche Bestätigung über ein kariesfreies bzw.
von Kariesschäden saniertes Gebiss im 9. Lebensjahr.

Bei der neuen zahnmedizinischen Untersuchung erheben die Ordinationen in den
definierten Zeitabständen den Zahnstatus des Kindes und erledigen reguläre erforderliche
Behandlungen. Das Extra-Honorar für diese neue Untersuchung übernehmen die
Sozialversicherungsträger. Zeigt ein Kind ein erhöhtes Kariesrisiko, kann der Zahnarzt die
Familie an ein Intensivprogramm zur Kariesprophylaxe überweisen.

Neue Zahn-Leistungen für Kinder und Familien

Das neue Kinder-Zahnpaket würdigt die Fürsorge der Eltern nicht nur finanziell. Es
unterstützt Familien vor allem mit vielen kostenlosen neuen Leistungen – medizinisch
sinnvoll und sozial. Zusätzlich bleiben bewährte bisherige Leistungen bestehen.