Chinesische Wirtschaftsdelegation im Burgenland

Von Montag bis Mittwoch befuhr eine hochkarätige chinesische Delegation das gesamte Bundesland (Bildquelle: Wirtschaftskammer Burgenland)

Eine hochkarätige Wirtschaftsdelegation aus der einwohnermäßig größten Stadt der Welt, Chongqing im Südwesten Chinas gelegen, bereiste drei Tage lang das Burgenland. Wirtschafts- und Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnigs Bemühungen lagen in diesem Zeitraum darin, die bereits bestehenden wirtschaftlichen und bilateralen Beziehungen weiter auszubauen und zu vertiefen. Das Fundament für eine zukünftige partnerschaftliche Zusammenarbeit zum gegenseitigen Nutzen für beide Seiten scheint gesichert.

Von Montag bis Mittwoch befuhr eine hochkarätige chinesische Delegation das gesamte Bundesland. Landesrat Alexander Petschnig begleitete die Delegation und zeigte in dieser Zeit Möglichkeiten für diverse Kooperationen auf. Mitglieder der Delegation sind in ihrem Heimatland bekannte Investoren, die unter anderem auch in die Bereiche der öffentlichen Infrastruktur, Immobilien, Reha-Zentren und Industrieparks investieren.
Ziel für das Burgenland war es, Kooperationsmöglichkeiten in den Bereichen Tourismus, Kunst & Kultur, Bildung, Umwelttechnik und im Weinhandel zu finden. Zu diesem Zweck wurden Unternehmen und mögliche Partner in Parndorf, Eisenstadt und Güssing besucht und sehr gute Erstgespräche geführt.

Die Delegation aus Chongqing besuchte dabei unter anderem das WIFI Eisenstadt. „Wir haben ganz konkrete Ausbildungsmöglichkeiten für die Touristiker aus China im WIFI Burgenland besprochen“, erklärt WIFI-Institutsleiter Harald Schermann. Damit sich die Gäste auch vorstellen können, in welchen Bereichen im WIFI ausgebildet wird, gab es ein Schaukochen, bei dem die Damen und Herren auch mit anpacken durften. Dabei wurden eine burgenländische Fischsuppe, Bohnenstrudel, ein klassisches Wienerschnitzel und Palatschinken zubereitet. „Uns schwebt vor, dass wir ein Ausbildungsmodell finden, bei dem die chinesischen Schüler im WIFI geschult werden und während der Woche in der burgenländischen Gastronomie Erfahrung sammeln“, so Schermann.

„In der uns gegebenen Zeit konnten wir der chinesischen Delegation einen sehr guten Einblick und Eindruck von unserem schönen Burgenland vermitteln sowie dabei behilflich sein, bereits erste Kontakte zu burgenländischen Unternehmern herzustellen“, erklärt LR Petschnig. „Unser chinesischer Besuch war sichtlich angetan sowohl von den Potentialen und Möglichkeiten, die unser reizvolles Bundesland bietet, als auch von der offenherzigen, wertschätzenden und zugleich zielstrebigen Art, die uns Burgenländern so eigen ist. Ich bin mir sicher, dass hier für die Zukunft ein tragfähiges Fundament gelegt wurde, das beiden Seiten auf vielfältige Art und Weise zum Vorteil gereichen wird“, zeigt sich LR Petschnig zuversichtlich.