Außenministerin Karin Kneissl zu Besuch im Burgenland

Außenministerin Karin Kneissl zu Besuch im Burgenland
Willkommensgeschenk für Ministerin (von links): Landesrat Christian Illedits (SPÖ), Außenministerin Karin Kneissl, Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) und Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz (FPÖ). (Bildquelle: Guten Tag Österreich)

Burgenlands Landeschef Hans Peter Doskozil (SPÖ) empfing am 5. April 2019 Außenministerin Karin Kneissl zum Antrittsbesuch

Themen des Gesprächs, dem auch Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz (FPÖ) und die 3. Landtagspräsidentin Ilse Benkö (FPÖ) beiwohnten, waren die außenpolitische Lage mit Fokus auf die Situation in Syrien und die daraus resultierende Flüchtlingsproblematik sowie die Rolle des Burgenlandes im Hinblick auf die wirtschaftliche Entwicklung seiner Nachbarländer.

„Wir stimmen in der Einschätzung der Situation in Syrien und die daraus resultierende Flüchtlingsfrage vollinhaltlich überein“, betonte Doskozil nach dem Gespräch mit Kneissl. Angesprochen wurde auch die besondere Lage des Burgenlandes als Grenzland zu drei neuen EU-Mitgliedsstaaten. Und: „Das Burgenland hat damit eine interessante zentraleuropäische Rolle inne. Im Hinblick auf die nächste Förderperiode und die wirtschaftliche Entwicklung in diesen Ländern kann das Burgenland viel von seiner Erfahrung in Fragen der Förderung einbringen.“ Vom Wachstum und einer positiven Entwicklung in den Nachbarländern könne auch das Burgenland profitieren, so der Landeshauptmann, der die ausgezeichnete Gesprächsbasis mit Ministerin Kneissl hervorhob.