NÖ Landesgesundheitsagentur: Über 16.500 MitarbeiterInnen im Weihnachtsdienst

(v.l.n.r.): DGKP Helga Rambousek, DGKP Monika Wenighofer mit LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf. Monika Wenighofer ist heuer am Heiligen Abend (24.12.) im Nacht-Dienst und Helga Rambousek am ersten Weihnachtstag (25.12.) im Tag-Dienst (Bildquelle: NLK/Burchhart)
(v.l.n.r.): DGKP Helga Rambousek, DGKP Monika Wenighofer mit LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf. Monika Wenighofer ist heuer am Heiligen Abend (24.12.) im Nacht-Dienst und Helga Rambousek am ersten Weihnachtstag (25.12.) im Tag-Dienst (Bildquelle: NLK/Burchhart)

Das Jahr 2021 hat das Gesundheitspersonal aufgrund der Corona-Pandemie auch weiterhin gefordert. Auch während der Feiertage sind über 11.700 MitarbeiterInnen in den NÖ Kliniken und über 4.800 in den Pflege-, Betreuungs- und Förderzentren für die PatientInnen und BewohnerInnen im Einsatz. Dafür gilt ihnen ein großes Dankeschön.

 „Die MitarbeiterInnen haben das ganze Jahr auf Hochtouren gearbeitet. Die Corona-Pandemie fordert uns und unser Personal seit über 20 Monaten. Auch über Weihnachten läuft der Arbeitsalltag in den NÖ Kliniken und in den Pflegezentren wie gewohnt weiter. Diese Einsatzbereitschaft das ganze Jahr über, und vor allem auch an Weihnachten, verdient unsere höchste Anerkennung. Wir sagen deshalb Danke an alle, die nicht nur das ganze Jahr über, sondern auch über die Weihnachtsfeiertage für unsere Gesundheitsversorgung da sind“, betonen LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

Die aktuelle Lage in den NÖ Kliniken ist weiterhin sehr angespannt, das Personal stößt an seine Grenzen und die OP-Situation bleibt weiterhin kritisch, sodass die Kliniken gezwungen sind, elektive OP-Eingriffe zu verschieben. Dennoch versucht man an den Weihnachtsfeiertagen ein wenig weihnachtliche Atmosphäre ins Klinikum zu bringen. „Wir möchten den PatientInnen zeigen, dass sie nicht alleine sind, denn besonders zu Weihnachten und in der nach wie vor angespannten Corona-Situation, brauchen die PatientInnen mehr als nur medizinische Betreuung. Da geht es auch um die emotionale Zuwendung. Daher bedanke ich mich herzlich für den Einsatz unserer Teams“, so LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

In den NÖ Pflege-, Betreuungs- und Förderzentren versucht man den Alltag bestmöglich zu gestalten. „Wir sehen, dass es gerade auch in Zeiten von Corona für die BewohnerInnen wichtig ist, Feste und Bräuche zu feiern. Daher hat unser Personal in den Pflege-, Betreuungs-  und Förderzentren in der Vorweihnachtszeit versucht, viele Aktivitäten – wenn auch mit Einschränkungen – umzusetzen. Für diesen unermüdlichen Einsatz und auch für die wertvolle Betreuung das ganze Jahr möchte ich mich herzlich bedanken“, erklärt Teschl-Hofmeister. Über 4.800 MitarbeiterInnen in den Pflege-, Betreuungs- und Förderzentren sind an den Weihnachtsfeiertagen (24./25./26.Dezember) für die BewohnerInnen im Einsatz. Auch zu den Feiertagen gilt in den Pflegezentren: Pro BewohnerIn ist ein Besuch pro Tag mit maximal zwei Personen unter Einhaltung der 2G+ Regel (geimpft oder genesen und in beiden Fällen ein negativer PCR-Test) möglich.

(v.l.n.r.): Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Leiterin des Tageszentrum und Management Pflege und Betreuung Gudrun Schweitzer und Fachsozialbetreuerin Nadine Köhler<small> (Bildquelle: LGA/Herbst) </small>
(v.l.n.r.): Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Leiterin des Tageszentrum und Management Pflege und Betreuung Gudrun Schweitzer und Fachsozialbetreuerin Nadine Köhler (Bildquelle: LGA/Herbst)

„Auch heuer möchte ich einen besonderen Dank an unsere MitarbeiterInnen aussprechen, denn das zurückliegende Jahr war wieder von der Bewältigung der Pandemie gekennzeichnet. Unser Personal hat gezeigt, dass wir diese Pandemie nur bewältigen konnten und können, wenn wir zusammenhelfen und einander unterstützen. Deshalb bedanke ich mich ganz herzlich bei allen MitarbeiterInnen für ihren Einsatz rund um die Uhr, für ihre Professionalität aber besonders für ihre Empathie“, so der Vorstand der Landesgesundheitsagentur Konrad Kogler.