Langenlebarn: NBG übergibt fünf Reihenhäuser und 29 Wohnungen

Langenlebarn: NBG übergibt fünf Reihenhäuser und 29 Wohnungen
(v.l.n.r.): Ing. Norbert Schandl (Leiter Wohnbauabteilung NBG), Landtagsabgeordneter Christoph Kaufmann, Pfarrer Dr. Reginald Ejikeme, Mieter Matthew und Marlena Prokop, Stadtrat Wolfgang Mayrhofer und NBG - Direktor Mag. Manfred Fabsits bei der Schlüsselübergabe in Langenlebarn (Bildquelle: Thomas Resch)

Ein großes Wohnprojekt, ohne Zweifel: In Langenlebarn (“Die Perle an der Donau”) wurden mit einem Festakt in der Tiefgarage am 13. November 2019 fünf Reihenhäuser und 29 Wohnungen ihrer Bestimmung übergeben. Die neuen Mieter hatten sichtlich Freude und sind jetzt eingezogen und haben eine neue Wohnadresse: St. Helena Gasse 4.

Für die Katastralgemeinde der Stadtgemeinde Tulln sicherlich ein weiterer und wichtiger Schritt für modernes Wohnen. Als Bauträger fungierte einmal mehr die Bau- und Siedlungsgenossenschaft NBG mit Sitz in Maria Enzersdorf. Die Festgäste wurden diesmal von NBG-Direktor Mag. Manfred Fabsits begrüßt. Und er betonte: “Ein Objekt in dieser Größenordnung braucht Zusammenarbeit und Kooperation. Einen herzlichen Dank an alle, die an Planung und Errichtung beteiligt waren und besonders an unseren Partner, die Gemeinde Langenlebarn.”

NBG – Direktor Mag. Manfred Fabsits bei seiner Begrüßungsrede (Bildquelle: Thomas Resch)

Chronikbuch von Langenlebarn als Geschenk

Tulln und Langenlebarn haben sich in den letzten Jahren äußerst prächtig entwickelt, betonte im Anschluss Stadtrat und Ortsvorsteher Wolfgang Mayrhofer. Langenlebarn habe einen großen Bedarf an leistbaren Wohnen. Mayrhofer: “Einen großen Dank an die NBG, die das Projekt realisiert hat. Damit können wir diesen Bedarf auch abdecken. Einen Dank auch an das Land Niederösterreich. Ohne die großzügige und gezielte Förderung des Landes wäre es nicht möglich einen derartigen hohen Wohnstandard zu halten.” Dass bei der Errichtung viel auf Ökologie gesetzt wurde, zeigt auch der Hinweis des sichtlich stolzen Ortsvorstehers:  Es wurde eine gemeinschaftliche Photovoltaikanlage auf den Dächern installiert. Das sei einzigartig in Niederösterreich und garantiert den Mietern einen günstigen Strompreis, so Mayrhofer. Nach einem Aufruf zum Engagement in den Vereinen vor Ort, wurde den neuen Mietern zur Einstimmung auf Langenlebarn ein Chronikbuch der Gemeinde als Geschenk überreicht.

Stadtrat und Ortsvorsteher Wolfgang Mayrhofer mit dem Chronikbuch von Langenlebarn (Bildquelle: Thomas Resch)

12 Millionen Euro Förderdarlehen vom Land NÖ

“Das Land Niederösterreich investiert sehr rege”, wusste auch Landtagsabgeordneter Christoph Kaufmann, in Vertretung von NÖ-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, zu berichten. Über 12 Millionen Euro an Förderdarlehen wurden vom Land Niederösterreich bereitgestellt. “Das ist gut investiertes Geld hier in Tulln und Langenlebarn”, so Kaufmann. Und an die Mieter gerichtet: “Ich hoffe, dass sie viel Freude hier in der St. Helena Gasse haben. Ich wünsche ihnen ein gutes Miteinander.”

Landtagsabgeordneter Christoph Kaufmann bei seiner Festrede (Bildquelle: Thomas Resch)

Für die Errichtung zeichnet die Gebrüder Lang Bau GmbH verantwortlich. Mit an Bord: Architekt Dipl. Ing. Helmut Stefan Haiden aus St. Pölten. Die 29 Wohnungen und fünf Reihenhäuser wurden in Niedrigenergiebauweise errichtet, es gibt Kinderspielplatz, Aufzug und Tiefgarage. Und: Miete mit Kaufrecht. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Musikschule Tulln an der Donau. Die Segnung der Wohnanlage erfolgte noch rechtzeitig durch Pfarrer Dr. Reginald Ejikeme.

Weitere Infos zu freien Wohnungen und aktuellen Bauvorhaben der Siedlungsgenossenschaft NBG finden Sie unter www.nbg.at