Elektrisch unterwegs mit dem IONIQ 5 von Hyundai

Der Hyundai IONIQ 5 Top Line 72,6 kW 4WD im Guten Tag Österreich Autotest (Bildquelle: Thomas Resch)
Der Hyundai IONIQ 5 Top Line 72,6 kW 4WD im Guten Tag Österreich Autotest (Bildquelle: Thomas Resch)

In unserem aktuellen Guten Tag Österreich Autotest konnten wir im Jänner den vollelektrischen Hyundai IONIQ 5 in der Ausstattungsvariante Top Line mit Long Range Batterie (72,6 kWh) und 4WD Antrieb ausführlich testen.

Der IONIQ 5 erinnert an das erste Serienfahrzeug von Hyundai, den Pony. Dies veranschaulicht die 45-jährige Reise von Hyundai. Das markante Außendesign des IONIQ 5 zeichnet sich durch klare Linien aus, die dem Fahrzeug einen eleganten und anspruchsvollen Auftritt beschert. Die präzise modellierten Formen verleihen dem Elektrofahrzeug ein kantiges, fast geometrisches Aussehen. Darüber hinaus haben die Designer von Hyundai moderne parametrische Pixel LED Lichter an Front und Heck integriert. Dieses einzigartige Designelement steht für das Bestreben von Hyundai, die Elektromobilität mit einem spezifischen Design grundlegend neu zu definieren und auf zukünftige IONIQ-Modelle zu übertragen.

Versenkte Türgriffe sorgen für ein klares Oberflächendesign und verbesserte aerodynamische Effizienz. Die Aerodynamisch optimierten Räder sind mit einem 20-Zoll-Durchmesser bestückt. (Aufpreis € 890.-) Die Crossover-Form des IONIQ 5 erzielt aufgrund des langen Radstandes einzigartige Proportionen und setzt dabei auf kurze Überhänge. Mit einer Länge von 4.635 mm, einer Breite von 1.890 mm, einer Höhe von 1.605 mm und einem Radstand von 3.000 mm bietet der IONIQ 5 als CUV ein Raumangebot, dass man sonst nur aus dem D-Segment kennt.

Riesiger Innenraum

Der Innenraum des IONIQ 5 bietet enorm viel Platzfreiheit. Vor allem die „Universal-Insel“ – eine innovative, bewegliche Mittelkonsole, die sich bis zu 14 cm zurückschieben lässt, trägt dazu bei.

Unser Testfahrzeug in der Ausstattungsvariante Top Line bietet elektrisch verstellbare Vordersitze mit sehr hohem Komfort. Das optionale Solardach (Aufpreis € 1.790.-) unterstützt die elektrische Energiequelle des Fahrzeugs, indem es die Energie aufnimmt und an das Batteriepaket weiterleitet, wodurch die Kraftstoffeffizienz verbessert wird. Das Solardach kann auch die Entladung der Batterie verhindern und für zusätzliche Reichweite sorgen. Genauere Leistungsdaten dafür konnten wir jedoch nicht ermitteln.

Der IONIQ 5 bietet ein Kofferraumvolumen von 531 Litern, das bei vollständig umgeklappten Sitzen der zweiten Reihe auf fast 1.600 Liter erweiterbar ist. Für zusätzliche Flexibilität können die Sitze der zweiten Reihe bis zu 135 mm nach vorne geschoben und im Verhältnis 60:40 umgeklappt werden. Für zusätzlichen Stauraum sorgt der vordere Kofferraum mit bis zu 57 Litern Fassungsvermögen.

Elektrische Leistung

In unserem Autotest waren wir mit dem Spitzenmodell des IONIQ 5 unterwegs. Und die Daten können sich wirklich sehen lassen: Der Allradantrieb (AWD) in Kombination mit der 72,6-kWh-Batterie, die eine kombinierte Leistung von 225 kW (305 PS) und 605 Nm Drehmoment erzeugt, beschleunigt den IONIQ 5 von 0-100 km/h in 5,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist jedoch bei 185 km/h abgeregelt. Die Reichweite mit einer  Batterieladung lag bei unseren Testfahrten im Durchschnitt bei 295 km.

Batterieladung und innovative Vehicle-to-Load (V2L) – Funktion

Die E-GMP des IONIQ 5 unterstützt sowohl 400 V- als auch 800 V-Ladeinfrastrukturen. Die Plattform bietet standardmäßig beide Möglichkeiten, ohne das zusätzliche Komponenten oder Adapter erforderlich sind. Das Multi-Charging-System ist eine weltweit erstmals patentierte Technologie, die den Motor und den Wechselrichter betreibt, um 400 V auf 800 V zu erhöhen und so eine stabile Ladekompatibilität zu gewährleisten. An einer 350-kW-Schnellladestation kann laut Hyundai theoretisch der IONIQ 5 in nur 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent schnellgeladen werden. Praktisch konnten wir das leider nicht erreichen und brauchten dafür um das doppelte länger. Der Grund dafür liegt aber bei den verschiedensten Ladestationen, die da wirklich noch sehr viel Luft nach oben haben.

Aber wieder zurück zum IONIQ 5, der auch ein gutes Konzept für einen nachhaltigen Lebensstil mit seiner innovativen Vehicle to Load (V2L)-Funktion bietet. (Aufpreis € 490.-) Es ermöglicht, beliebig elektrisch betriebene Fahrzeuge und Geräte, wie z.B. Elektrofahrräder, Scooter oder Campingausrüstung, während der Fahrt oder Vorort zu nutzen oder aufzuladen.

Die V2L-Funktion kann bis zu 3,6 kW Leistung liefern. Der Anschluss befindet sich unter den Sitzen der zweiten Reihe und kann genutzt werden, sobald das Fahrzeug in Betrieb genommen wurde. Ein weiterer V2L-Anschluss befindet sich neben dem Ladeanschluss an der Fahrzeugaußenseite. Mit Unterstützung eines Konverters können so elektrische Geräte geladen werden. Der Außenanschluss liefert auch dann Strom, wenn das Fahrzeug nicht in Betrieb genommen worden ist.

Ausstattung

Das breite, individuell konfigurierbare, duale Cockpit verfügt über einen 12.3-Zoll-Infotainment-Bildschirm und über digitale Armaturen in gleichem Format, die an die Bedürfnisse des Fahrers angepasst werden können. Hyundai bietet beim IONIQ 5 die neueste Version seiner Bluelink® Connected Car Services an, die eine Reihe neuer Funktionen bietet und es ermöglicht, das Auto mit ihrem Smartphone oder ihrer Stimme zu bedienen, um die Fahrt noch komfortabler und angenehmer zu gestalten. Zu den neuen Bluelink-Funktionen gehören Connected Routing, Last Mile Navigation und eine neue Benutzerprofilfunktion.

Mit der neuen, cloud-basierten Funktion Connected Routing werden die Fahrtrouten auf einem leistungsstarken Server innerhalb der Bluelink®-Cloud-Umgebung berechnet. Dies gewährleistet eine genauere Verkehrsprognose, präzisere Ankunftszeiten und eine zuverlässigere Neuberechnung der Route. Beim IONIQ 5 wurde die Datenbank erweitert, um mehr Ladestationen auf der Karte anzuzeigen, mit Angabe der Verfügbarkeit und der geschätzten Ladezeit. Durch Anklicken des Stationssymbols auf der Karte kann der Nutzer sehen, ob AC-, DC- oder Hochleistungs-Ladestationen, wie z.B. IONITY-Stationen verfügbar sind. Dieser Service wird in Echtzeit aktualisiert.

Die Bluelink® App zeigt die Reichweite, den Batteriezustand und die Ladezeiten des Fahrzeugs an, wenn es an öffentlichen oder privaten Ladestationen angeschlossen ist. Kunden können auf ein fortschrittliches Batteriemanagementsystem zugreifen, um Ladezeiten auszuwählen, die am besten zu ihrem Zeitplan oder ihrem Budget passen, indem sie die Stromtarife außerhalb der Spitzenzeiten nutzen.

Das Online-Spracherkennungssystem des IONIQ 5 akzeptiert einfache Sprachbefehle zur bequemen Steuerung von Klimaanlage, Radio, Öffnen/Schließen der Heckklappe, beheiztem Lenkrad, beheizten/gekühlten Sitzen und anderen Funktionen. Das System sorgt auch für Hilfestellung an verschiedenen Points of Interest (POI) oder dem Wetterstatus.

Der IONIQ 5 verfügt außerdem über ein Premium-Soundsystem von Bose. Seine acht Lautsprecher, darunter ein Subwoofer, sind strategisch im ganzen Fahrzeug platziert und sorgen für ein hochwertiges Hörerlebnis.

Fortschrittliches Head-up-Display mit AR-Technologie

Zum ersten Mal in einem Hyundai verfügt der IONIQ 5 über ein fortschrittliches Head-Up-Display (HUD) mit wählbaren Augmented-Reality-Funktionen (AR), das die Windschutzscheibe in einen Bildschirm verwandelt. Das HUD nutzt AR-Technologie, um relevante Informationen wie Navigation, Assistenzsystem und die Umgebung des Fahrzeugs in die Sichtlinie des Fahrers auf die Windschutzscheibe zu projizieren. Dies ermöglicht es dem Fahrer, Informationen schnell zu verarbeiten und gleichzeitig bleibt die Aufmerksamkeit auf die Straße gerichtet.

Fahrerassistenzsysteme sorgen für Sicherheit und Komfort

Der IONIQ 5 ist mit der nächsten Stufe von Hyundai SmartSense, einem fortschrittlichen Fahrerassistenzsystem ausgestattet, das ein Höchstmaß an Sicherheit und Komfort im Straßenverkehr gewährleistet. Der IONIQ 5 ist das erste Hyundai-Modell, das mit dem Autobahnassistenten 2 (HDA 2) ausgestattet ist. HDA 2 macht das Fahren auf der Autobahn noch komfortabler. Mit Hilfe von Frontkamera- und Radarsensoren sowie Navigationsdaten regelt er die Geschwindigkeit und den Abstand des Fahrzeugs und hält es in der Fahrspurmitte. Das System unterstützt auch bei einem Spurwechsel.

Weitere teilautonome Assistenzfunktionen sind der Geschwindigkeitslimitassistent (ISLA), der die Fahrzeuggeschwindigkeit an das Tempolimit anpasst, und der Fernlichtassistent (HBA), der das Fernlicht automatisch ein- und ausschaltet, um entgegenkommende Fahrer nicht zu blenden.

Der IONIQ 5 ist mit einigen Funktionen ausgestattet, die jederzeit ein sicheres Fahren gewährleisten, indem sie erkennen, ob der Fahrer schläfrig oder abgelenkt ist. Die Müdigkeitserkennung (DAW) überwacht und analysiert kontinuierlich das Fahr- bzw. Lenkverhalten, erkennt Ermüdungserscheinungen des Fahrers und empfiehlt, falls notwendig, eine Pause einzulegen.

Der Wegfahrhinweis (LVDA) informiert den Fahrer, sobald sich das vorausfahrende Fahrzeug in Bewegung setzt und er nicht schnell genug reagiert, beispielsweise an Ampeln. Mehrere Funktionen arbeiten zusammen, um Kollisionen in einer Vielzahl von Fahrsituationen zu vermeiden. Beim Toten-Winkel-Assistent (BCA) beobachten Sensoren den Verkehr im Bereich des toten Winkels. Besteht Kollisionsgefahr, erscheint ein Warnsymbol. Setzen Sie in einer solchen Situation den Blinker, ertönt zusätzlich ein akustisches Warnsignal.

Eine weitere Funktion, der Tote-Winkel-Assistent mit Monitor (BVM), nutzt eine Kamera, um dem Fahrer Ansichten links und rechts vom Fahrzeug auf dem Display des Kombiinstruments anzuzeigen, wenn der Fahrer den Blinker setzt.

Der Notbremsassistent inklusive Fußgänger- und Radfahrererkennung (FCA) erkennt ein Fahrzeug, einen Fußgänger oder einen Radfahrer und kann helfen, eine Kollision mit einem der erkannten Objekte zu verhindern. Er umfasst die Funktionen Abbiegen, queren einer Kreuzung und/oder Spurwechsel bei Gegenverkehr. Der Abbiegeassistent aktiviert die Bremsen, wenn der Fahrer an einer Kreuzung nach links abbiegen will und das System Gegenverkehr erkennt. Eine Erweiterung des Systems erkennt Fahrzeuge, die sich seitlich nähern, wenn der Fahrer geradeaus durch eine Kreuzung fährt. Erkennt das System ein sich näherndes Fahrzeug, das die Mittellinie überfährt, während der Fahrer die Spur wechselt, unterstützt es automatisch mit Ausweichlenkung, sollte keine Gefahr von Folgeunfällen bestehen. Wird ein möglicher Folgeunfall erkannt, wird lediglich eine Warnung ausgegeben.

Die neue Ausstiegshilfe (SEA) erkennt Fahrzeuge, die sich von Hinten nähern und sorgt, um Unfälle beim Aussteigen zu vermeiden, dafür, dass die elektrische Kindersicherung aufrechterhalten wird und die hinteren Türen geschlossen bleiben.

Eine Vielzahl von Parkassistenzfunktionen macht das Einparken einfach. Mit dem Einparkassistenten (RSPA) kann der Fahrer von außerhalb des Fahrzeugs ferngesteuert in eine Parklücke ein- oder ausparken. Dies funktioniert sowohl für paralleles als auch für senkrechtes Einparken und kann über eine Taste am Smart Key des Fahrzeugs aktiviert werden.

Die 360° Übersichtskamera (SVM) nutzt eine Reihe von strategisch platzierten Kameras, um dem Fahrer eine 360-Grad-Sicht auf die Umgebung des Fahrzeugs zu ermöglichen und so das Einparken in engen Bereichen zu erleichtern. Die Parkhilfe hinten mit Notbremsfunktion (PCA) hilft Kollisionen beim Rückwärtsfahren zu vermeiden. Wird über die Rückfahrkamera oder die Parksensoren hinten ein Hindernis erkannt, warnt das System und betätigt gegebenenfalls die Bremsen. In ähnlicher Weise gibt der Querverkehr-Assistent hinten (RCCA) eine Warnung ab oder betätigt die Bremsen, wenn sich ein Fahrzeug von der linken oder rechten Seite nähert und der Fahrer nicht anhält.

Garantie und Preis:

Hyundai bietet für den IONIQ 5 eine Fahrzeuggarantie von 5 Jahren ohne Kilometerbegrenzung – und für die Batterie 8 Jahre. Der Preis für unser Testfahrzeug in der Ausstattungsvariante Top Line beträgt in Österreich € 65.440.- inklusive im Bericht beschriebener Sonderausstattung, NoVa und MwSt.

Vorheriger ArtikelNÖ Familienservice als erste Anlaufstelle für Familien
Nächster ArtikelWaldviertler Mohnhof Greßl errichtet Schaubetrieb