Ausbau der NÖ Fach- und Berufsschulen schreitet weiter voran

Direktor Johannes Reiterlehner (LFS Gießhübl) und Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister freuen sich über den stetigen Ausbau der NÖ Landwirtschaftlichen Fach- und Berufsschulen (Bildquelle: Jürgen Mück)
Direktor Johannes Reiterlehner (LFS Gießhübl) und Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister freuen sich über den stetigen Ausbau der NÖ Landwirtschaftlichen Fach- und Berufsschulen (Bildquelle: Jürgen Mück)

NÖ Landesregierung hat weitere Bauetappen beschlossen

Die niederösterreichische Landesregierung hat in ihrer gestrigen Sitzung weitere Bauetappen des Bau- und Investitionsprogramms für die Niederösterreichischen Landwirtschaftlichen Fach- und Berufsschulen (LFS und LBS) beschlossen. Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister freut sich über den stetigen Baufortschritt: „Das Ausbauprogramm ist mitten in der Umsetzung. Bis ins Jahr 2023 wird das Land Niederösterreich 110 Millionen Euro in den Ausbau der Infrastruktur des berufsbildenden Schulwesens investieren.“

So werden etwa an der LFS Gießhübl das Schülerheim und der Turnsaal neu gebaut, die Gesamtkosten belaufen sich dabei auf 9,73 Millionen Euro. 13,7 Millionen Euro werden insgesamt am Schulstandort der LBS Eggenburg für die Generalsanierung des Schülerheims und des Wirtschaftstrakts investiert. An der LFS Edelhof soll das Schulgebäude saniert und das Schülerheim neu errichtet werden und auch an der LBS Mistelbach soll ein neues Schülerheim gebaut werden, dazu wurde die Vorlage an den NÖ Landtag beschlossen. „Mit den Investitionen in die baulichen Rahmenbedingungen und Ausstattungen möchten wir künftig einen modernen, schulformen-übergreifenden Unterricht zulassen, der sich an regionalen Schwerpunktsetzungen und an den zukünftigen Herausforderungen von Landwirtschaft und Wirtschaft – und vor allem an den Qualitätsansprüchen der Endverbraucher, orientiert“, so Teschl-Hofmeister.