Subaru XV 2.0i e-BOXER im Test

Der Subaru XV 2.0i e-BOXER im Guten Tag Österreich Autotest (Bildquelle: Thomas Resch)
Der Subaru XV 2.0i e-BOXER im Guten Tag Österreich Autotest (Bildquelle: Thomas Resch)

Im Modelljahr 2021 bietet der Subaru XV noch mehr Sicherheit und Fahrspaß. Das erweiterte Allradmanagement und die adaptive Getriebesteuerung (e-Active Shift Control) verbessern das ohnehin gute Fahrverhalten nochmals.


Wir haben uns im Guten Tag Österreich Autotest den Subaru XV 2.0i e-BOXER, Modelljahrgang 2021 in der Ausstattungsvariante Premium genauer angesehen.

In Verbindung mit dem Mildhybrid-System e-Boxer verfügt der Subaru XV nun serienmäßig auch über den aus den anderen Subaru-Modellen bekannten SI-Drive: Die Motorcharakteristik lässt sich über die beiden Modi „I“ (Intelligent) und „S“ (Sport) an das persönliche Fahrverhalten anpassen. Im S-Modus trägt dabei eine neue adaptive Getriebesteuerung zu mehr Fahrdynamik bei. Bei sportlichen Kurvenfahrten sorgt diese nicht nur für ein besseres Motorbremsmoment beim Anfahren beziehungsweise Anbremsen, sondern hält auch die Drehzahl und optimiert die Beschleunigung am Kurvenausgang. Auch bei Bergabfahrten macht sich das Motorbremsmoment bemerkbar.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
previous arrownext arrow
Slider

 

Neben dem SI-Drive profitiert das elektrifizierte Crossover-Modell vom optimierten Allrad-Assistenzsystem X-Mode. Bereits aus dem Forester bekannt, kann der Fahrer nun auch beim Subaru XV zwischen zwei Modi wählen: „SNOW/DIRT“ („Schnee/Schmutz“) und „DEEP SNOW/MUD“ („Tiefschnee/Schlamm“) stehen zur Verfügung, X-Mode kann so die Traktion selbst in schwierigstem Terrain verbessern. Subaru hat dem XV auch bei den vorderen Federn sowie den Stoßdämpfern eine Überarbeitung spendiert. Unebenheiten werden jetzt noch sanfter für die Insassen ausgeglichen.

Überarbeitete Frontpartie

Das Facelift des Subaru XV macht sich auch puncto Optik bemerkbar: Neben neuen Felgen ziert den Subaru XV nun auch eine überarbeitete Frontpartie. Eine neue Chromspange umrahmt das Markenlogo im Kühlergrill und betont den sportlich-robusten Charakter. Zudem wurde der vordere Stoßfänger optisch leicht modifiziert, die Nebelscheinwerfer sind neu eingefasst. In Verbindung mit dem 84 kW/114 PS starken 1,6-Liter-Boxer stehen sieben Lackierungen zur Wahl, für den e-Boxer gibt es sogar zehn Außenfarben, unter den bekannten Farben auch die neuen Töne Horizon Blue Pearl und wie bei unserem Testfahrzeug das Plasma Yellow Pearl sowie das exklusiv dem elektrifizierten Modell vorbehaltene Dark Blue Pearl.

Im Modelljahrgang 2021 bietet der Subaru XV 2.0i e-BOXER in der Ausstattungsvariante Premium neben den bereits im Vorgängermodell präsentierten Highlights auch ein Glasschiebedach, ein achtfach elektrisch verstellbarer Fahrersitz mit Memory-Funktion und Schwarz-blaue Ledersitze mit Kontrastnähten in blau.

Garantie: Wie für alle Subaru Modelle gilt auch für den Subaru XV e-BOXER ein umfangreiches Garantiepaket. Dieses beinhaltet eine Drei-Jahres-Garantie inklusive Mobilitätsgarantie bis 100.000 Kilometer Laufleistung, eine 12-Jahres-Garantie gegen Durchrostung, eine Drei-Jahres-Garantie gegen Oberflächen-Korrosion sowie eine Zwei-Jahres-Garantie auf Original-Ersatzteile und Zubehör.

Preis: Der Subaru XV 2.0i e-BOXER in der Ausstattungsvariante Premium ist bei allen österreichischen Subaru-Partnern ab einem Preis von € 37.990.- zu haben.