Spatenstich für 30 neue Wohnungen in Tulbing

Spatenstich für 30 neue Wohnungen in Tulbing
(v.l.n.r.): LAbg. Christoph Kaufmann, Vizebürgermeisterin Anna Haider und NBG-Direktor Walter Mayr beim Spatenstich in Tulbing (Bildquelle: Thomas Resch)

Vorfreude ist bekanntlich die größte Freude. Das sagt zumindest der Volksmund. Und ein Spatenstich ist der sichtbare Ausdruck für den Beginn der Arbeiten auf einer Baustelle. Ein solcher erfolgte am 25. April 2019 im niederösterreichischen Tulbing. Dort sollen in einer ersten Bauphase 30 neue Wohnungen errichtet werden. Sehr zur Freude der künftigen Mieter.

Ein besonderer Tag natürlich auch für die aufstrebende Marktgemeinde im Tullner Bezirk. Dazu Vizebürgermeisterin Anna Haider: „Wir freuen uns schon sehr auf den Zuzug junger Familien in Tulbing.” Insgesamt wird die Niederösterreichische gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft für Arbeiter und Angestellte reg. Gen.m.b.H (NBG) auf dem Grundstück in der Dammgasse in zwei Bauphasen 50 Wohnungen errichten. Alle in Miete, aber mit garantierter Kaufmöglichkeit. Dazu fließen auch Mittel aus der Niederösterreichischen Wohnbauförderung. NBG-Direktor Walter Mayr versicherte: „Die Finanzierung steht, jetzt können wir anfangen zu bauen.” Der Baubeginn ist für Juni 2019 geplant, die Schlüsselübergabe für die ersten 30 Wohnungen wurde für November 2020 terminisiert. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf 4,8 Millionen Euro.

Und die modernen Wohnungen werden alle Stückerl spielen. Mit Fokus auf ressourcenschonend: so wird die Anlage in Niedrigenergiebauweise mit kontrollierter Wohnraumlüftung und Wärmerückgewinnung errichtet. Die Beheizung und Warmwasseraufbereitung erfolgt mittels Fernwärme.

NBG-Vorstandsdirektor Walter Mayr bei der Begrüßung der Festgäste zur Spatenstichfeier in Tulbing (Bildquelle: Thomas Resch)
Vizebürgermeisterin Anna Haider bei der Spatensichfeier in Tulbing (Bildquelle: Thomas Resch)
NÖ Landtagsabgeordneter Christoph Kaufmann bei der Festansprache zum Spatenstich in Tulbing (Bildquelle: Thomas Resch)
previous arrow
next arrow
Slider

Konkret werden Zwei- bis Vierzimmerwohnungen in der Größe von cirka 54 Quadratmeter bis 85 Quadratmeter errichtet. Jede Wohnung ist mit Balkon oder Terasse ausgestattet. Erdgeschosswohnungen erhalten überdies eine Gartenfläche. Alle Stiegenhäuser werden barrierefrei errichtet und jede Stiege erhält einen Personenaufzug mit dem alle Geschosse erreicht werden können. Dazu gibt es ausreichend Platz für Kellerabteile und PKW-Stellplätze in der Tiefgarage. Auf Sonderwunsch gibt es sogar Ladesteckdosen für Elektroautos.

Planer der neuen Tulbinger Wohnhausanlage ist die Architekturwerkstatt DI Andreas Heigl, Generalunternehmer die Gebrüder Lang Bau GmbH. Für NÖ Landtagsabgeordneten Christoph Kaufmann steht jedenfalls fest: „Durch die Wohnbauförderung des Landes Niederösterreich ist und bleibt auch in Zukunft der finanzielle Aufwand zum Wohnen für alle Menschen in unserem Bundesland leistbar.“

Weitere Infos zu den aktuellen Bauvorhaben der Siedlungsgenossenschaft NBG finden Sie unter www.nbg.at