St. Pölten feiert heuer wieder „Weihnachten wie damals“

Der märchenhafte Christkindlmarkt in St. Pölten lädt heuer wieder zum geselligen Beisammensein (Bildquelle: Josef Bollwein)
Der märchenhafte Christkindlmarkt in St. Pölten lädt heuer wieder zum geselligen Beisammensein (Bildquelle: Josef Bollwein)

Heuer ist wieder ein umfangreiches Weihnachtsprogramm in der St. Pöltner Innenstadt geplant – Weihnachtsstimmung garantiert!

Nach einer coronabedingten Pause soll es dieses Jahr wieder einen vollwertigen Christkindlmarkt am Rathausplatz geben. „Das sind wir den Wirtschaftstreibenden in der Innenstadt sowie allen großen und kleinen St. PöltnerInnen schuldig“, hält Bürgermeister Matthias Stadler fest. Heuer war die Planung eine besondere Herausforderung: Teuerung, Energiekrise und Personalmangel bei den HüttenbetreiberInnen. „Dennoch soll auch heuer wieder das Christkind in unsere Stadt kommen. All das jedoch mit dem notwendigen Hausverstand in Bezug auf die aktuelle Situation“, wie der Stadtchef festhält. So wird es heuer keinen Eiszauber am Rathausplatz geben, dafür wird der Eislaufplatz der Naturfreunde mit Unterstützung der Stadt seine Tore öffnen.

Christkindlmarkt am Rathausplatz

Am Freitag, 25. November, öffnet der märchenhafte Christkindlmarkt am Rathausplatz seine Pforten und zeigt sich dabei von seiner schönsten Seite. Wie schon zuletzt 2019 erstreckt sich der Markt über den ganzen Rathausplatz. Funkelnde Sterne und glitzernde Schneeflocken werden ab der Eröffnung des Christkindlmarktes wieder die winterlichen Abende in der Innenstadt erhellen. Am Eröffnungstag gibt es die traditionelle Erstbeleuchtung des Christbaumes, der diesmal von Lunz am See, Eisenstraße Niederösterreich, gespendet wird. Der Markt öffnet um 16 Uhr, die Zeremonie zur Erstbeleuchtung des Baumes startet um 17 Uhr. Der letzte offene Tag ist der 23. Dezember.

„Wir haben es trotz einger Abgänge bei den Gastronomen und den Kunsthandwerkanbietern geschafft, alle Hütten zu besetzen“, ist Michael Bachel, Leiter des Veranstaltungsservice stolz, den Level der Vor-Corona-Zeit halten zu können. Alle Hütten wurden in den vergangenen Wochen abgeschliffen und neu gestrichen. „Die lange Lagerzeit seit dem letzten Markt 2019 hat dies notwendig gemacht“, so Marktleiter Dietmar Zeiss. „Auch die Bühne haben wir in der großen Version von 2019 beibehalten, sie hat sich bewährt. Sowohl bei Bands mit vielen Musikern als auch für die Auftritte der Kindergartengruppen und Schulklassen steht uns dadurch eine größere Fläche zur Verfügung“. Die Kinder werden traditionell wieder von Montag bis Freitag am Nachmittag auf der Bühen auftreten. Und zwar an dem Tag, an dem das von ihnen gestaltete Fenster des Adventkalenders am Rathaus beleuchtet wird.

Öffnungszeiten märchenhafter Christkindlmarkt

  • Ab 25. November täglich von 16 bis 21 Uhr
  • Feiertag und Wochenende von 13 bis 21 Uhr

Die Öffnungszeiten der Kunsthandwerkstände können abweichen!

Kinderwerkstatt, Nikolaus und Spezialglas

Auch Adventkranz und Kinderwerkstatt sind wieder dabei und werden eine besondere Weihnachtsstimmung auf den Rathausplatz zaubern. „Chöre werden die Möglichkeit haben, spontan vor dem Adventkranz Weihnachtslieder zu singen. Die BesucherInnen können sich gerne anschließen und mitsingen. Oder auch nur zuhören und den Markt mal von der etwas anderen, neuen Seite genießen“, weiß Dietmar Zeiss.
Ein Highlight für die Mädchen und Buben wird auch heuer wieder der Nikolausbesuch sein. Der Mann mit dem langen, weißen Bart hat sich am Dienstag, 6. Dezember, um 17.30 Uhr angesagt. Eltern können für ihre Kinder ein Sackerl gegen einen kleinen Unkostenbeitrag in der neuen Tourismusinformation am Rathausplatz vorbestellen (Anmeldung bis Freitag, 2. Dezember, 16 Uhr möglich).
Die satinierten Seidelgläser aus dem Hause Ritzenhoff haben mittlerweile Kultstatus erlangt und sind zu einem beliebten Souvenir geworden, das Gäste gerne mitnehmen und dafür auf die Kaution verzichten. „Wir haben mittlerweile die dritte Auflage in Verwendung. Sie zeigt ein schwarzes Layout und wird, wie seine Vorgänger, einen Sammlereffekt erzeugen“, ist sich Zeiss sicher.

Stadtweihnacht mit Kunst, Kulinarik und Christkind

Abseits des Christkindlmarktes am Rathausplatz ist auch wieder einiges los in der Stadt. Die Stadtweihnacht draußen in der Innenstadt verzaubert die BesucherInnen mit stimmungsvoller Musik, feinen Schmankerln und vielem mehr. Schon am Donnerstag, 1. Dezember, lässt es sich von 11 bis 17 Uhr vortrefflich „geh-schmackvoll flanieren“, bei der „Grätzl-Gusterei“ in der Wiener Straße. Die ist nämlich zum Genuss-Grätzl geworden, mit Delikatessen-Läden, die Köstlichkeiten bester Qualität aus aller Welt anbieten. „VomFass“, Der Südtiroler, Griechenlandshop und Don Fredo haben natürlich auch viele wohlschmeckende kulinarische Geschenkideen im Angebot, vom Wein über Liköre und Schnäpse bis zum exklusiven Rum, von Pasta über Pesto bis zu Essigen und Ölen, von Speck über Käse und Aufstrichen bis zu Schokolade.

Das Bläserquartett der Stadtkapelle St. Pölten spielt jeden Mittwoch von 17 bis 18 Uhr auf. Am 30. November in der Kremser Gasse (Höhe Stöhr Haus), am 7. Dezember am Herrenplatz (Höhe Schwarzer Adler), 14. Dezember an der Ecke Kremser Gasse/Domgasse (Höhe Sonnentor) und am 21. Dezember in der Linzer Straße (Höhe Mary Ward). Dazu lässt „Bright Spots“ einzelne Gebäude erstrahlen.

Das singende Christkindl erscheint jeden Adventsamstag von 14 bis 16 Uhr in der Innenstadt und winkt den BesucherInnen aus der Fahrradrikscha zu.

Weihnachtlich gibt sich auch der Markt am Domplatz, mit hochwertigen regionalen und saisonalen Lebensmitteln und hübschen adventlichen Deko-Artikeln.

Eislaufen im Süden

„Der Eiszauber in der Innenstadt ist heuer einfach nicht möglich“, hält Michael Bachel vom städtischen Veranstaltungsservice fest. Um dem eisigen Spaß vor allem für Kinder aber keine gänzliche Absage erteilen zu müssen, greift die Stadt den Naturfreunden unter die Arme, die so heuer wieder ihren Eislaufplatz im Süden der Stadt öffnen können.

Derzeit laufen die Vorbereitungsarbeiten auf Hochtouren, der Eislaufplatz öffnet dann am 19. November seine Tore. Montag bis Donnerstag sowie Freitag-Vormittag steht der Platz exklusiv für Schulen zur Verfügung, am Freitag-Nachmittag sowie am Wochenende und an allen Feiertagen ist hier bis 19. Februar für alle geöffnet. Erwachsene zahlen beim Publikumslauf ohne Ermäßigung 6 Euro, Kinder 5 Euro. Schlittschuhe können vor Ort ausgeborgt werden. Die Naturfreunde betreiben seit Jahrzehnten den Eislaufplatz in St. Pölten. Obmann Heinz Hauptmann hält fest: „Die kostenintensive Wartung der Betriebsanlagen der technischen Einrichtungen, aber auch jetzt die Vervielfachung der Energiekosten stellt den Verein vor große finanzielle Herausforderungen. Ohne die Unterstützung der Stadt wäre ein Betrieb des Eislaufplatzes nicht möglich.“

Vielfalt schenken

Wie schon in den vergangenen Jahren sind auch heuer die stp*Gutscheine, die in über 140 Betrieben in St. Pölten eingelöst werden können, wieder ein beliebtes Präsent. Erhältlich sind sie im Tourismusbüro am Rathausplatz.

Alle Infos zu den Gutscheinen sind unter www.st-poelten.at/stpgutschein zu finden.

Vorheriger ArtikelLandesklinikum Mistelbach: Neuer Computertomograph in Betrieb
Nächster ArtikelNÖ Kinderbetreuung: „Turbo für den Arbeitsmarkt“