Rettungshunde NÖ: 10 Jahre Mantrailing

Zu jeder Tages-, Nacht- und Jahreszeit sind die ehrenamtlichen Mitglieder mit ihren Hunden bereit, sich sofort auf den Weg zum Einsatzort zu begeben. (Bildquelle: Rettungshunde NÖ)
Zu jeder Tages-, Nacht- und Jahreszeit sind die ehrenamtlichen Mitglieder mit ihren Hunden bereit, sich sofort auf den Weg zum Einsatzort zu begeben. (Bildquelle: Rettungshunde NÖ)

Ausgebildete Mantrailer sind in der Lage vermisste Personen, anhand eines Geruchsartikels des Vermissten, zu verfolgen. Diese Geruchsspur kann sowohl im ländlichen, als auch im städtischen Bereich verfolgt werden.

„Die Rettungshunde Niederösterreich sind eine hochprofessionelle Organisation und aus dem Rettungsdienst in Niederösterreich nicht mehr wegzudenken“, so Innenminister Sobotka. „Die Zusammenarbeit zwischen Rettungshunden NÖ, der Polizei und den Rettungsorganisationen ist eine wesentliche Voraussetzung für ein ausgezeichnet funktionierendes Hilfswesen in Niederösterreich“.

„2004 haben wir bereits mit den ersten beiden Hunden mit der Ausbildung begonnen. Anfangs war es schwer diese neue Suchmethode in Österreich zu etablieren.“, so Karin Kuhn, Geschäftsführerin der Rettungshunde NÖ. „Mittlerweile haben sich die Erfolge herumgesprochen und wir werden bis zu 70 Mal im Jahr angefordert“.

Eine zeitgerechte Alarmierung erhöht die Erfolgsquote bei einer Vermisstensuche deutlich. Mit jeder Stunde verschwinden immer mehr Geruchspartikel entlang der Spur. So wird es für die Hunde immer schwerer dieser Spur zu folgen. Um die Spur auch eindeutig verfolgen zu können, ist es wichtig, dass der Geruchsträger nur den Geruch der vermissten Person beinhaltet. Diese Geruchsträger werden von den Hundeführern selbst aufgenommen, um eine Kontaminierung mit weiteren menschlichen Gerüchen zu verhindern.

„Unsere Teams stehen rund um die Uhr ehrenamtlich bereit, der Einsatz ist kostenfrei. Jeder der Hilfe benötigt kann uns anfordern“, so der Obmann der Rettungshunde NÖ LAbg. Anton Erber. Informationen dazu finden Sie unter www.rettungshunde.eu oder 0664-8440101.

Es finden jedes Jahr Erfahrungsaustausche mit Hundeführern anderer Länder statt. Seit 4 Jahren kommt es auch regelmäßig zu gemeinsamen Trainings mit einem Diensthunde-Instruktor der Amerikanischen Polizei, welcher sich ebenfalls seit vielen Jahren auf diese Suchmethode spezialisiert hat.

Jeder Mensch „verliert“ ständig Geruchspartikel. Beim Spazieren Gehen bildet sich ein richtiger Pfad an Gerüchen eines jeden Menschen. Genau diese Geruchsspur verfolgt ein ausgebildeter Mantrailer. Eingesetzt werden diese Hunde, wenn eine Person abgängig ist. Die Beispiele für eine Abgängigkeit können vielfältig sein: Ein häufiger Einsatzgrund ist die Suche nach dementen Personen, aber auch der Spaziergänger, der sich im Wald eine Verletzung zugezogen hat, das Kind, das vom Spielplatz verschwunden ist, oder die alte Dame, die die Orientierung verloren hat sind Anlässe für die Alarmierung der Mantrailer.

Nähere Informationen, auch zu möglichen Patenschaften für unsere Hunde sowie unseren Hundekursen für Privatpersonen, finden Sie auf der Homepage der Rettungshunde Niederösterreich: www.rettungshunde.eu