Sonntag, 3. März 2024

Verlässlich, kompetent, unkompliziert…

Neues All-Time-High bei blau-gelben Gründungen

2023 wurden in Niederösterreich 6.874 Unternehmen gegründet

„Der Unternehmergeist in Niederösterreich ist ungebrochen: Im Vorjahr wurden in Niederösterreich 6.874 neue Unternehmen gegründet. Das ist der höchste Wert seit Beginn unserer Aufzeichnungen und ein Plus von sechs Prozent im Vergleich zu 2022“, freuen sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Wolfgang Ecker, Präsident der Wirtschaftskammer NÖ (WKNÖ), über den neuen Rekord an blaugelben Gründerinnen und Gründer.

„Weiterhin wird jedes fünfte österreichische Unternehmen in Niederösterreich gegründet. Der Frauenanteil liegt mit 46,5 Prozent sogar zwei Prozent über dem Österreichschnitt. Vielen Dank allen Unternehmerinnen und Unternehmer, die im Vorjahr JA zum Unternehmertum gesagt haben, die das Risiko auf sich nehmen, sich engagieren, Arbeitsplätze und damit Wohlstand schaffen und den Wirtschaftsstandort NÖ weiterbringen“, informiert Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. „Besonders freut es mich, dass unsere gemeinsame Aktion ‚Gründerland NÖ‘ so gut ankommt: Zwei Drittel aller Gründerinnen und Gründer kennen diese wertvolle Initiative, die seit 2021 unsere Service-Angebote zum Thema Unternehmensgründung bündelt.“

WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker freut sich über weitere positive Entwicklungen: „Die meisten Neugründungen gab es mit 4.423 im Gewerbe und Handwerk, gefolgt vom Handel mit 1.936 und im Bereich Information & Consulting mit 1.333 Neugründungen. Die Gründe für die Selbstständigkeit sind dabei sehr unterschiedlich. Die flexible Zeit- und Lebensgestaltung ist mit 68,8 Prozent der Hauptgrund für den Start in die Selbstständigkeit. 60,7 Prozent wollen die Verantwortung als Angestellter im eigenen Unternehmen einzubringen und für 59,8 Prozent ist die Steigerung des Einkommens ein Gründungsmotiv.“

Das Durchschnittsalter der Gründerinnen und Gründer in Niederösterreich liegt bei 37,1 Jahren. Nach drei Jahren sind mehr als drei Viertel aller Gründerinnen und Gründer (77,7 Prozent) noch am Markt aktiv, womit auch die Bestandsdauer über dem Bundesschnitt (76,6 Prozent) liegt. Für Mikl-Leitner und Ecker ist dies ein Beweis für die Innovationskraft und Kreativität der niederösterreichischen Unternehmen.

Maßgeschneiderte Unterstützung im Gründerland NÖ

„Gerade beim Start eines Unternehmens braucht es maßgeschneiderte Unterstützung. Wir bieten mit der Kooperation „Gründeraland NÖ“ von riz up, der Gründeragentur des Landes NÖ und dem Gründerservice in den 23 Bezirks- und Außenstellen der Wirtschaftskammer NÖ Beratungen zu allen Fragestellungen rund um die Selbstständigkeit gemeinsam an. Zudem bieten wir einen Gründerzuschuss von 2.000 Euro, damit wir das Gründerland Niederösterreich weiter stärken“, betonen Landeshauptfrau Mikl-Leitner und WKNÖ-Präsident Ecker. Bei den Beratungen konzentriert sich riz up auf den betriebswirtschaftlichen Teil und die Wirtschaftskammer auf den rechtlichen Teil der Gründung.

Einer dieser Neugründerinnen ist Daniela Schwarz. Ihr Unternehmen „Goldkästchen“ hat sie 2023 in Tulln gegründet und sich auf die Herstellung individuell gestalteter Schmuckstücke spezialisiert. Daniela Schwarz weiß um die Wichtigkeit der Unterstützung beim Start des eigenen Unternehmens: „Die Beratung m Gründerland Niederösterreich durch riz up und die Wirtschaftskammer Niederösterreich waren für mich sehr wertvoll, da ich mit allen Fragen zu den unterschiedlichsten Themen zu Expertinnen und Experten kommen konnte. Davon profitiere ich bis heute.“

Weitere Arikel aus der Sparte

Aktuelle Autotests

Aktuelle Kurzmeldungen