Der Kia Ceed GT im Test

Der Kia Ceed GT im Guten Tag Österreich Autotest (Bildquelle: Thomas Resch)
Der Kia Ceed GT im Guten Tag Österreich Autotest (Bildquelle: Thomas Resch)

Der Kia Ceed GT überzeugt im Guten Tag Österreich Autotest nicht nur durch sein sportliches Aussehen, sondern auch durch viel Power

Der 4,31 Meter lange Ceed GT zeigt sehr sportlichere Proportionen. Klare, gerade Linien prägen das durch den Kia Stinger inspirierte Design. Markante Elemente der Frontansicht sind der breite Kühler-grill, der Lufteinlass, das LED-Tagfahrlicht mit jeweils vier Spots sowie die LED-Scheinwerfer.

Das Interieur folgt dem modernen, ergonomischen Architekturkonzept der jüngsten Kia-Modelle. Das Armaturenbrett hat ein horizontal ausgerichtetes Layout und bietet durch seine schlanke Form ein gutes Blickfeld und genügend Kniefreiheit für Fahrer und Beifahrer. Oben in der leicht zum Fahrer geneigten Zentralkonsole befindet sich der freistehende Touchscreen, über den per Android Auto™ oder Apple CarPlay™ auch Smartphone-Funktionen bequem bedient werden können. Durch die breite Karosserie ist das Platzangebot auch für die Passagiere in der zweiten Reihe großzügig bemessen. Auch das Volumen des Kofferraums (395 Liter), der zudem über einen herausnehmbaren Boden verfügt, ist für den Alltagsgebrauch völlig ausreichend.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
previous arrownext arrow
Slider

Als erster Kia in Europa wurde der Ceed mit einem Stauassistenten ausgestattet, der den Fahrer bei stockendem Verkehr entlastet. Stressfreies Manövrieren ermöglicht auch das intelligente Parksystem. Hinzu kommt ein breites Spektrum an Sicherheitsassistenten wie der Frontkollisionswarner mit Notbremsassistent, aktiver Spurhalteassistent, Fernlichtassistent und Müdigkeitswarner. Zudem sind bei unserem Testfahrzeug Spurwechselassistent, Querverkehrswarner und Verkehrszeichenerkennung mit an Bord.

Der 1,4-Liter-Turbobenziner mit 203 PS sorgt beim Kia Ceed GT für eine Fahrdynamik, die zur sportlichen Optik des Kompaktwagens wirklich gut passt. Das Sechsgang-Schaltgetriebe unterstützt das sportliche Fahren mit dem Ceed GT. Durch die Fahrmoduswahl „Drive Mode Select“ (Einstellungen: Sport / Normal) lässt sich das Fahrerlebnis noch dynamischer gestalten. Im Sport-Modus spricht der Motor direkter an, und der Ceed GT beschleunigt schneller, sowohl aus dem Stand als auch während der Fahrt. Durch eine reduzierte Lenkunterstützung wird zudem das Lenkverhalten noch sportlicher.

Daten Testfahrzeug: