Der Ford Ranger Raptor im Test

Der Ford Ranger Raptor 2.0 EcoBlue im Guten Tag Österreich Autotest (Bildquelle: Thomas Resch)
Der Ford Ranger Raptor 2.0 EcoBlue im Guten Tag Österreich Autotest (Bildquelle: Thomas Resch)

Der Ford Ranger Raptor wurde von Ford Performance für Outdoor-Fans und Einsätze in anspruchsvollem Gelände entwickelt.


Im aktuellen Guten Tag Österreich Autotest haben wir in diesem echten Vollblut Pickup Platz genommen und ihn ausführlich getestet.

Angetrieben wird unser Testfahrzeug von einer Bi-Turbo-Version des 2,0-Liter-EcoBlue-Dieselmotors, der in Verbindung mit einem 10-Gang-Automatikgetriebe eine Leistung von 213 PS sowie ein maximales Drehmoment von 500 Nm entwickelt. Sein extremes und kompromissloses Styling macht bereits auf den ersten Blick deutlich, dass dieses Fahrzeug für ultimativen Offroad-Fahrspaß konzipiert wurde. Dank seines ultrastarken Ford Performance-Chassis ist der neue Ford Ranger Raptor für Geländefahrten mit hoher Geschwindigkeit bestens geeignet und nahezu überall einsetzbar.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
previous arrownext arrow
Slider

„Vergessen Sie alles, was Sie über Pickups zu wissen glauben“, sagte Leo Roeks, Ford Performance Director, Europe bei der Präsentation. „Unser neuer Ford Ranger Raptor ist von einem ganz anderen Kaliber. Dieser Lifestyle-Offroader ist ein echtes Vollblut und meistert jederzeit die härtesten Herausforderungen – im Gelände, im Anhängebetrieb, jederzeit und überall“. Und da müssen wir ihm völlig recht geben. Denn der Ranger Raptor ist wirklich kein herkömmlicher Pickup.

Robust und raffiniert

Das verstärkte Chassis des neuen Ford Ranger Raptor wurde unter Verwendung hochfester Stähle speziell für den Einsatz im Gelände entwickelt. Auch seine Federung wurde für den Einsatz im Gelände maßgeschneidert, ohne Einbußen in puncto Komfort und Kontrolle. Zu seinen neuentwickelten Stärken gehört die herausragende Geländetauglichkeit auch bei höheren Geschwindigkeiten. Die aus dem Offroad-Sport bekannten Hochleistungs-Stoßdämpfer der Marke Fox mit positionsabhängiger Dämpfung sorgen je nach Fahrsituation für höhere Dämpfungskräfte im Gelände oder niedrigere Dämpfungskräfte bei moderateren Bedingungen, etwa bei Fahrten auf der ganz normalen Straße.

Die Hochleistungsdämpfer mit 46,6 mm Kolben werden von Aluminiumlenkern getragen, die vorne mittels vorstehenden Stoßdämpfertürmen und hinten mittels einer neuen Anordnung der Federungselemente ein präzises Arbeiten der Achse gewährleisten. Für eine bissige Verzögerung sorgen die Doppelkolben-Bremsen in Verbindung mit den innenbelüfteten 332×32-Bremsscheiben vorne und den 332×24-Bremsscheiben hinten. Die All-Terrain BF Goodrich 285/70 R17-Reifen wurden ebenfalls speziell für den Ford Ranger Raptor entwickelt. Sie bieten eine besonders robuste Seitenwand, die selbst den härtesten Anforderungen standhält.

Der Ford Ranger Raptor verfügt zudem über wirkungsvolle Schutzmaßnahmen am Unterboden. Sein Unterfahrschutz besteht aus 2,3 mm starkem Stahl, zusätzlich zu den Schutzblenden unter dem Motor und der Bodengruppe des serienmäßigen Ford Rangers.

Beeindruckend in Bezug auf Form und Funktion

Seine kraftvoll ausgestellten Radläufe aus Verbundwerkstoff sind so konstruiert, dass sie mögliche Schäden durch den Einsatz im Gelände abwehren und längere Federwege sowie die Verwendung übergroßer Reifen ermöglichen. Die seitlichen Trittbretter des neuen Ford Ranger Raptor wurden speziell entwickelt, um zu verhindern, dass kleine Steine hochgeschleudert werden und verfügen über Abflussrinnen für Wasser und Schlamm.

Auch im gesamten Innenraum ist die Ford Performance-DNA spürbar, dafür stehen harmonische Farben, eine hochwertige Verarbeitung und langlebige Materialien. Die Sitze mit Dual-Festigkeitspolster sind für maximalen Komfort bei Offroad-Hochgeschwindigkeits-fahrten konzipiert. Wildleder-Effekt-Materialien sorgen überdies für optimalen Halt auf den Sitzflächen.

Blaue Nähte und Leder-Akzente finden sich auf zahlreichen Elementen des Innenraums. Leichte Magnesium-Schaltwippen ermöglichen schnelle Schaltvorgänge, sie sind in der Nähe des perforierten Leder-Lenkrads leicht zugänglich, das mit einem mittig angebrachten Marker zur genauen Kontrolle der Radposition im Gelände ausgestattet ist und außerdem über ein exklusives Raptor-Logo verfügt.

Sechs wählbare Modi für jedes Terrain

Der Ranger Raptor ermöglicht es den Fahrern, je nach Beschaffenheit des Terrains aus sechs System-Modi auszuwählen, hierzu zählen:

Normaler Modus: für optimierten Kraftstoffverbrauch und Fahrkomfort

Sport-Modus: für temperamentvolles Fahren auf der Straße

Gras-/Gravel-/Snow-Modus: für sicheres Fahren auf rutschigen Böden

Schlamm-/Sand-Modus: für optimale Traktion und Dynamik in tiefen, verformbaren Oberflächen wie losem Sand oder Schlamm

Rock-Modus: speziell für felsiges Terrain und geringe Geschwindigkeit

Baja-Modus: für High-Speed-Offroad-Performance, wie sie etwa bei der berühmten Baja Wüsten-Rally benötigt wird

Das 10-Gang-Automatikgetriebe teilt sich der Ford Ranger Raptor mit dem in Nordamerika erhältlichen F-150 Raptor, es besteht aus hochfestem Stahl, Aluminiumlegierungen und Verbundwerkstoffen, um die Haltbarkeit und das Gewicht zu optimieren. Die möglichen Übersetzungsverhältnisse führen zu besserer Beschleunigung, dynamischerem Ansprechverhalten und mehr Kraftstoffeffizienz. Echtzeit-Schalt-Algorithmen stellen dabei sicher, dass jeweils der richtige Gang zur richtigen Zeit ausgewählt wird. Die einzigartige Getriebe-Kalibrierung umfasst zudem eine „Live-in-Drive“-Funktion, bei der die Schaltwippe stets auch eine manuelle Auswahl der Gänge erlaubt.

Zu den Fahrerassistenz- und Sicherheitstechnologien des neuen Ford Ranger Raptor zählen unter anderem eine verbesserte Version des elektronischen Stabilitätsprogramms ESP mit Überrollschutz, der Berganfahr-Assistent, die Bergabfahrhilfe, das Traktionskontrollsystem für eine bessere Traktion und die Anhängerstabilisierung.

Entertainment und Kommunikation

Hochentwickelte Technologien, die beim neuen Ford Ranger Raptor den Komfort erhöhen, umfassen auch das sprachgesteuerte Kommunikations- und Entertainmentsystem SYNC 3, das es dem Fahrer ermöglicht, das Audio- und Navigationssystem über angeschlossene Smartphones zu steuern. Das System ist kompatibel mit Apple CarPlay und Android Auto™ und verfügt über SYNC AppLink zur Sprachaktivierung zahlreicher Smartphone-Apps. Der zentral angeordnete 8-Zoll-Farb-Touchscreen des Systems kann durch Berühren und Wischen bedient werden und das moderne Navigationssystem verfügt über zusätzliche Off-Road-Funktionen. Das Fahrzeug punktet zudem mit einem FordPass-Modem für mobile Konnektivität.

Fazit: Der neue Ford Ranger Raptor bietet alles, was das Pickup-Herz begehrt. Bei diesem Kraftfahrzeug sollte wirklich kein Wunsch mehr offen bleiben. Wir waren jedenfalls echt beeindruckt. 

Daten Testfahrzeug: