So präsentiert sich die 29. Messe „Jugend & Beruf“

Bei der Messe „Jugend & Beruf“ präsentieren sich auf 15.000 m² Hallenfläche 286 Aussteller (Bildquelle: Röbl)
Bei der Messe „Jugend & Beruf“ präsentieren sich auf 15.000 m² Hallenfläche 286 Aussteller (Bildquelle: Röbl)

„Aufgrund des immer größer werdenden Fachkräftemangels in Oberösterreich ist die Berufsorientierung und –information ein wesentlicher Faktor, um junge Menschen bei der Wahl der richtigen Berufsausbildung zu unterstützen. Die von der Wirtschaftskammer Oberösterreich und dem Wirtschaftsressort des Landes Oberösterreich veranstaltete Messe ‚Jugend & Beruf‘ leistet einen wertvollen Beitrag, um unseren Jugendlichen den Start ins Berufsleben zu erleichtern und unseren Unternehmen den nötigen Fachkräftenachwuchs zu sichern“, betont WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer.

200 verschiedene Berufe für alle Talente und Begabungen

Oberösterreichs Betriebe brauchen mehr denn je die Potenziale der Jugendlichen. Der Arbeitsmarkt von morgen bietet beste Berufs- und Karrierechancen und über 200 verschiedene Berufe ermöglichen für alle Talente und Begabungen die passende Ausbildung. In Oberösterreich standen mit Stichtag 30. September insgesamt 23.393 Lehrlinge in Ausbildung. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies ein Plus von 594 Lehrlingen bzw. 2,61 Prozent. Bei den heurigen Lehrvertragsanmeldungen (1. Lehrjahr) liegen wir hervorragend und haben gegenüber dem Vorjahr ein Plus von fast 7,5 Prozent (von 7.158 auf 7.685). In der Sparte Gewerbe und Handwerk beträgt die Veränderung sogar über 11 Prozent: das bedeutet, dass auch klein- und mittelständische Unternehmen wieder mehr Lehrlinge aufnimmt

Meister auf „Bachelor“-Niveau

Für Absolventen einer Lehre sind in alle Richtungen Weiterbildungsmöglichkeiten gegeben — von einer Fachkarriere bis hin zu Führungs- und Managementaufgaben. Erfreulich ist in diesem Zusammenhang, dass vor Kurzem eine langjährige Forderung der Wirtschaftskammer umgesetzt wurde. So ist die Meisterprüfung im „Nationalen Qualifikationsrahmen“ (NQR) ab sofort auf Stufe 6 zugeordnet und steht damit auf derselben Bildungs-Stufe wie der „Ingenieur“ und der akademische Abschluss „Bachelor“. „Das ist ein starkes und positives Signal für das duale Ausbildungssystem. Damit wird die Qualität unserer Berufsausbildung endlich der schulischen Ausbildung gleichgestellt. Darüber hinaus ist diese Aufwertung eine starke Motivation für junge Menschen in der dualen Ausbildung, auch die Meisterprüfung in Angriff zu nehmen“, begrüßt WKOÖ-Präsidentin Hummer, das die Meisterprüfung mit der nun erfolgten Einstufung im NQR auch in der Qualifikationssystematik Österreichs jenen Stellenwert erhält, den sie in der Wirtschaft und am Arbeitsmarkt traditionell hat.

Besonderheiten im 29. Messejahr

Wie in den Vorjahren konnte auch heuer die Anzahl der Aussteller auf der Jugend & Beruf deutlich gesteigert werden. Auf 15.000 m² Hallenfläche präsentieren sich 286 Aussteller. Besonders erfreulich ist aus Sicht der Wirtschaft der enorme Anstieg an Ausbildungsbetrieben, deren Anzahl sich in den letzten 10 Jahren von unter 50 auf nunmehr 118 erhöht hat. Auf Grund der deutlichen Steigerung bei den Ausstellerzahlen wurde heuer die absolute Kapazitätsgrenze der bisher genutzten Messehallen erreicht. In Abstimmung mit der Messe Wels GmbH wird zum 30-Jahr-Jubiläum der „Jugend & Beruf“ im kommendem Jahr das Messeangebot in die neuen Messehallen 20 und 21 der Messe Wels verlegt und auch inhaltlich völlig neu gestaltet. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits auf Hochtouren.