Wien: Volvo eröffnet dreistöckigen E-Cube am Rathausplatz

Volvo präsentiert auf drei Stockwerken den E-Cube 2020 am Wiener Rathausplatz
Volvo präsentiert auf drei Stockwerken den E-Cube 2020 am Wiener Rathausplatz (Bildquelle:Volvo)

Am 22. Jänner 2020 eröffnete Volvo Car Austria am Wiener Rathausplatz seinen eindrucksvollen dreistöckigen E-Cube. Erstmals in Österreich präsentierte man, wie Nachhaltigkeit für die Marke ebenso wichtig werden soll wie Sicherheit. 

Auf dem Weg zum klimaneutralen Unternehmen hat sich der schwedische Premium-Automobilhersteller ehrgeizige Ziele gesetzt. Dazu zählen, dass bis 2025 die Hälfte der weltweit verkauften Fahrzeuge vollelektrisch sein sollen, was einer 50-prozentigen Reduzierung der CO2-Emissionen pro Auto gleichkommt, sowie eine 25-prozentige Reduktion der CO2-Emissionen im Zusammenhang mit der globalen Lieferkette und die Erhöhung des Anteils recycelter Kunststoffe in neuen Volvo Fahrzeugen auf 25 Prozent. Auch der CO2-Ausstoß, der durch die gesamte Geschäftstätigkeit des Unternehmens verursacht wird – einschließlich Fertigung und Logistik –, soll um 25 Prozent sinken.

Entsprechend dieser klaren Vorgaben lautete auch das Motto der E-Cube Eröffnungsveranstaltung „Electrification is not enough“. „Nichtsdestotrotz leistet der Absatz von elektrifizierten Volvos einen entscheidenden Beitrag, ein CO2 neutrales Unternehmen zu werden“, betont Loïc Claude, Managing Director von Volvo Car Austria und ergänzt weiter: „Mit der Einführung des Volvo XC40 T5 Twin Engine beginnt eine neue Ära. Mit der Erweiterung unseres Plug-in Hybrid Angebotes steigt natürlich die Attraktivität für neue Kundengruppen, auf einen elektrifizierten Volvo umzusteigen. Und unser Offert, die Stromkosten für ein Jahr* zu übernehmen, bietet einen zusätzlichen Anreiz.“

Im Rahmen des Volvo Nachhaltigkeitsplans steht neben der kontinuierlichen Evaluierung aller Bereiche im Unternehmen inklusive der Lieferketten, aber auch der sorgsame Umgang mit natürlichen Ressourcen an oberster Stelle. So nutzt Volvo Cars Blockchain-Technologie, die das in den Hochvoltbatterien von E-Fahrzeugen genutzte Kobalt rückverfolgbar macht und kann somit sicherstellen, dass die verwendeten Rohstoffe verantwortungsvoll bezogen wurden. Einer der involvierten Blockchain-Spezialisten ist das Unternehmen IBM, das mit seinem Enterprise Architect Christian Minarovits bei der E-Cube Eröffnung prominent vertreten war.

„Wir freuen uns, gemeinsam mit Volvo dazu beizutragen, dass nur verantwortungsvoll gefördertes Kobalt Eingang in die Produktion findet. Mit dem Einsatz von Blockchain erreichen wir die notwendige Sicherheit und Transparenz, um die Produktionskette durchgängig abzubilden und den Ursprung von Kobalt eindeutig nachweisen zu können“, erklärt Minarovits die ambitionierten und ernsten Ziele, die in Zukunft für den wirtschaftlichen Erfolg entscheidend sein werden.

Eine gleichermaßen erfolgreiche wie ambitionierte Strategie verfolgt auch der Ehrengast des Abends Stadtrat Peter Hanke, der – wie auch Volvo in Österreich – für die Stadt Wien eine überaus positive Bilanz 2019 ziehen konnte: „Mit einer starken Wirtschaftsentwicklung und einem Rekord beim Beschäftigungswachstum war das letzte Jahr für Wien ein echter Erfolg. Wir haben diesen Zeitpunkt aber auch genutzt, um wichtige Weichen für die Zukunft zu stellen: Mit der Wirtschaftsstrategie 2030 bringen wir den Standort gemeinsam auf Erfolgskurs und mit dem Nulldefizit bereits 2019 sind auch die Stadtfinanzen gut aufgestellt.“

Der Volvo E-Cube am Wiener Rathausplatz

Noch bis zum 01. März 2020 können Interessierte den neuen Volvo XC40 T5 Twin Engine auf dem Wiener Rathausplatz erleben. Im Rahmen des Volvo E-Cube lässt sich das neue Modell bestaunen und sogar Probefahrten absolvieren. Hierfür können Interessierte ab dem 01.02.2020 für 90 Minuten ein exklusives Fahrerlebnis mit einem Volvo Experten genießen. Neben dem neuen Volvo XC40 T5 Twin Engine stehen dabei noch vier weitere Modelle zur Verfügung (Volvo XC60 T8 Twin Engine, Volvo XC90 T8 Twin Engine, Volvo V60 T8 Twin Engine, Volvo V90 T8 Twin Engine).