Warth: Schlüssel für 26 geförderte Wohnungen übergeben

(v.l.n.r.): LAbg. Hermann Hauer, Nicole Gruber, Markus Haller, Bürgermeisterin Michaela Walla und NBG-Direktor Walter Mayr bei der Schlüsselübergabe in Warth (Bildquelle: NBG)
(v.l.n.r.): LAbg. Hermann Hauer, Nicole Gruber, Markus Haller, Bürgermeisterin Michaela Walla und NBG-Direktor Walter Mayr bei der Schlüsselübergabe in Warth (Bildquelle: NBG)

Die Niederösterreichische gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft NBG errichtete mit Mitteln der NÖ Wohnbauförderung (Förderungsdarlehen rund 2,73 Millionen Euro) in Warth (Bezirk Neunkirchen) Marktstraße 1, 26 Wohnungen in Miete mit Kaufrecht.

Die Schlüsselübergabe fand am 07.12.2021 mit Landtagsabgeordneten Hermann Hauer (in Vertretung von LH Johanna Mikl-Leitner) unter Einhaltung der Corona-Sicherheitsbestimmungen statt.

Die gesamte Wohnhausanlage wurde in Niedrigenergiebauweise mit kontrollierter Wohnraumlüftung und Wärmerückgewinnung hergestellt. Die Beheizung und Warmwasserbereitung erfolgt mittels Biogas-Kesselanlage. Zusätzlich wurde eine Photovoltaikanlage am Dach installiert. Die Stiegenhäuser sind barrierefrei ausgestattet und ein Personenaufzug wurde eingebaut.

Errichtet wurden Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen mit einer Wohnnutzflächen von zirka 55 m² bis 92 m². Die Wohnungen verfügen über Terrassen oder Balkone, die Erdgeschoßwohnungen zusätzlich über Eigengärten. Alle Wohnungen haben ein Kellerabteil mit eigenem Stromanschluss.

Jeder Wohneinheit ist ein PKW-Abstellplatz zugeordnet. Insgesamt wurden 39 Stellplätze im Freien, davon 27 überdacht, errichtet. Auf Sonderwunsch und Kosten des Mieters kann jeder Stellplatz mit einer Ladesteckdose für ein Elektroauto ausgestattet werden.

Zusätzlich stehen Abstellräume für Fahrräder und Kinderwägen zur Verfügung. Selbstverständlich wurde auch ein Kinderspielplatz hergestellt.

Weitere Infos zu freien Wohnungen und aktuellen Bauvorhaben der gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft NBG finden Sie unter www.nbg.at

Vorheriger ArtikelÖsterreichs erster Wasserstoff-Bus fährt in Wien
Nächster ArtikelTulln: Dachgleiche für das „Haus der Digitalisierung“