Wanderausstellung: „25 Jahre Österreich in der EU“ eröffnet

Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer, Konstantin Neswedba, Sophie Stern, EU-Landesrat Martin Eichtinger, Lara Rathkolb und René Raubal, Professor Handelsakademie St. Pölten
Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer, Konstantin Neswedba, Sophie Stern, EU-Landesrat Martin Eichtinger, Lara Rathkolb und René Raubal, Professor Handelsakademie St. Pölten (Bildquelle: NLK / Pfeiffer)

Landesrat Eichtinger: „Ausstellung soll Vorteile der EU stärker in den Vordergrund rücken“

„Der Beitritt Österreichs zur EU vor 25 Jahren ist eine Erfolgsstory für Niederösterreich. Denn durch die EU-Mitgliedschaft hat Niederösterreich eine unvergleichliche Aufholjagd gestartet und einen enormen Turbo erfahren. Niederösterreich ist heute international geachtetes Wirtschafts-, Forschungs- und Kulturland und Vorreiter in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit“, so Europa-Landesrat Martin Eichtinger bei der Eröffnung der Wanderausstellung „25 Jahre Österreich in der EU“, im Landhaus-Foyer in St. Pölten. Initiiert wurde diese Ausstellung gemeinsam von den österreichischen EuropeDirect-Informationsstellen, des Hauses der Geschichte im Museum Niederösterreich, der Europäischen Kommission, der Stadt Wien und der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik.

Ziel der Wanderausstellung, die während des gesamten Jubiläumsjahrs 2020 durch das Land tourt, ist es, über die Entstehungsgeschichte unseres heutigen Europas zu informieren, Europäische Institutionen besser zu verstehen und über die Vorteile der Europäischen Union zu informieren. So kommt mittels QR-Codes im Rahmen der Ausstellung interaktiv neben Persönlichkeiten, die maßgeblich den Beitritt Österreichs zur EU mitgestaltet haben, auch die junge Generation zu Wort, die bereits in die Europäische Union hineingeboren wurden und z.B. über das EU-Programm Erasmus+ viele Vorteile als Selbstverständlichkeiten erlebt. „Erasmus+ ist ein wichtiger Meilenstein, um die EU-Skepsis noch weiter abzubauen und somit ein Herzstück der europäischen Idee“, so Eichtinger. Die Wanderausstellung holt auch Leuchtturmprojekte vor den Vorhang, deren Umsetzung mit EU-Fördergeldern ermöglicht wurde. Die Initiative Healthacross, im Rahmen von INTERREG-Österreich-Tschechische Republik, ist hier nur ein Beispiel eines internationalen Vorzeigeprojektes im Gesundheitsbereich.

Die Niederösterreichischen Kooperationspartner sind das Land Niederösterreich und die EuropeDirect Informationsstelle des Landes NÖ. Das Haus der Geschichte im Museum Niederösterreich hat die historische Fachkompetenz zur Ausstellung beigetragen. Bei der Präsentation der Ausstellung lud Geschäftsführer Matthias Pacher bereits jetzt zum Zeitzeugen-Forum „Erzählte Geschichte“ mit Erhard Busek am 17. Juni 2020 um 18:30 Uhr ins Museum Niederösterreich.

Die Wanderausstellung „25 Jahre Österreich in der EU“ wird neben Schulen auch Magistraten und Bezirkshauptmannschaften kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Alle Infos dazu direkt unter: https://europainfo.at/ und kann unter 02742 9005 13002 gebucht werden.