Photo+Adventure 2019 am 9. und 10. Nov. in der Messe Wien

Sternenfotografie Mothers Eye 2
Sternenfotografie Mothers Eye 2 (Bildquelle: Fabio Antenore)

Die Photo+Adventure 2019 gibt nicht nur einen umfassenden Überblick über Innovationen und Hightech-Produkte, sie zelebriert auch die Vielfalt der Fotografie in allen Facetten.

In der Messehalle B finden sich alle großen Herstellerfirmen an deren Ausstellerständen das Produkterlebnis im Vordergrund steht. Genauso sind zahlreiche Vertreter des Zubehörhandels und der Tourismusbrache zu finden. An den Ständen können die neuesten Kameras und Objektive ausprobiert werden, man kann Profis beim Live Model Shooting über die Schulter schauen oder beim „TauschRausch“ seine alte Kamera gegen eine neue eintauschen. In der Kreativ-Foto-Ecke und in der Selfie-Schaukel kommen Selfie-Queens & Kings ganz auf ihre Kosten.

Rekordverdächtig: Mehr als 20 Fotoausstellungen!

Von und für junge FotografInnen, Wettbewerbsfotografie, gewerbliche und künstlerische Fotografie, sowie künstlerische Naturfotografie – die ausgestellten Werke vermitteln die Vielfalt moderner Fotografie. Sie zeigen aber auch in Zeiten von Bilderfluten den unvergleichlichen Reiz von fotografischer Qualität und den emotionalen Wert eines gedruckten Bildes. Unter den ausgestellten Bildern sind auch die Siegerbilder der Photo+Adventure Fotowettbewerbe 2019. Das Thema „Heimat“ setzten FotografInnen alles Leistungsklassen fotografisch in Szene, beim „Catch Your Own Gallery“ Wettbewerb konnte sich die Generation junger Kreativer mit eine Fotoreportage aus 10 Bildern einer Fachjury stellen. Weiteres bekommen ausgewählte Fotoschulen die Möglichkeit, Arbeiten ihrer Absolventen einem breiten Publikum zu präsentieren. Gemeinsam mit der Photographischen Gesellschaft (phg) und der Grafischen (Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt) gibt es einen eigenen Themenschwerpunkt zum Jubiläum „180 Jahr Fotografie“.

Stars der Photo+Adevnture 2019:

  • Andreas H. Bitesnich, einer der renommiertesten und international erfolgreichsten österreichischen Fotografen berichtet über die Entstehung und Geschichte seines erfolgreichen Bildbandes INDIA. Die vielen Facetten des indischen Daseins finden sich in den Fotografien wieder und skizzieren alle Seiten des Lebens, des Todes und des täglichen Überlebenskampfes einer Nation zwischen Tradition und Moderne.
  • Heinz Zak, Extremkletterer, Slackline-Pionier und begnadeter Fotograf inszeniert gemeinsam mit Mariya Nesterovska (Violine), Hubert Mittermayer Nesterovskiy (Fagott) sowie Tobias Steinberger (Percussion) live seine „Klangwelt Berge“.
  • Fabio Antenore haucht Landschaften eine Art Leben ein, das gerne als hyperreal bezeichnet wird. Über 110TSd Followern auf Instagram zeigt er Natur so, wie sie sich für ihn anfühlt.
  • Joachim Bergauer: sein fotografischer Stil spricht für sich. Seine außergewöhnliche Reportage über ein Leben im Lepradorf im Senegal hat international für Aufsehen gesorgt. Es zeigt das Zusammenleben kranker und gesunder Menschen in einem berührenden Werk.
  • Ingo Arndt, frischgebackener Preisträger des „GDT Europäischer Naturfotograf des Jahres“ ist mit den „Geistern Patagoniens“ und „Die Bienen, wie sie keiner kennt“ mit zwei Fotoausstellungen vertreten.
  • Lukas Beck erzählt von Menschen und ihren Eigenheiten und porträtiert mit seinen Kompositionen aus Licht und Schatten, aus Unschärfe und Schärfe einfach nur das „Sein“.

Das Seminar-, Workshop- und Fachvortagsprogramm bietet zusätzliches Anreize Fotografie vertiefend zu begreifen und die eigene Kreativität auszuleben – kurz, dem Reiz der Fotografie freudig zu erliegen.