NBG übergibt Schlüssel in Kirchschlag

(v.l.n.r.): Vizebürgermeister Karl Kager M.Sc, Bürgermeister Josef Freiler, Bundesrat Martin Preineder, Pfarrer Mag. Thomas Marosch, glückliche Mieterin mit Kindern und NBG-Direktor Walter Mayr bei der Schlüsselübergabe in Kirchschlag in der Buckligen Welt (Bildquelle: NBG)
(v.l.n.r.): Vizebürgermeister Karl Kager M.Sc, Bürgermeister Josef Freiler, Bundesrat Martin Preineder, Pfarrer Mag. Thomas Marosch, glückliche Mieterin mit Kindern und NBG-Direktor Walter Mayr bei der Schlüsselübergabe in Kirchschlag in der Buckligen Welt (Bildquelle: NBG)

Die Niederösterreichische gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft NBG errichtete mit Mitteln der NÖ Wohnbauförderung (Förderungsdarlehen rund 1,76 Millionen Euro)  in 2860 Kirchschlag in der Buckligen Welt, Hauserweg 1, eine Doppelhausanlage mit insgesamt 12 Wohneinheiten in Miete mit Kaufrecht.

Die Schlüsselübergabe dafür fand am Mittwoch, den 22. Juni 2022 Bundesrat Martin Preineder (in Vertretung von LH Johanna Mikl-Leitner) unter Einhaltung der Corona-Sicherheitsbestimmungen statt.

Die gesamte Doppelhausanlage wurde in Niedrigenergiebauweise mit kontrollierter Wohnraumlüftung und Wärmerückgewinnung hergestellt. Die Beheizung und Warmwasserbereitung erfolgt mittels biogener Fernwärme. Die Doppelhäuser haben eine Wohnnutzfläche zwischen ca. 109m2 und 110m2. Jeder Wohneinheit wurden Terrassen, Eigengärten und eine Gartengerätehütte zugeordnet.

Vier Doppelhäuser sind unterkellert und haben je zwei Einstellplätze integriert. Die anderen beiden Doppelhäuser haben keinen Keller, werden jedoch mit je einer Doppelgaragen für zwei PKW-Abstellplätze ausgestattet. Auf Sonderwunsch und Kosten des Mieters kann jeder Stellplatz mit einer Ladesteckdose für ein Elektroauto ausgestattet werden.

Weitere Infos zu freien Wohnungen und aktuellen Bauvorhaben der gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft NBG finden Sie unter www.nbg.at

Vorheriger Artikel100 Euro Schulstartgeld für jedes Kind in Niederösterreich
Nächster ArtikelKia EV6 GT-Line im Test