Lebensmittelverschwendung: Nordsee Österreich setzt starkes Zeichen

Alexander Pietsch, Geschäftsführer NORDSEE Österreich übergibt Kundin erstes «Too Good To Go» Essenspaket
Alexander Pietsch, Geschäftsführer NORDSEE Österreich übergibt Kundin erstes «Too Good To Go» Essenspaket (Bildquelle: Too Good To Go)

NORDSEE Österreich setzt ein starkes Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung: Eine Zusammenarbeit mit der App «Too Good To Go» ermöglicht es dem Unternehmen ab sofort, unnötiger Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken und überflüssigen Abfall zu vermeiden.

In der heimischen Gastronomie landen jährlich Lebensmittel im Wert von ca. 300 Millionen Euro im Mistkübel. Insgesamt 587.000 Tonnen Lebensmittel werden jedes Jahr in Österreich verschwendet. Dies zeigt, welch riesiges Problem – aber auch Potenzial – die Lebensmittelverschwendung darstellt. NORDSEE hat sich in Zusammenarbeit mit der kostenlosen App «Too Good To Go» diesem Thema angenommen und setzt sich nun auch hierzulande für Lebensmittelrettung ein.

„Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung ist für NORDSEEE äußerst wichtig. Als Europas Kompetenz- und Qualitätsführer in der Fisch-Systemgastronomie wollen wir dazu beizutragen, übriggebliebene Lebensmittel sinnvoll zu verwerten. Die Zusammenarbeit mit «To Good To Go» zeigt, welch hohen Stellenwert das Thema Nachhaltigkeit auch bei uns hat. Sie ist eine optimale Ergänzung zu unseren zahlreichen Aktivitäten in Sachen Umweltschutz“, so Alexander Pietsch, Geschäftsführer NORDSEE Österreich.

Überproduzierte NORDSEE Spezialitäten können über die kostenlose App günstiger erworben werden. Das funktioniert denkbar einfach: Die Nutzer bestellen und bezahlen via App, holen das Essen vor Betriebsschluss in der Filiale ab und lassen sich von der bunten NORDSEE Vielfalt überraschen. So können noch frische, aber übriggebliebene Lebensmittel verkauft und vor dem Mistkübel gerettet werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Pilotphase im Oktober bietet NORDSEE ab sofort an zahlreichen Standorten die überschüssigen Essenspakete zum Preis von € 3,99 an.

Bereits seit April 2018 kooperiert NORDSEE Deutschland erfolgreich mit «Too Good To Go». In diesem Zeitraum konnte das Unternehmen täglich ca. 1.000 Portionen vor der Tonne retten. Im März diesen Jahres wurde die Marke von 250.000 geretteten Portionen in Deutschland geknackt.

Essen retten übers Smartphone

In Supermärkten, Cafés, Fast-Food-Ketten und Restaurants wird Tag für Tag zu viel gebacken, gekocht und für den sofortigen Verzehr vorbereitet. Vieles landet am Ende des Tages leider im Müll. Alternative: Essen retten übers Smartphone. Die App «Too Good To Go» verbindet Menschen mit Gastronomiebetrieben.

Georg Strasser, Country Manager von «Too Good To Go» Österreich, sieht in der Vernetzung der Händler mit den Kunden eine ethische Verantwortung: „Ein Drittel aller Lebensmittel werden weggeworfen. Das hat weitreichende Folgen. Die Lebensmittelverschwendung ist für 8% der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich. Das macht deutlich, welche ethische und ökologische Verantwortung wir alle haben. Mit «Too Good To Go» wollen wir hier einen spürbaren Impuls setzen.“