Initiative “Wir schützen einander” gestartet

NÖ Zivilschutzverband-Präsident Christoph Kainz und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner stellen die Initiative „Wir schützen einander“ vor
NÖ Zivilschutzverband-Präsident Christoph Kainz und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner stellen die Initiative „Wir schützen einander“ vor (Bildquelle: NLK Reinberger)

LH Mikl-Leitner: „Alle aufgerufen, Distanz zu wahren und Abstand zu halten“

Zusammenhalt und Zusammenstehen sind Eigenschaften, die besonders in Krisenzeiten noch mehr an Bedeutung gewinnen. „Im Zusammenhang mit der weltweiten Corona-Epidemie sind wir alle aufgerufen, eine freundliche Distanz zu wahren und Abstand zu halten, zum Schutz von anderen und natürlich von uns selbst“, betont Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Einen wichtigen Beitrag, um einander zu schützen, bildet das Tragen von Schutzmasken, etwa in Supermärkten oder dort, wo mehrere Menschen zusammenkommen. Das Verhüllen von Mund und Nase dient besonders dem Fremdschutz. Denn mit dieser Maßnahme sind wir in der Lage, unsere Mitmenschen einigermaßen vor Viren zu schützen, die man möglicherweise beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt.

Um bei der Erstellung von Schutzmasken zu unterstützen, gibt es jetzt die Initiative „Wir schützen einander“. Eine Initiative, wo jede und jeder mitmachen kann, wo die Kultur.Region.Niederösterreich, der NÖ Zivilschutzverband und das Service Freiwillige etwa auf ihrer Homepage oder in Schreiben an die Mitglieder Informationsblätter und genaue Herstellungs-Anleitungen bereitstellen. Und, wo auch zahlreiche Kultur-Initiativen, Sportverbände, Umweltorganisationen bis hin zu sozialen Einrichtungen mit dabei sind, um bei der Verbreitung der Herstellungs-Anleitungen und Bewusstseinsbildung mitzuhelfen.

„Die Initiative ‚wir schützen einander‘ liefert für jede und jeden eine leichte Anleitung zum Erstellen einer eigenen Schutzmaske. Denken Sie aber bitte immer auch an Ihre Nächsten oder an Ihre Nachbarn, produzieren Sie eine Schutzmaske für sie mit. Denn Abstand halten bedeutet nicht darauf zu vergessen, auf andere zu achten und zu helfen, wenn Unterstützung gebraucht wird. So zeigen wir in Niederösterreich unseren Zusammenhalt auch in herausfordernden Zeiten“, betont die Landeshauptfrau.

Die Anleitungen sind ganz einfach in drei Herstellungsgraden – Anfänger, Fortgeschrittene, Profis – zum Download bzw. per Video unter www.service-freiwillige.at und www.noezsv.at verfügbar.