HYPO NOE eröffnet frisch renovierte Filiale in Wien

(v.l.n.r.): HYPO NOE Vorstand Wolfgang Viehauser, Landesrat Ludwig Schleritzko und Dompfarrer Toni Faber
(v.l.n.r.): HYPO NOE Vorstand Wolfgang Viehauser, Landesrat Ludwig Schleritzko und Dompfarrer Toni Faber (Bildquelle: HYPO NOE / Bollwein)

Moosdecke, Echtsteinwände und umweltschonende Materialien: Der Wiener Flagshipstore der HYPO NOE in der Wipplingerstraße verbreitet nach Umgestaltung Wohnzimmerfeeling durch „Wohlfühlkonzept“

„Die frisch renovierte Filiale der HYPO NOE inmitten der Wiener Innenstadt sucht wirklich ihresgleichen. Wenn man die Filiale betritt, glaubt man kaum, dass es sich um eine Bankfiliale handelt. Dieses Design passt hervorragend zur HYPO NOE und dem, wofür sie steht: die Menschen stehen im Mittelpunkt und sollen sich Wohlfühlen. Seitens des Landes Niederösterreich sind wir daher zu Recht stolz auf unsere Landesbank und die verfolgte Philosophie: die Kundinnen und Kunden werden hier bestens betreut – das hat sich schließlich auch in der Coronavirus-Krise gezeigt und bewährt. Die HYPO NOE hat beispielsweise während dieser Zeit nicht nur für die Liquidität von heimischen Betrieben gesorgt, sondern auch gleich beraten und Förderanträge beim Bund eingebracht“, so Niederösterreichs Finanzlandesrat Ludwig Schleritzko bei der Eröffnung der renovierten Filiale in der Wiener Wipplingerstraße zusammen mit Dompfarrer Toni Faber und HYPO NOE Vorstand Wolfgang Viehauser.

Die neu renovierte Filiale wurde zugleich auch von Dompfarrer Toni Faber gesegnet. „Wer Fragen hat und Antworten sucht, der will gehört und verstanden werden. Dabei kommt es oft auch auf die kleinen nonverbalen Signale an, die man aussendet und diese gehen am Telefon oder per Video viel zu oft verloren. Daher wird persönlicher Kontakt nie aus der Mode kommen, er ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Ich freue mich, dass die HYPO NOE mit dieser neuartigen Filiale einen echten Ort der Kommunikation für die Menschen geschaffen hat“, so Faber bei der Segnung vor Ort.

„Mit dem Konzept der ‚Wohlfühlfiliale‘ heben wir uns bewusst von den sonst eher kühlen Designs in Bankfilialen ab. Unsere Kundinnen und Kunden sollen sich während des Beratungsgespräches wohlfühlen und ihre Anliegen und Sorgen offen mitteilen“, erzählt HYPO NOE Vorstand Wolfgang Viehauser.

Moosdecke, Echtsteinwände und Lichtsäule als Hingucker sowie viel Holz und Glas: Wer die neu gestaltete HYPO NOE Filiale in der Wiener Wipplingerstraße betritt, wird sie nicht wiedererkennen. Und im ersten Moment vielleicht auch nicht gleich mit einer Bankfiliale in Verbindung bringen, wäre da nicht der gewohnte Schalter und der Servicebereich mit Bankomaten und Kontoauszugsdrucker. Der Look erinnert eher an ein Wohnzimmer als an eine – für gewöhnlich eher steril eingerichtete – Bankfiliale.

Das sei eine bewusste Entscheidung gewesen, wie Vorstand Wolfgang Viehauser ausführt: „Hinter dem Konzept stecken viele Überlegungen und Beobachtungen. Alltägliche Bankgeschäfte wie Überweisungen führen Kundinnen und Kunden schon länger online selbst durch. Gleichzeitig ist aber eine ausführliche persönliche Beratung bei Lebensfragen – Immobilienkauf oder Altersvorsorge – nach wie vor stark nachgefragt.“ Die Coronaviruskrise habe diese Trends noch verstärkt. „Online Banking hilft etwa bei der Kontaktvermeidung und senkt die Ansteckungsgefahr, gleichzeitig sehnen sich viele in dieser schwierigen Zeit danach, ihren Wohntraum endlich zu verwirklichen“, sagt Viehauser.

Daher wurde nun auch der Wiener Flagshipstore in der Wiener Innenstadt in wenigen Monaten komplett umgestaltet. Die Filiale bietet nun Wohnzimmerfeeling in sechs individuell gestalteten Beratungsräumen, einen Schalter sowie ein Empfangspult. Für die Kundenberaterinnen und -berater stehen 15 Arbeitsplätze zur Verfügung. „Das Feedback und die Verbesserungsvorschläge der Filialmitarbeiterinnen und -mitarbeiter waren uns bei der Umgestaltung ein besonderes Anliegen. Denn niemand ist näher an unseren Kundinnen und Kunden dran und letztendlich sind sie es, die hier ihre Arbeitstage verbringen und hier unsere Kundinnen und Kunden empfangen und beraten“, sagt Viehauser.

Darüber hinaus wurde bei der Umgestaltung besonderer Wert auf das Thema Nachhaltigkeit gelegt. „Wir setzen schon lange auf 100 Prozent Ökostrom an allen Standorten. Warum sollten wir also nicht bei den hier in der Filiale verwendeten Materialien ähnliche Maßstäbe ansetzen?“, so Viehauser. Neben energieeffizienter technischer Ausstattung wurden beim Umbau recycelte Böden und umweltschonende Wandfarben verwendet. Die Umbauarbeiten wurden von regionalen Handwerksbetrieben durchgeführt.

Der Wiener Flagshipstore in der Wipplingerstraße ist die fünfte Filiale der HYPO NOE, die nach dem „Wohlfühlkonzept“ umgestaltet wurde. 2018 wurde die erste Filiale in Stockerau nach diesem Konzept realisiert. Später folgten die Filiale Hütteldorf in der Linzer Straße im 14. Wiener Gemeindebezirk sowie zwei St. Pöltner Filialen.