Haydnregion NÖ präsentiert Konzertprogramm 2020

(v.l.n.r.): Michael Linsbauer , Esther Planton, Künstlerin & Musikvermittlerin „auf:takt kultur“, LH Mikl-Leitner, Veronika Prünster, Musikpädagogin & Musikvermittlerin „auf:takt kultur“ und Hans Rupp, Obmann des Regionalentwicklungsvereins Römerland Carnuntum
(v.l.n.r.): Michael Linsbauer , Esther Planton, Künstlerin & Musikvermittlerin „auf:takt kultur“, LH Mikl-Leitner, Veronika Prünster, Musikpädagogin & Musikvermittlerin „auf:takt kultur“ und Hans Rupp, Obmann des Regionalentwicklungsvereins Römerland Carnuntum (Bildquelle: NLK Burchhart)

„Erlebnis Haydn‟ von 1. März bis 13. Dezember 2020

Die Haydnregion Niederösterreich präsentiert unter dem Jahresmotto „Erlebnis Haydn‟ von 1. März bis 13. Dezember 2020 ein hochkarätiges, durch Joseph und Michael Haydn inspiriertes Musikprogramm in der NÖ-Region Römerland-Carnuntum.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner: „Die ‚Haydnregion‘ hat sich unter der Initiative des Landes Niederösterreich mit der Renovierung und Neueröffnung des Haydn-Geburtshauses 2017 als tragende Säule des Kulturlebens in der Region östlich von Wien etabliert. Sie ist zum Markenzeichen geworden, mit hochkarätig besetzten Veranstaltungen im besonderen Ambiente außergewöhnlicher Spielorte.“

Unter dem Jahresmotto „Erlebnis Haydn‟ präsentiert die „Haydnregion Niederösterreich“ — ein Projekt der Abteilung Kunst und Kultur des Landes NÖ in Kooperation mit „Römerland Carnuntum“ — von 1. März bis 13. Dezember 2020 ein durch Joseph und Michael Haydn inspiriertes, künstlerisch exzellent besetztes Musik-Festival mit 28 Veranstaltungen und rund 400 KünstlerInnen an 14 Standorten in elf Gemeinden des Bezirks Bruck an der Leitha. Mit Schloss Ebergassing, den Pfarrkirchen von Hainburg und Fischamend sowie mit der historischen Therme der Römerstadt Carnuntum freut man sich, vier interessante neue Spielorte gewonnen zu haben. Alle Aufführungsorte — fünf Schlösser, fünf Sakralbauten, die Therme, ein Bio-Weingut und das 2017 renovierte „Haydn Geburtshaus“ in Rohrau — zeichnen sich jeweils durch ihre besondere Atmosphäre und ihr außergewöhnliches Ambiente aus.

Besonderes Augenmerk gilt der künstlerischen Nachwuchsförderung, der in diesem Jahr mit dem „3. Internationalen Haydn-Wettbewerb für Klassisches Lied und Arie“, aber auch mit vielen Auftritten junger Talente Rechnung getragen wird. Die Mitwirkung hervorragender InterpretInnen kennzeichnet die Programmgestaltung ebenso wie Freude am Experiment und Mut zu überraschenden Begegnungen und Konstellationen; jedes Konzert ist maßgeschneidert und auf seine Art einzigartig.

Michael Linsbauer, künstlerischer Leiter der Haydnregion Niederösterreich, über die Besonderheiten des Programms: „Das Konzertprogramm zeichnet sich sowohl durch seine hochkarätige künstlerische Besetzung als auch durch seine Vielfalt aus. Diese ist wesentlich, um den Facettenreichtum von Joseph und Michael Haydns Musik zu präsentieren. Nur so ist es möglich, dem Oeuvre der beiden Komponisten gerecht zu werden! Daher ist es für mich essentiell, sowohl weltliche als auch sakrale Werke, Instrumental- sowie Vokalmusik, aber auch verschiedene Besetzungsgrößen in das Jahresprogramm zu integrieren.”