Zeitlos und elegant: Der Hyundai i30 Kombi

Hyundai i30 Kombi (Bildquelle: Thomas Resch)
Hyundai i30 Kombi (Bildquelle: Thomas Resch)

Guten Tag Österreich hat den brandneuen Hyundai i30 Kombi unter die Lupe genommen und ausführlich getestet.

Der Hyundai i30 Kombi ist das neuste Mitglied der i30-Familie und besticht analog zum i30 5-Türer durch sein zeitloses Design, Eleganz und Vielseitigkeit.

Der neue i30 Kombi spricht in Bezug auf das Design die Sprache der i30-Familie und zeigt den neuen Cascading-Kühlergrill. Das schlanke und dynamische Profil wird vom Chromrahmen der Seitenfenster betont. In Kombination mit den Voll-LED-Scheinwerfern und dem vertikalen LED-Tagfahrlicht hat der neue i30 Kombi eine starke visuelle Präsenz.

Dynamische und effiziente Antriebsstränge

Der Antriebsstrang des i30 Kombi besteht aus kleineren, turboaufgeladenen Motoren, welche die Effizienz und Reaktionsfähigkeit erhöhen. Zur Auswahl stehen drei Benzinmotoren (1,4 MPI, 1,0 T-GDI und 1,4 T-GDI) sowie ein 1,6l CRDi Turbodieselmotor mit zwei Leistungsstufen.

Fahrdynamik

Die Karosserie besteht aus 53% hochfestem Stahl und bietet die Basis für gute Fahr- und Lenkeigenschaften. Kombiniert mit einer direkteren Lenkung und einem neu entwickelten Fahrwerk genießt der Fahrer dynamisches Fahren zusammen mit hohem Komfort.

Große Vielseitigkeit mit großen Kofferraum

Das schlanke Design des i30 Kombi schließt einen geräumigen Kofferraumplatz nicht aus: mit 602 Litern bzw. 1.650 Litern mit umgeklappten Sitzen gehört er zu den Modellen mit den größten Kofferraumvolumina. Noch mehr Stauraum wird unter dem Kofferraumboden in mehreren Flächen geboten.

Sicherheit durch diverse Assistenzsysteme

Der i30 bietet standardmäßig eines der führenden aktiven Sicherheitssysteme mit autonomen Notbremsassistent, Müdigkeitserkennung, Fernlichtassistent und Spurhalteassistent.

Der Notbremsassistent (AEB) im i30 funktioniert mit Hilfe von Kamerasensoren in drei Stufen. Nachdem der Fahrer visuell und akustisch gewarnt wird, steuert das System die Bremse gemäß der Kollisionsgefahrstufe und wendet maximale Bremskraft an, um eine Kollision zu vermeiden oder Schäden zu minimieren, wenn eine Kollsion unvermeidbar ist. Die Müdigkeitserkennung (DAA) ist eine Fahrerschutzfunktion, die das Fahrverhalten überwacht, um waghalsiges oder ermüdetes Fahren zu erkennen und mögliche Unfälle zu vermeiden. Der Abstandsregeltempomat (ASCC) hält eine konstante Geschwindigkeit und Entfernung zum vorausfahrenden Fahrzeug, indem es automatisch bis zu 180 km/h beschleunigt und abbremst. Der Tote-Winkel-Assistent (BSD) überwacht die hinteren Winkel und zeigt, falls ein anderes Fahrzeug erkannt wird, einen visuellen Alarm auf den Außenspiegeln an. Der Querverkehrwarner (RCTA) reduziert das Kollisionsrisiko bei herannahendem Verkehr beim Rückwärts-Ausparken aus engen Bereichen mit schlechter Sicht, indem der Fahrer visuell und akustisch gewarnt wird. Der Spurhalteassisten (LKAS) warnt den Fahrer vor unsicheren Bewegungen bei Geschwindigkeit über 60 km/h, indem er die Position des Autos erfasst. Der Hochgeschwindigkeitswarner (SLIF) erkennt Verkehrsschilder und zeigt Geschwindigkeitsbegrenzungen in Echtzeit an. Die Informationen werden sowohl im Navigationssystem als auch am Bordcomputer angezeigt. Der Fernlichtassistent (HBA) erkennt nachts entgegenkommende Fahrzeuge und wechselt, je nach Bedarf zum Abblendlicht oder Fernlicht.

Der neue Hyndai i30 Kombi ist ab sofort in Österreich erhältlich.

Daten Testfahrzeug:

(Bildquelle: Michaela Resch)
(Bildquelle: Michaela Resch)