Tabakfabrik Linz: Strada del Startup eröffnet am 20. November 2018

Grand Opening der Strada del Startup (Bildquelle: Tabakfabrik Linz)
Grand Opening der Strada del Startup (Bildquelle: Tabakfabrik Linz)

Mit der Strada del Startup entsteht in der Tabakfabrik Linz eine europaweit einzigartige,
rund 230 Meter lange Produktionsstraße für Startups und InnovatorInnen. Kurz vor ihrer
offiziellen Eröffnung am 20. November 2018 beherbergt die Strada del Startup bereits
zahlreiche BewohnerInnen. Von aktuell 57 fertiggestellten Büroeinheiten, die den Indoor-
Straßenzug säumen und rund 300 Arbeitsplätze bieten, sind bereits rund 80 Prozent
„bewohnt“, also vergeben. Gemeinsam mit der factory300 bildet die Strada del Startup
ein Innovations-Ökosystem auf fast 3000 Quadratmetern, das Zugang zu Räumen,
Veranstaltungen, Netzwerk, Kapital und Talenten gewährt.
Dabei beinhaltet die Strada del Startup alles, was eine richtige Straße auszeichnet – einen
Park mit Hollywood-Schaukeln, einen Marktplatz, ein Grand Hotel, Nischen, Ecken,
Laternen, Wäscheleinen, Straßenschilder und Graffiti-Kunst. Bespielt und betreut wird die
neue Hauptstraße der Innovation von der Stadt Linz, dem Land Oberösterreich und
privaten Initiativen – verantwortlich zeichnen die Tabakfabrik Linz, die factory300, die
Creative Region Linz & Upper Austria sowie tech2b.

„Linz soll die innovativste Stadt Österreichs werden – als europäische Antwort auf die
Gründerkultur im Silicon Valley. Den Grundstein dafür legt eine florierende Startup-Szene,
deren Förderung mein zentrales Anliegen ist. Mit der Strada del Startup schaffen wir in der
Tabakfabrik Linz ein inspirierendes Ökosystem mit idealen Rahmenbedingungen für junge
Unternehmen, das sich zu einer der besten Adressen für Gründerinnen und Gründer
entwickeln soll. Gleichzeitig schlägt die Strada del Startup auch eine wichtige Brücke zur klassischen Industrie, die nach kreativen Lösungen für die Herausforderungen des digitalen Wandels sucht“, sagt Bürgermeister Klaus Luger, Aufsichtsratsvorsitzender der Tabakfabrik Linz.

„Auf internationaler Ebene gibt es mittlerweile zahlreiche Startup-Hubs und Inkubatoren. Im Vergleich dazu ist die Strada del Startup in der Tabakfabrik Linz räumlich und konzeptionell einzigartig. Als Teilabschnitt zwischen dem riesigen Makerspace Grand Garage und dem Startup-Campus factory300, der alles miteinander verbindet, eröffnet die Strada del Startup Spielraum für spartenübergreifende Kollaboration und Innovation. Damit wird sie zur Straße des Erfolgs für Startups und Corporates“, sagt Chris Müller, Direktor für Entwicklung, Gestaltung und künstlerische Agenden der Tabakfabrik Linz.

„Wir haben vor eineinhalb Jahren mit der factory300 den Grundstein des Startup-Spirits in der Tabakfabrik gelegt. Die über 550 Members und vielen starken Partner aus der Wirtschaft zeigen, welch großer Bedarf durch die digitale Transformation für solche Angebote besteht. Mit der Strada del Startup erreichen wir gemeinsam mit der
Tabakfabrik nun den nächsten Meilenstein. Hier finden Gründer, Startups, innovative Unternehmen und Investoren wirklich alles an einem Platz, eingebettet in den wahrscheinlich dynamischsten Ort, den es derzeit in Österreich gibt: die Tabakfabrik. Hier treffen Startups auf Netzwerk und Knowhow, Gründer auf Kapital und Supporter der öffentlichen Hand – kurz: das ist die Hauptstraße der digitalen Innovation“, sagt Bernhard Lehner, Co-Founder und CEO von startup300.

„Die Strada del Startup mit ihrem modernen Konzept bietet eine große Chance, die regionale Startup-Szene zu bündeln und schafft so einen zentralen Ort,
wo sich Gründer als auch Stakeholder geballt austauschen können. tech2b, als zentraler Player in Oberösterreich, freut sich als aktiver Partner dabei zu sein. Die Strada del Startup ist ein wichtiges Element um die Tabakfabrik bzw. die dort entstehende Grand
Garage zu beleben und in ein innovatives Zentrum für Gründer zu verwandeln“, so Markus Manz, Geschäftsführer von tech2b.

Die Taufe der Strada del Startup am 20. November 2018

Im Rahmen eines Grand Openings wird die Strada del Startup am Dienstag, 20. November 2018 ab ca. 17.00 Uhr feierlich eröffnet – und zwar mit einer traditionellen Straßentaufe durch den Linzer Bürgermeister Klaus Luger.
Das Eröffnungsprogramm des Straßenfests startet an diesem Tag bereits um 15.00 Uhr. Bei einem Bummel durch die neue Hauptstraße der Innovation warten ihre BewohnerInnen mit kreativen Attraktionen auf und präsentieren jüngste technische Errungenschaften.
Geboten wird ein facettenreiches Programm, von Virtual-Reality-Simulationen über 3D-Druck zum Ausprobieren bis zu Graffiti-Workshops. Und auch auf kulinarischer und musikalischer Ebene ist die Straße das zentrale Thema – geboten werden Street Food und Street Music.

Rundum-Service vom Mentor bis zum Meet-up

Vom Mentor über Pitching Days bis zum Meet-up mit InvestorInnen: Die MieterInnen der Strada del Startup erhalten ein „Sorglos-Paket“ bei der Office-Infrastruktur und Zugang zu Services oder Netzwerken, die Innovation, kreatives Arbeiten und das „Outside the box“-Denken fordern und fördern. Ein vielfältiges Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten, Kontakten und Events soll die Gründerszene in Linz und Oberösterreich auf ein neues Niveau heben.

Straße in die digitale Zukunft

Die Strada del Startup adressiert einerseits Startups aus dem Hard- und Softwarebereich und andererseits etablierte Unternehmen, die Kontakt zu innovativen GründerInnen suchen. Thematisch soll der Straßenzug in die digitale Zukunft führen und um Technologien wie Virtual Reality, Blockchain, Machine Learning oder künstliche Intelligenz kreisen. Speziell die konkrete Anwendung technischer Neuerungen im Industrieumfeld wird einen Schwerpunkt bilden. Ein weiterer Fokus liegt unter dem Titel „Work´n´Life“ auf neuen Arbeitswelten und Unternehmen, die sich mit lebenslangem Lernen, Organisationsstrukturen, Gender Gap oder Büroarchitektur befassen. Außerdem richtet sich das Augenmerk auf Social Entrepreneurship, also Geschäftsideen, die sich auf innovative Weise für soziale Belange einsetzen, etwa im Bereich Bildung, Umweltschutz, Armutsbekämpfung oder Menschenrechte.

Flexible Raum- und Rahmenbedingungen

Die Startup-Szene wird von raschen Veränderungen geprägt, daher ist eine permanente
Fluktuation unter den BewohnerInnen der Strada del Startup Teil des Konzepts. Zugang zur Strada del Startup und ihren Arbeitsräumen bekommt man auf Basis von Memberships, die gleichzeitig auch den Zutritt in die Startup-Community der Tabakfabrik bedeuten. Gestaffelte Tarifsysteme unterscheiden zwischen etablierten Firmen und Startups, um Freiraum für Experimente zu schaffen und die Inklusion finanziell noch schwächerer Unternehmen zu gewährleisten.