Stilvoller Offroader: Der Suzuki Vitara im Test

Stilvoller Offroader: Der Suzuki Vitara im Test
Der Suzuki Vitara im Guten Tag Österreich Autotest (Bildquelle: Thomas Resch)

Der Suzuki Vitara startete 1988 seinen Erfolg als Pionier in der Kategorie Kompakt-SUV. Zu seinem 30igsten Geburtstag verpasste Suzuki dem SUV Erfolgsmodell ein Facelift. Der neue Suzuki Vitara beeindruckt mit noch „edleren Look“ und einigen weiterentwickelten fortschrittlichen Sicherheitseinrichtungen. Auf dem österreichischen Markt ist der stilvolle kompakte SUV seit Oktober 2018 erhältlich.


Wir haben im neuen Suzuki Vitara 1,4 Liter Benzinmotor mit 6- Gang Schaltgetriebe und „ALLGRIP“ Allradantrieb in der Ausstattungsvariante „flash“ Platz genommen und ihn getestet.

Die Front des überarbeiteten Suzuki Vitara besticht durch neue vertikale Chromelemente auf einem fünffach geschlitzten Kühlergrill, dem Suzuki Markenzeichen für seine SUVs. Ein quer über den unteren Kühlergrill verlaufendes neues Chromelement verleiht dem Fahrzeug noch zusätzliche Raffinesse. Die Heckleuchten warten mit dreireihigen LEDs auf, mit denen der innovative Charakter zum Ausdruck kommt. Die neu gestaltete Heckschürze trägt zu einer höherwertig anmutenden Optik bei.

Das Interieur: Stil trifft Moderne

Das Innendesign des neuen Suzuki Vitara ist geprägt durch eine qualitative, stilvolle Optik. Die neu gestaltete Instrumenten-Einheit spiegelt das innovative Suzuki SUV-Konzept perfekt wider.

Auf einem 4,2-Zoll-LCD-Farbdisplay im Kombi-Instrument werden der Allradantrieb-Modus, Animationen der Bergabfahrhilfe sowie Grafiken der TSR (Traffic Sign Recognition) – Verkehrszeichenerkennung, einer neuen präventiven Sicherheitseinrichtung, angezeigt. Die ebenfalls neu gestaltete Uhr rundet das moderne Instrumentendesign ab.

Zu den weiteren Innenraum-Verbesserungen gehören die weiche Soft-Touch-Oberfläche des Armaturenbretts, breitere silberfarbene Zierelemente an Armaturenbrett, Türen und Mittelkonsole sowie ein geometrisches Muster in akzentuierter Metallic-Optik an der quer über das Armaturenbrett verlaufenden silberfarbenen Verkleidung. Die Sitzpolsterung mit tief eingeprägten geometrischen Mustern erzeugt einen edlen urbanen Look und bietet ein bequemes Sitzen. Die Ausstattungsvariante unseres Testfahrzeuges ist zudem vorne mit einer Mittelarmlehne inklusive praktischen Ablagefach ausgestattet.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
previous arrownext arrow
Slider

Moderne SUV Performance – einzigartige Fahrsicherheit

Mit dabei sind unter anderem der bereits sehr bewährte Suzuki „Allgrip“ Allradantrieb, der für eine verbesserte Offroad-Performance und gute Sicherheit sorgt. Weiters finden wir im Vitara viele fortschrittliche Sicherheitsfunktionen, eine moderne Connectivity-Ausstattung und Personalisierungs-Möglichkeiten vor.

Der Motor: Kraftvoll und sparsam

In unserem Testfahrzeug ist ein 140 PS starker 1.4 Liter Benzin – Motor mit Direkteinspritzung verbaut. Dieser bietet eine kraftvolle sowie gleichzeitig sparsame Leistung. Turbolader, Direkteinspritzung und Vierzylinder-Reihenanordnung sorgen für eine überraschend gute Beschleunigung. Der Suzuki „Allgrip“ Allradantrieb bietet zudem wählbare Antriebsmodule. Diese ermöglichen dem Fahrer, unterschiedliche Fahrbahn Beschaffenheiten wie Eis, Schnee, rutschige Grundlage usw., vortrefflich zu meistern.

Die zukunftsweisenden Sicherheitseinrichtungen

Der überarbeitete Suzuki Vitara punktet auch durch seine fortschrittlichen Sicherheitstechnologien. Diese fungieren als Verstärker zur Unfallvermeidung und sorgen für entspanntes Fahren im Alltag. Dazu zählen unter anderem die automatische Kollisionsschutz-Bremsfunktion, Fußgängererkennung, Spurhalteassistent, Spurhaltewarnsystem mit Lenkeingriff und eine Verkehrszeichenerkennung.

Fazit: Der Suzuki Vitara erweist sich in der täglichen Mobilität als ein sicherer Weggefährte, der den Qualitätsmerkmalen: Zuverlässigkeit, Sparsamkeit und Komfort absolut entspricht.

Daten Testfahrzeug:

Bildquelle: ReschMedia