Sonnige Sommer-Halbzeit in Oberösterreichs Tourismus

See im Salzkammergut (Bildquelle: Oberösterreich Tourismus / Robert Maybach)
See im Salzkammergut (Bildquelle: Oberösterreich Tourismus / Robert Maybach)

„Die bisherige Sommersaison in Oberösterreich zeichnet sich nicht nur durch langanhaltende Schönwetterperioden aus, sondern beschert auch der Tourismus-Statistik sonnige Aussichten: Von Mai bis Juli 2018 sorgten in unserem Bundesland 992.800 Gäste für ein Plus von 5,3 % und 2.530.900 Nächtigungen für ein Plus von 4,5 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum“, zeigt sich Wirtschafts- und Tourismusreferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael Strugl erfreut.

Zuwächse quer durch alle Destinationen in Oberösterreich gibt es sowohl bei den Inländern (+2,7 % Ankünfte, +2,1 % Nächtigungen) als vor allem auch bei den ausländischen Gästen (+8,0 % Ankünfte, +7,2 % Nächtigungen). „Besonders erfreulich sind die Nächtigungssteigerungen im zweistelligen Prozentbereich bei Gästen aus den CEE-Ländern Tschechien und Polen sowie aus China. Gerade in diesen Ländern wird sichtbar, dass die gemeinsam mit den Tourismuspartnern koordinierten Marketingaktivitäten Früchte tragen“, so Landeshauptmann-Stv. Strugl. „Darüber hinaus kann Deutschland als stärkster ausländischer Markt wieder mit einer positiven Entwicklung bei den Ankünften (+4,3 %) und bei den Nächtigungen (+ 3,7 %) punkten, was unter anderem ebenfalls auf die Wirkung der fokussiert eingesetzten Werbekampagnen auf diesem Markt rückschließen lässt“, ist LH-Stv. Strugl überzeugt.

Nach Unterkunftskategorien betrachtet stiegen die Gästenächtigungen bei den gewerblichen Beherbergungsbetrieben um durchschnittlich +4,0 %, bei den privaten Unterkünften um +6,7 %. Überdurchschnittlich stark gebucht sind im heurigen Sommer vor allem auch Ferienwohnungen sowie Campingplätze. „Gäste sind positiv überrascht, wenn ihre Bedürfnisse nicht nur erfüllt, sondern ihre Erwartungen übertroffen werden. Insofern machen sich Investitionen in Service- und Qualitätsverbesserungen sowie zusätzliche Betten bezahlt“, lobt BR KommR Robert Seeber die Gastgeberqualitäten der Hoteliers und Gastronomen.

Dazu kommen neue Freizeiteinrichtungen (z.B. Baumwipfelpfad in Gmunden) und Großveranstaltungen wie die diesjährige Landesausstellung „Römer“ an der Donau, die das Angebot für einheimische Ausflugsgäste und für Urlauber bereichern. „Die Sommerzeit ist für viele Gäste eine bewusste Auszeit vom Alltag und inspirierende Genuss-Zeit. Angebote zur Bewegung und Erholung in der Natur – vom Radfahren und Bergwandern bis zum Wassererlebnis – sind ebenso gefragt wie die kulturellen Initiativen und Sommerfestivals oder der Genuss oberösterreichischer Kulinarik“, ergänzt Mag. Andreas Winkelhofer, Geschäftsführer des Oberösterreich Tourismus.