Sieben neue “Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen”

Blick vom Hochzeiger über das Inntal (Bildquelle: Hochzeiger Bergbahnen / Ritschel)

Mit 58 Mitgliedern starten die Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen ins 15. Jahr. Mehr Seilbahnen als je zuvor setzen auf zertifizierte Qualität.

Bad Kleinkirchheim, Golm, Hochzeiger, Kanzelwand, Pillersee, Tannheim und Walmendingerhorn – ein Kärntner und je drei Tiroler und Vorarlberger Seilbahnunternehmen sind ab 2016 Teil der “Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen”. Sie alle haben einen strengen Zertifizierungsprozess durchlaufen. Dabei wurden, bezogen auf den Sommer, die generelle Angebotsqualität ebenso wie die gewählten Spezialisierungsschwerpunkte im Detail überprüft. Nur Seilbahnunternehmen mit sehr hoher allgemeiner Qualität und überaus attraktivem Spezialangebot (Abenteuer, Familie, Genuss, Kunst & Kultur oder Panorama & Naturerlebnis) können den Zertifizierungsprozess erfolgreich abschließen.

Sieben neue “Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen”

Mit zusätzlichen sieben “Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen” im Jahr 2016 erreicht die in ganz Österreich (ausgenommen Wien und Burgenland) vertretene Gruppe mit insgesamt 58 Seilbahnunternehmen einen neuen Mitglieder-Rekord.

Die sieben Neuzugänge im Überblick

  • Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen (Kärnten), Spezialisierung: Kunst & Kultur
  • Golm – Illwerke Seilbahnen (Vorarlberg), Spezialisierung: Familie
  • Hochzeiger Bergbahnen – Pitztal (Tirol), Spezialisierung: Familie
  • Kanzelwandbahn – Kleinwalsertal (Vorarlberg), Spezialisierung: Familie
  • Pillersee Bergbahnen (Tirol), Spezialisierung: Panorama- & Naturerlebnis
  • Tannheimer Bergbahnen (Tirol), Spezialisierung: Familie
  • Walmendingerhornbahn – Kleinwalsertal (Vorarlberg), Spezialisierung: Genuss

Innovationskraft am Berg ist gefragt – viele Neuigkeiten 2016

Um den Besuchern die einmaligen Besonderheiten des Bergsommers nahe zu bringen, sind Jahr für Jahr alpine Innovationen gefragt. So schaffen die “Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen” laufend neue Attraktionen, die zusätzliche Anziehungspunkte sind. Herausragende Neuigkeiten sind: Das “Gipfelbad anno dazumal” für Badegenuss am Gipfel, auf der Riesneralm in der Steiermark. Die “Karren-Kante”, ein imposanter Aussichtssteg am Karren oberhalb von Dornbirn in Vorarlberg. Ein neuer Flow-Trail und eine neue Bike-Strecke im Bikepark Leogang. Das Schneekristall-Museum auf der Zugspitze. Der Kunstweg am Fisser Schönjoch in der Region Serfaus-Fiss-Ladis. Der Wasser-Erlebnisweg “Goldader Waldalm” in Rauris. Und die 28 Meter lange “Dino-Rutsche” auf der Steinplatte in Waidring.

Kunst & Kultur als zusätzlicher Schwerpunkt

Mit der seit dem Vorjahr neuen Spezialisierungsmöglichkeit auf Kunst & Kultur öffnen die Sommer-Bergbahnen ihre Berge für zusätzliche attraktive Themen-Schwerpunkte. Die ersten beiden als Kunst- & Kultur-Berge zertifizierten Sommer-Bergbahnen sind die Schmittenhöhe (Zell am See, Salzburg) und die Bad Kleinkirchheimer Bergbahnen (Kärnten).

Seit 15 Jahren wegweisende, zentrale Säulen des alpinen Sommertourismus

“Bergerlebnisse mit Qualitätsgarantie zusätzlich zur Transportleistung in den Mittelpunkt des Tuns zu stellen, ist seit 2001 der zentrale Erfolgsfaktor der Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen”, betont Franz Hörl, Obmann des Fachverbandes der Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Österreich. Seit 15 Jahren setzt die Seilbahnwirtschaft im Sommer auf zertifizierte Erlebnis-Qualität. Jahr für Jahr werden so mehr Gäste hinauf in luftig-alpine Höhen gebracht, um “oben” den Bergsommer in seiner herausragenden Schönheit zu erleben. “Dass wir bereits 2001 begonnen haben, den Sommer am Berg attraktiv zu gestalten, zeugt von dem enormen Weitblick, mit dem unsere Branche agiert”, freut sich Hörl. “Die Seilbahnwirtschaft ermöglicht es Gästen wie Einheimischen den ganzen Sommer über, bequem, schnell und umweltfreundlich direkt in die prachtvolle Bergwelt zu gelangen”, so der Seilbahnexperte.