Neue Gelenkbusse auf der Linie 14A ab 1. Oktober

Verbesserung bei Buslinien der Wiener Linien ab 1. Oktober (Bildquelle: Wiener Linien/Tizian Ballweber)
Verbesserung bei Buslinien der Wiener Linien ab 1. Oktober (Bildquelle: Wiener Linien/Tizian Ballweber)

Mit 1. Oktober verbessern die Wiener Linien ihr Angebot auf drei Buslinien. Erhöhtes Fahrgastaufkommen und die Stadtentwicklung im Bereich Siebenhirten-Vösendorf bringen Änderungen auf den Linien 8A, 14A und 61A.

Die Linie 8A fährt ab 1. Oktober in dichteren Intervallen. An Schultagen verkehren die Busse vormittags im 7,5- statt im 10-Minutentakt, nachmittags künftig alle 10 statt bisher alle 15 Minuten. An Samstagen fährt der Bus von Betriebsbeginn bis 10:00 Uhr alle 15 Minuten, von 10:00 bis 18:30 Uhr alle 10 Minuten. Der Betriebsschluss wurde auf Mitternacht verlängert. Ab 1. Oktober übernimmt das Busunternehmen Blaguss den Fahrbetrieb der Linie 8A im Auftrag der Wiener Linien.

Auf der Linie 14A dürfen sich die Fahrgäste über mehr Platz freuen. Ab 1. Oktober sind die neuen Gelenkbusse auf dieser Strecke unterwegs. Die Gelenkbusse bieten im Vergleich zu den Normalbussen um fast 40 Prozent mehr Platz. Der 14A fährt von der U3-Station Neubaugasse zum Reumannplatz an Schultagen vormittags alle 4 bis 5 Minuten, am Nachmittag alle 5 Minuten. Die Betriebszeit wird bis 00:25 Uhr verlängert.

Ab 1. Oktober wird die Linie 61A von den Wiener Linien in Eigenregie betrieben. Zudem werden die Intervalle verdichtet und es gibt längere Betriebszeiten. Werktags fahren die Busse im 15-Minutentakt, statt wie bisher alle 30 Minuten. Samstags und sonntags werden die Intervalle untertags auf 20 Minuten verdichtet. Betriebsschluss ist an allen Tagen um 00:21 Uhr statt wie bisher um 23:46 Uhr. Der Betrieb startet an Sonntagen künftig schon um 06:10 Uhr, zwei Stunden früher als bisher.