Neue Ära für E-Autofahrer in Wien beginnt

In der Stadt einkaufen, während Elektroauto lädt (Bildquelle: Wien Energie/Ehm)
In der Stadt einkaufen, während Elektroauto lädt (Bildquelle: Wien Energie/Ehm)

Startschuss für ein flächendeckendes Ladenetz im öffentlichen Raum in Wien: Heute Donnerstag gehen die ersten 10 Ladestellen für Elektroautos im Bezirk Floridsdorf in Betrieb, morgen Freitag folgen weitere 10 Ladestellen in der Brigittenau. Stromtanken ist dort ab sofort möglich. Über 60 Ladestellen in den Bezirken Leopoldstadt, Mariahilf, Neubau, Hietzing, Rudolfsheim und Ottakring sind bereits errichtet und werden in den nächsten Wochen ebenfalls ans Netz angeschlossen. 

„Mit den 1.000 neuen, öffentlichen Ladestellen schaffen wir ein flächendeckendes Stromtankstellennetz in ganz Wien“, freut sich Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke. „Mitten in der Stadt kann man sein Elektrofahrzeug volltanken – so bequem wie ein Smartphone und so umweltfreundlich wie von der eigenen Solaranlage, nämlich mit 100% Ökostrom. Das ist neben dem massiven Ausbau der Öffis ein weiterer wichtiger Baustein für umweltfreundliche, emissionsfreie Mobilität in unserer Stadt.“

Während heute bzw. morgen in den ersten Bezirken schon elektrisch getankt werden kann, wird an vielen anderen Stellen noch gebaggert, fundamentiert und Kabel verlegt.  In der ersten Phase bis zum Sommer 2018 errichtet Wien Energie im Auftrag der Stadt Wien insgesamt 230 Ladestellen mit jeweils 11 Kilowatt Leistung zum beschleunigten Laden. Das sind zehn in jedem Wiener Gemeindebezirk. Der Vollausbau mit 1.000 Ladestellen wird Ende 2020 abgeschlossen sein.

„Der motorisierte Verkehr verursacht in Wien rund 40 Prozent der CO2-Emissionen. Das muss nicht sein. Elektromobilität von Wien Energie wirkt dem entgegen. 20 öffentliche E-Ladestellen gehen heute und morgen ans Netz. Das ist ein wichtiger Schritt eines Projekts, das den PKW-Verkehr in Wien verändern wird“, ist Wien Energie-Geschäftsführer Michael Strebl überzeugt. „Der Erfolg der Elektromobilität steht und fällt mit einer starken Infrastruktur. Wir investieren deshalb 15 Millionen Euro in den Ladestellenausbau.“

Eröffnungsaktion in den Wiener Bezirken: Gratisladen auf der Straße bis Oktober

Im ersten halben Jahr, bis ein Grundstock an öffentlichen E-Ladestellen in Wien errichtet sein wird, wird das Laden an den neuen, öffentlichen Ladestellen in allen Bezirken kostenlos sein. „Wir wollen den Umstieg auf umweltfreundliche E-Mobilität besonders einfach machen und laden mit dieser Eröffnungsaktion alle ein, das Laden an den neuen öffentlichen Stationen auszuprobieren“, so Strebl. „Die Stationen zu nutzen, ist denkbar einfach: Während das Elektrofahrzeug abgestellt ist, wird der Akku bei vielen derzeit gängigen Elektroauto-Modellen in weniger als drei Stunden aufgeladen. Die gewonnene Zeit lässt sich sinnvoll für Einkäufe, Erledigungen oder Geschäftstermine im Bezirk nutzen.“

Sicher und komfortabel – so funktioniert die E-Ladestelle

Die Parkzone bei den neuen öffentlichen Ladesäulen ist von Beginn an ausschließlich für das Stromtanken von Elektrofahrzeugen reserviert. Die E-Ladestellen können das ganze Jahr rund um die Uhr benutzt werden. Nach dem Abstellen und Anstecken wird das Fahrzeug identifiziert und der Ladevorgang gestartet. Das wird durch eine farbliche Signalisierung angezeigt. Von Montag bis Sonntag zwischen 8:00 Uhr und 22:00 Uhr muss der Platz nach Beendigung des Ladevorgangs, jedenfalls spätestens, wenn das E-Auto vollgetankt ist, wieder freigegeben werden. Zwischen 22:00 und 8:00 Uhr kann das Elektro-Fahrzeug stehen bleiben. Bis zum Herbst wird ein weiteres Service entwickelt: die Verständigung vom Ende des Ladevorganges per Handynachricht.

Abrechnung per Oktober

Ab 1. Oktober 2018 – also nach Ende der Gratis-Schnupperzeit – ist das Laden ganz normal kostenpflichtig. Zusätzliche Parkgebühren fallen nicht an. Die Parkfelder für das Stromtanken werden von der Stadt Wien beschildert. Die Authentifizierung erfolgt über die Wien Energie-Ladekarte, über die Ladekarte eines Partnerunternehmens im BEÖ oder per Direct-Payment mittels Kreditkarte. Die Abrechnung erfolgt wie gewohnt über die Ladekarte bzw. direkt über die jeweilige Kreditkartenfirma.

Wienerinnen und Wiener beteiligten sich mit 2 Millionen Euro

Ein wichtiger Baustein im Projekt ist die Bürgerbeteiligung. Zur Finanzierung entwickelte Wien Energie ein Partizipationsmodell für die Bevölkerung, das im Herbst auf reges Interesse stieß. Mit dem Kauf von Gutscheinpaketen konnte sich die Wiener Bevölkerung im Herbst am Ausbau der Elektromobilität beteiligen und von attraktiven Vergütungen profitieren. Statt 2.500 geplanten Beteiligungspaketen wurden 8.000 verkauft. Insgesamt investierten die Wienerinnen und Wiener so 2 Millionen Euro in die Mobilitätswende.

 Bereits heute 550 Ladestellen in Wien und Umgebung

Wien Energie setzt seit Jahren auf Elektromobilität und hat im Großraum Wien bereits jetzt mehr als 550 öffentlich zugängliche Ladestellen in Betrieb. Diese befinden sich vor allem in halböffentlichen und privaten Anlagen – zum Beispiel in Parkgaragen, Wohnhausanlagen sowie auf Parkplätzen von Partnerunternehmen wie der Handelskette Spar. Auch das anbieterübergreifende Laden von Elektroautos ist möglich. Wien Energie-Kundinnen und Kunden können seit einem Jahr mit nur einer Ladekarte von Wien bis Bregenz tanken. Das österreichweite Laden ist damit deutlich einfacher und attraktiver. Über das Partner-Netzwerk des Bundesverbands Elektromobilität Österreich (BEÖ) können über 1.800 Ladestellen in ganz Österreich genutzt werden.