Neue Abfallbehälter für Sehbehinderte und Blinde

LINZ AG-Generaldirektor DI Erich Haider, MBA und die späterblindete Obmann-Stellvertreterin des Blinden- und Sehbehindertenverbands OÖ Susanne Breitwieser vor dem Müllbehälter mit Blindenschrift (Bildquelle: LINZ AG)
LINZ AG-Generaldirektor DI Erich Haider, MBA und die späterblindete Obmann-Stellvertreterin des Blinden- und Sehbehindertenverbands OÖ Susanne Breitwieser vor dem Müllbehälter mit Blindenschrift (Bildquelle: LINZ AG)

Alltägliche Situationen stellen Menschen mit Sehbehinderung und Erblindung oft vor große Herausforderungen. Der LINZ AG als Energie- und Infrastrukturkonzern ist es ein besonderes Anliegen, in den verschiedenen Geschäftsfeldern einen wesentlichen Beitrag zur Förderung umfassender Barrierefreiheit zu leisten. LINZ AG ABFALL bietet Menschen, die in ihrem Sehvermögen gänzlich oder teilweise eingeschränkt sind, ein besonderes Service.

In Abstimmung mit dem Blinden- und Sehbehindertenverband Oberösterreich (BSV OÖ) wurden im Linzer Stadtgebiet an 100 von 280 öffentlichen Altstoffsammelstellen die Sammelbehälter ausgetauscht und durch neue, mit Blindenschrift versehene Behälter, ersetzt. Die Abfallart wird dabei in Brailleschrift, als Prägung in Blockbuchstaben und als Druck mit hohem Kontrast gekennzeichnet.

„Die LINZ AG als Nummer eins in der Daseinsvorsorge steht für Lebensqualität. Das bedeutet für uns auch, auf alle Kundenbedürfnisse abgestimmte Angebote zu schaffen und in weiterer Folge den Ansprüchen zur Barrierefreiheit gerecht zu werden“, erklärt LINZ AG-Generaldirektor, DI Erich Haider, MBA.

Behälter mit taktiler Beschriftung

Altstoffsammelbehälter für Leichtverpackungen, Metallverpackungen, Altpapier und Altglas werden von LINZ AG ABFALL für den Einsatz an öffentlichen Sammelstellen nur mehr mit zusätzlicher taktiler Beschriftung und Kontrastschriftzeile angekauft.
Der Austausch von rund 300 Sammelbehältern bzw. die Nachrüstung von 200 Altglassammelbehältern an öffentlichen Sammelstellen wurde kürzlich abgeschlossen. Die Blindenschrift befindet sich bei den neuen Behältern mittig am Deckel sowie bei Altglasbehältern neben der Einwurföffnung und vereinfacht so das Entsorgen und richtige Trennen von Abfall.

„Es ist eine einfache Maßnahme mit großer Wirkung: Die Kennzeichnung der Abfallart in Braille-, Relief- und Kontrastschriftzeile am Behälterdeckel erleichtert die Müllentsorgung und somit den Alltag für Blinde und Sehbehinderte um ein Vielfaches. Das Mülltrennen, das im eigenen Haushalt begonnen wird, kann so an der Altstoffsammelstelle einfach fortgesetzt werden“, erzählt Dr. Alexander Niederwimmer, der selbst in jungen Jahren erblindet ist. Seit 1. Oktober 2017 erfüllt er die Funktion als Obmann beim Blinden- und Sehbehindertenverband Oberösterreich.

Behälterumrüstung bei Sammelstellen auf Anfrage

Im Bedarfsfall kann LINZ AG ABFALL an zusätzlichen öffentlichen Altstoffsammelstellen Behälter umrüsten.

Betroffene Personen können sich dafür an das Abfalltelefon unter 0732 / 2130 wenden.