Naturtourismus in der Buckligen Welt wird auf neue Beine gestellt

Die Kalksteinfelsen rund um die Ruine Türkensturz (Bildquelle: www.audivision.at)
Die Kalksteinfelsen rund um die Ruine Türkensturz (Bildquelle: www.audivision.at)

Die Gemeinden Seebenstein und Scheiblingkirchen-Thernberg haben jeweils einen Naturpark. In Zukunft will man die Kräfte bündeln und bei der Vermarktung des touristischen Angebotes zusammenarbeiten. „Diese Parks sind noch Geheimtipps. Die neue Strategie zielt darauf ab, sie als Naturerlebnis zu positionieren und über diesen Weg auch weitere regionale Produkte zu vermarkten“, beschreibt Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav die Stoßrichtung.

Rund um die Burg Seebenstein liegt ein abwechslungsreiches Waldgebiet, in dem sich Auwaldreste mit kleinen Eichen-Hainbuchenwäldern und Schwarzföhren zu einer mosaikartigen Landschaft verbinden. Im Frühsommer verströmen dort die Blüten des Diptams ihren zitronenartigen Duft. Diese Pflanze, die auch als Brennender Busch bezeichnet wird, steht seit 1936 unter Naturschutz, sie war schon damals eine Seltenheit in Mitteleuropa. Wer ein Stück weiter wandert, gelangt zu den Kalksteinfelsen des Naturparks rund um die Ruine Türkensturz. Dort tummeln sich Gämsen und man hört den unverkennbaren Gesang des Wiedehopfs. Beide Parks sind noch wenig bekannt als touristische Ziele. Dies will eine neu gegründete Arbeitsgemeinschaft nun ändern. Die Gemeinden Seebenstein und Scheiblingkirchen-Thernberg haben sich zusammengeschlossen, um vermarktbare touristische Angebote zu entwickeln. Dafür wird man auf den vorhandenen Potentialen aufbauen, die die Natur, aber auch regionale Produkte bieten. Tourismuslandesrätin Bohuslav: „Wie so oft gilt auch hier, dass das Ganze mehr ist als die Summe der Einzelteile. Im Projekt werden gleich mehrere Kompetenzfelder der Tourismusstrategie 2020 der Destination Wiener Alpen in Niederösterreich bedient: Bewegung und Naturerlebnis sowie Kultur und Kulinarik. Sie können einander verstärken und so einen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung leisten.“

Friedrich Trimmel, der Obmann der LEADER-Region Bucklige Welt – Wechselland, ist überzeugt: „Die beiden Parks sind wahre Perlen. Nun bekommen sie auch die richtige Fassung.“ Das Projekt wird touristische Fachberatung von der Strategie- und Managementberatung conos erhalten, die auf Freizeit-, Tourismus- und Dienstleistungswirtschaft spezialisiert ist.

Die LEADER-Region Bucklige Welt – Wechselland hat dieses Projekt gemäß ihrer lokalen Strategie zur Förderung ausgewählt. Es wird mit Unterstützung von Land und Europäischer Union (LEADER Fördermitteln) gefördert. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von Landesrätin Petra Bohuslav beschlossen.