Lichtbildgipfel Gesäuse Festival

Auf der Sulzkaralm (Bildquelle: Max Mauthner)
Auf der Sulzkaralm (Bildquelle: Max Mauthner)

Auch dieses Jahr findet der bereits zur Tradition gewordene Lichtbildgipfel Gesäuse statt. Herzstück dieses Festivals sind Vorträge und Fotoausstellungen im Volkshaus Admont, die am 26. April um 19:30 Uhr mit dem Gesäuse-Abend beginnen.

  • Anna Hubner & Max Mauthner präsentieren ihre literarischen und fotografischen Arbeiten, die sie im Zuge eines Stipendiums auf der Hüpflinger Alm nahe Johnsbach erstellt haben
  • Siegerehrung zum Fotowettbewerb „Das kleine Krabbeln“ des GRAWE sidebyside Jugend-Beirats im Nationalpark Gesäuse
  • Der Admonter Ernst Kren zeigt in seinem Vortrag historische Bildraritäten aus dem „Bauernland im Gesäuse“, von Keuschlern, Knechten und Mägden bis zum Leben auf der Alm

Stargast beim diesjährigen Lichtbildgipfel ist der Tiroler Fotokünstler Lois Hechenblaikner, der am 27. April um 19:30 Uhr in seinem Vortrag „Die Kehrseite der Alpenkulisse“ einen Blick hinter die Kulissen von Massentourismus und Großveranstaltungen wirft und somit die Idylle des Tourismus in den Alpen demaskiert.

Beim Wettbewerb der Kurzvorträge am 28. April um 18:00 Uhr ist nicht nur bei den Zuhörer/innen, sondern auch bei den Referent/innen für Spannung und beste Stimmung gesorgt! Sechs Geschichten zu jeweils 10 Minuten bringen eine bunte Mischung aus Erlebnissen rund um den Erdball, die im Anschluss vom Publikum prämiert werden.

Um 20:00 Uhr erzählt Christian Kreil aus Steyr, der Sieger des Wettbewerbs der Kurzvorträge 2017, in seinem Vortrag „Frei wie der Wind, oder: warum Nomaden kein Klumpert besitzen…“ über seine Erlebnisse und Abenteuer in den Wüsten Afrikas.