Land Burgenland und Esterházy unterstützen Journalisten-Preis

Land Burgenland und Esterházy unterstützen Journalisten-Preis
Unterstützung für renommierten Claus-Gatterer-Preis: Stefan Ottrubay, Generaldirektor Esterházy Betriebe GmbH, Oswald Klotz, Vizepräsident des Österreichischen Journalistenclubs und Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (Bildquelle: Guten Tag Österreich)

Das Land Burgenland und die Esterházy Betriebe unterstützen heuer erstmals den renommierten Professor-Claus-Gatterer-Preis für sozial engagierten Journalismus des Österreichischen Journalisten Clubs. Als Sponsoren teilen sie sich das Preisgeld in der Höhe von insgesamt 10.000 Euro. Die Vereinbarung gilt zumindest für die nächsten drei Jahre. Das Land Südtirol, das bisher den Preis unterstützte und aus dem der prominente Namensgeber stammte, zog sich zurück.

Heuriger Preisträger ist der Tiroler Investigativjournalist, Blogger und Landwirt Markus Wilhelm. Dieser werde für sein jahrzehntelanges publizistisches Eintreten für zu Unrecht missachtete Gruppen und Personen ausgezeichnet, erklärte der Vizepräsident des Österreichischen Journalistenclubs, Oswald Klotz.

Die ehrende Anerkennung geht heuer an die Fernsehjournalistin Beate Haselmayer für ihren Beitrag „Besser als die Straße“, ausgestrahlt in der ORF-Fernsehserie „Am Schauplatz”, in dem sie auf äußerst einfühlsame Weise Menschen porträtiert, die sozialen Randgruppen und Minderheiten angehören, hieß es dazu. Die offizielle Preisvergabe findet am 5. September 2019 im Schloss Esterházy in Eisenstadt statt.

Der „Professor-Claus-Gatterer-Preis“ gilt als einer der angesehensten Journalisten-Preise in Österreich und Italien. 1984 von den ORF-Journalisten Hans Preiner und Fred Turnheim vorgeschlagen und 1985 vom Österreichischen Journalisten Club (ÖJC) ins Leben gerufen, erinnert dieser Preis für sozial engagierten Journalismus an den Historiker und Publizisten Claus Gatterer (1924-1984), der als „einer der bedeutendsten Journalisten der Zweiten Republik“ (Bruno Kreisky) galt. Die neuen Vertragspartner mit Stefan Ottrubay, Generaldirektor der Esterházy Betriebe GmbH, und Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) an der Spitze betonten bei der Präsentation am 8. Juli 2019 in Eisenstadt, dass die Kooperation ein bewusstes Signal für das gemeinsame Eintreten für gesellschaftliche Vielfalt, die Förderung von Minderheiten und den Schutz von Randgruppen darstellt.