Kooperationen stärken den burgenländischen Tourismus

Gemeinsam mehr bewegen
(v.l.n.r.): Hannes Anton (Geschäftsführer Burgenland Tourismus GmbH), Mag. (FH) Gunther Farnleitner, MBA (Geschäftsführer Kurhaus Marienkron GmbH) und Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig beim heutigen Pressefrühstück im Kurhaus Marienkron (Bildquelle: Burgenland Tourismus)

Bei einem Pressefrühstück im neu renovierten Kurhaus Marienkron in Mönchhof
wurde gestern, Dienstag, aufgezeigt, was die Strukturreform im burgenländischen Tourismus gebracht hat und welche neuen Formen der Zusammenarbeit entstanden sind.

Mit dem 2015 in Kraft getretenen burgenländischen Tourismusgesetz wurde ein wichtiger Meilenstein in der Neuaufstellung des Tourismus im Burgenland gesetzt. Heute verfügt der burgenländische Tourismus – sowohl auf der Ebene der Landestourismusorganisation als auch bei den Tourismusverbänden – über effiziente und wettbewerbsfähige Strukturen, um das Burgenland als Tourismusdestination bestmöglich vermarkten zu können. „Aktuell gibt es 16 Tourismusverbände und 2 Kurfonds. Somit wurden schlanke Strukturen geschaffen und es kann insgesamt, in Kooperation und Marketing, effizienter agiert werden. Durch die intensivierte Zusammenarbeit zwischen der Burgenland Tourismus GmbH, den Tourismusverbänden und den Betrieben sowie aufgrund gezielter Förderungen seitens des Landes ist die burgenländische Tourismuswirtschaft insgesamt schlagkräftiger und effizienter geworden“, betonte Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig im Rahmen des heutigen Pressefrühstücks.

Gemeinsam sind wir stärker

In enger Abstimmung mit den Tourismusverbänden setzt die Burgenland Tourismus GmbH
große Anstrengungen in einen professionellen Marktauftritt und in eine konsequente und
innovative Angebots- und Produktentwicklung, die der Tourismusstrategie des Landes
gerecht wird und die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen soll. Burgenland
Tourismus-Geschäftsführer Hannes Anton hob hervor: „Wir wollen das Burgenland mit
geballter touristischer Kraft voran bringen und versuchen die Kräfte zu bündeln und
Synergien zu nutzen, um mit zielgerichteten Marketingaktivitäten gemeinsam mit den
Verbänden und Betrieben noch mehr Aufmerksamkeit zu generieren und internationale
Strahlkraft zu entwickeln.“

Erfolgreiche Kooperationen

Als Beispiele erfolgreicher Zusammenarbeit innerhalb der Branche nannten Petschnig und
Anton das zu Beginn des Jahres vorgestellte neue Leitprodukt „Bernstein Trail“, welches
gemeinsam mit den Verbänden gestartet wurde und ab Ende des Jahres buchbar sein
soll. Zum „Leitprodukt Radfahren“ wurde einerseits mit den Tourismusorganisationen in
mehreren Workshops die Positionierung des Radfahrens definiert, andererseits ist das
Burgenland am deutschen Markt mit dem „Genuss Radfahren“ Partner der bis dato
größten Radkampagne der Österreich Werbung. Die dazu gehörenden Angebote zu den
beiden Leitprodukten Neusiedler See Radweg und Paradiesroute wurden in Kooperation
mit der NTG und dem Südburgenland (Fox Tours) erarbeitet. Betreffend Digitalisierungs-
Offensive sind das destinationsübergreifende digitale System für Information, Content und
Vertrieb, der Relaunch der Website von Burgenland Tourismus sowie eine zentrale
Bilddatenbank die Schwerpunkte von 2019. Weites wurde zur Unterstützung der Betriebe
im Bereich Digitalisierung in Kooperation mit dem Kurfonds Bad Tatzmannsdorf und den südburgenländischen Tourismusverbänden ein Digital Coach eingesetzt.
Im Bereich Medienkooperationen können sich Verbände und Betriebe an
Jahreskooperationen von Burgenland Tourismus zu günstigen Konditionen beteiligen. So
gelingt es durch Bündelung der budgetären Mittel umfangreiche Kampagnen auf die Beine
zu stellen und das ganze Jahr über große Reichweiten zu erzielen. Betrieben wird damit
auch ermöglicht, sich an Marketingaktivitäten zu beteiligen, die sonst ihr Budget
überschreiten würden. Außerdem kooperieren die Tourismusverbände intensiv bei
Pressereisen. Allein der Werbewert aller Reisereportagen in Deutschland und Österreich
betrug im bisherigen Kalenderjahr bereits rund 1 Mio. Euro. Und nicht zuletzt wurde für die
Sicherstellung eines internen Informations- und Know-How-Austausches, die Vermeidung
von Doppelgleisigkeiten innerhalb der Tourismusverbände und für mehr Synergien im
Bereich Marketing die „Allianz der 20“ gegründet – eine Informationsplattform, die sich aus
den 16 Tourismusverbänden, den beiden Kurfonds, der NTG und der Burgenland
Tourismus GmbH zusammensetzt.