Jakobsweg Weinviertel: Der Geheimtipp unter den Pilgerwegen

Am Michelberg kann man den Alltag wandernd hinter sich lassen (Bildquelle: Christine Wurnig)
Am Michelberg kann man den Alltag wandernd hinter sich lassen (Bildquelle: Christine Wurnig)

Der Geheimtipp unter den Pilgerwegen Österreichs überrascht mit malerischer Landschaft, kulinarischen Genüssen und Weinviertler Gastfreundschaft. Hier lässt sich eine Auszeit vom Alltag erleben. Egal ob individuell auf eigene Faust oder gemeinsam in einer Gruppe: Pilgern am Jakobsweg Weinviertel bietet beide Optionen.

Eine Reise zu sich selbst in Form einer Pilgerwanderung erfordert nicht zwangsläufig eine Reise nach Santiago de Compostela oder eine mehrwöchige Pilgerwanderung. Auch im niederösterreichischen Weinviertel wird mit dem Jakobsweg Weinviertel eine Auszeit vom Alltag geboten. Seit 2010 ist das Weinviertel Teil der internationalen Pilgerbewegung. Serviceorientiert und bestens beschildert präsentiert sich der Jakobsweg Weinviertel Pilgerwanderern. Auf einer Länge von rund 153 km erstreckt sich der Jakobsweg Weinviertel von Drasenhofen an der tschechischen Grenze bis Krems an der Donau. In sechs Tagesetappen ist der gesamte Wegabschnitt optimal zu begehen. Einzelne Etappen oder Teilstücke eignen sich – je nach Lust und Laune, eigener Kondition oder Motiven für die Pilgerwanderung – aber auch ideal für kürzere Touren.

Die Vielfältigkeit der Landschaft, malerische Kellergassen und Weinberge bieten zu jeder Jahreszeit ihre Reize. „Genussvolle Gelassenheit“, das Motto der Region, lässt sich beim Pilgern am Jakobsweg Weinviertel besonders gut erleben. Im Einklang mit der Natur unterwegs zu sein, dem Alltag für einen gewissen Zeitraum zu entfliehen, sich ganz auf die eigenen, körperlichen Bedürfnisse zu konzentrieren und den Gedanken freien Lauf zu lassen sind einige der reizvollen Motive für eine Pilgerwanderung. Im Weinviertel kann man sportlich-aktiv unterwegs sein, ohne sich zu verausgaben. Faszinierende Aussichten und Blicke ins Weinviertel sowie fruchtbare Weinlandschaften können dabei ebenso genossen werden, wie regionaltypische Kulinarik, eine Heurigenjause oder ein Glas Weinviertel DAC, Österreichs pfeffrigster Veltliner.

Ausgehend von Drasenhofen an der Grenze zu Tschechien führt der Weg nach Poysdorf, der Weinstadt Österreichs. Via Mistelbach erreichen Pilger die höchste Erhebung des Weinviertels, den Buschberg. Die Weite der Landschaft und die malerischen Weingärten machen den Jakobsweg zu jeder Jahreszeit zu einem einzigartigen Erlebnis. Wunderschöne Blicke ins Weinviertel gibt es beispielsweise am Michelberg, tolle Aussichten in die fruchtbare Weinlandschaft erlebt man bei der Gebietsvinothek in Kirchberg. Die Nähe zu Krems lässt bereits erste Glücksgefühle wach werden, denn hier ist der Teilabschnitt nach einer rund 6-tägigen Pilgerwanderung geschafft.